Information ausblenden

Audiointerface mit USB 3.0: RME bringt MADIface XT in den Handel

MADI-Interface für bis zu 394 Kanäle


RME präsentiert mit dem MADIface XT das weltweit erste Audiointerface für USB 3.0. Durch das Dual-Interface ist eine Verbindung mit PC/Mac ebenfalls via PCI-Express möglich. Bis zu 394 Kanäle stehen über drei MADI I/Os mit je 64 Kanälen, zwei Mic/Line-Eingängen, zwei XLR-Line-Ausgängen und AES/EBU I/O zur Verfügung. Das MADIface XT kann Samplefrequenzen bis zu 192 kHz verarbeiten und soll mit extrem niedrigen Latenzen arbeiten. Neben drei MADI I/Os mit je 64 Kanälen besitzt das MADIface XT auch zwei Mic/Line-Eingänge sowie zwei symmetrische XLR-Ausgänge. Ein analoger Stereo-Ausgang ermöglicht das Abhören per Kopfhörer sowie Monitoring. Auch eine AES/EBU-Schnittstelle steht zur Verfügung. Über den Remote-Port können wahlweise die RME Basic Remote Control oder die RME Advanced Remote Control angeschlossen werden, um das MADIface XT über eine Desktop-Fernsteuerung noch komfortabler zu steuern. Dual-Interface mit USB 3.0 und PCI-Express Das MADIface XT verfügt über ein Dual-Interface und kann sowohl über USB 3.0 als auch über PCI-Express mit PC und Mac verbunden werden. Über die externe PCI-Express-Schnittstelle (ePCIe) kann RMEs Audiointerface mit dem Rechner verbinden werden, die Datengeschwindigkeit ist hierbei identisch mit dem Apple Thunderbolt Standard. Als weltweit erstes Audiointerface verfügt das MADIface XT zudem über einen Anschluss für USB 3.0, so das Unternehmen. Auch eine Verbindung per USB 2.0 ist möglich, dann steht allerdings in einer DAW nur ein MADI I/O mit 64 Kanälen zur Verfügung. Monitoring- und Matrix-Funktionen sind weiterhin in vollem Umfang über alle drei MADI I/Os verfügbar. So sind gerade im mobilen Betrieb flexible Anschlussmöglichkeiten zum Notebook gewährleistet. Umfangreiches Software-Paket RME hat dem MADIface XT noch ein umfangreiches Software-Paket beigelegt. Die TotalMix FX Software macht es möglich, das Audiointerface auch als MADI-Router und –Konverter zu nutzen und verfügt zudem über integrierte Effekte. Im Gegensatz zu herkömmlichen Routerlösungen kann jeder Kanal einzeln geroutet werden und das mit beliebigem Gain und integrierten Effekten wie Hall oder Equalizer pro Routing. RMEs Meter- und Analyse-Software DIGICheck erlaubt zudem Messungen nach dem EBU-R128-Standard. MADI Redundanz-Modus für maximale Sicherheit Für höchste Sicherheit im professionellen Betrieb verfügt das MADIface XT über einen speziellen Redundanz-Modus: Im Havariefall wird innerhalb nur eines Samples stabil auf einen anderen MADI-Port umgeschaltet, so dass der störungsfreie Betrieb gewährleistet ist. Das RME MADIface XT wird in Deutschland und Österreich exklusiv durch die Synthax GmbH vertrieben und ist ab Mitte November im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 2199 Euro inklusive Mehrwertsteuer.