Information ausblenden

Audified ToneSpot Drum Pro

Audified erweitert die ToneSpot PlugIn Reihe zur gezielten Bearbeitung von Drums und Percussions.


Audified veröffentlicht das dritte PlugIn der wachsende Familie der One-Shot Channel Strip Processing Plug-Ins. Die PlugIns wollen dabei auch optisch ansprechend und leicht zu bedienen sein. Diesmal mit dem Ziel, den Klang aller akustischen oder elektronischen Drums und Percussions gezielt zu bearbeiten und auch zu verbessern.



Die Jagd nach perfekt klingenden Percussions und Drums, um einen Track in die richtige musikalische Richtung zu lenken, kann sich oft als sehr frustrierend erweisen. Drum-Kits “gut” auf zu nehmen kann recht schwierig sein, unabhängig davon, ob Zugang zu hochwertigen Instrumenten und Mikrofonen besteht. Die Investition in hochwertige Drum-Trigger und gut klingende Samples kann sich natürlich als Alternative erweisen. Hier möchte ToneSpot Drum Pro ansetzen. Der dedizierte Channelstrip soll in der Lage sein Drum- und Percussion Sounds gezielt und verbessernd zu bearbeiten. Ebenso soll es durchaus möglich sein, den Klang von Drum Machines und Samples drastisch zu verändern, unabhängig davon, wie gut sie programmiert oder erstellt sind.

Jeder, der bereits mit dem ToneSpot Bass Pro und ToneSpot Acoustic Pro Plug-Ins von Audified vertraut ist, kann ToneSpot Drum Pro direkt einsetzen und bedienen. Das Konzept und die Art und Weise der Funktion ist auch bei diesem PlugIn gleich seiner Kollegen. Diejenigen, die das PlugIn zum Ersten mal verwenden, werden sich ebenfalls sehr schnell zurecht finden. Die Bedienung ist intuitiv gehalten und gut dokumentiert. Basierend auf der Analyse tausender renommierter Aufnahmen soll es möglich sein, schnell die für sich passenden Einstellungen zu finden.

ToneSpot Drum Pro

Audified_ToneSpot_Drums.jpeg

Los geht es mit der Wahl, ob beide Seiten des Signals oder nur die linke (L) oder rechte (R) Seite bearbeitet werden soll. Mit dem Input-Regler kann die Eingangssignalstärke entsprechend eingestellt werden. Alternativ kann durch Drücken der Taste AGC (Automatic Gain Control) die Signalstärke basierend auf den Kalibrierungseinstellungen automatisch eingestellt werden.

Danach wird einfach der Drum Type - Kick, Snare, Toms, OH (Overheads), Room und Bus gewählt. Die Typ-Einstellung gibt die grundlegenden internen Settings der Effektprozessoren vor.

Auf dem Weg zum gewünschten Ergebnis ermöglicht die Character-Sektion dem Benutzer den Klangcharakter seiner Drums über drei Type-Einstellungen (Natural, Modern und Vintage) zu bestimmen; Bright, Scoop oder Lo-Fi - Character Features stehen zusätzlich zur Verfügung und können beliebig kombiniert werden.

Im Bereich SBG (Sub Bass Generator) können die Cut-Off-Frequenz und auch die Intensität des Generators eingestellt werden. Dieser profitiert auch vom Gate-Abschnitt und dämpft alle Audiosignale, die unterhalb der Schwellenwerteinstellung registriert werden.


Mehrere selbsterklärende Abschnitte machen genau das, was erwartet wird - oder besser gesagt, das was das GUI (Graphical User Interface) verspricht:​

  • Sättigung (Saturation) fügt etwas Körnung und Fülle hinzu.
  • Die Tonformung (Shaping) erfolgt schnell musikalisch über die Paramater Low-cut, Weight, Thump, Body, Wood, Steel, Sparkle und High-cut. Die EQ-Einstellungen sind speziell auf das Spektrum von Drums- und Percussion abgestimmt.
  • Der Punch-Abschnitt ermöglicht es den Sound etwas mehr “knalliger” zu gestalten.
  • Surgery ist ein zweibandiger EQ mit umschaltbarer Bandbreite, wählbarer Frequenz und einstellbarem Gain.
  • Mit Smash kann das Signal dynamisch gesteuert und kontrolliert komprimiert werden.
  • Der Effects-Bereich beherbergt einen Reverb (Room, Plate oder Hall) mit Einstellbarem Mix, Color und Decay.
  • Die Finalizer-Sektion gibt dem Drum- oder Percussion-Sound den letzten Schliff. Für den Enhancer gibt es drei Arbeitsmodi (Fat, Tight, Smooth), je nachdem in welche Richtung der Gesamtklang tendieren soll.
ToneSpot Drum Express
Neben dem ToneSpot Drum Pro PlugIn wird es auch noch eine kleinere Version geben. Diese trägt die Bezeichnung ToneSpot Drum Express. Laut dem Hersteller soll das “kleine” PlugIn über die gleichen Klangmöglichkeiten verfügen wie die große Version, jedoch mit deutlich weniger Reglern zur Paramateränderung ausgestattet sein. Hier greifen dann die internen Einstellungen intelligent ineinander und sollen ein schnelles Ergebnis liefern.

Audified_ToneSpot_Drums_Detail.jpeg


Preise
ToneSpot Drum Pro gibt es für regulär $99 USD. Aktuell gilt ein Einführungspreis von $49 USD.

ToneSpot Drum Express — mit der gleichen Klangoptimierung, jedoch mit deutlich weniger regelbaren Parametern kostet regulär $49 USD und wird für kurze Zeit für $19 USD angeboten.

ToneSpot Drum Pro steht als AAX, AU, VST2, VST3, in 32- und 64-bit für MacOS (ab 10.9) und Windows (7, 8, und 10) zur Verfügung. Eine 30-tägig Testversion wird ebenfalls bereitgestellt.

Weitere Informationen gibt es auf der Shop bzw. Produktseite.

muffy bedankt sich.