Information ausblenden

ARQ - Synth-UFO von Zoom

NAMM2016: Von Zoom kommt mit dem ARQ kein weiter Fieldrecorder auf den Markt, sondern ein äußerst eigenwilliger Klangerzeuger, der eine Drummachine, einen Sequenzer, einen Synthesizer, einen Phrase Looper und einen Pad-Controller inklusive Beschleuni


Von Zoom kommt mit dem ARQ kein weiter Fieldrecorder auf den Markt, sondern ein äußerst eigenwilliger Klangerzeuger, der eine Drummachine, einen Sequenzer, einen Synthesizer, einen Phrase Looper und einen Pad-Controller inklusive Beschleunigungssensor vereint. Das klingt nicht nur spannend, sondern sieht auch so aus.

[​IMG]

Zoom ARQ steht für Aero RhythmTrak und ist ganz klar ein Instrument für Musiker der elektronischen Tanzmusik. Das Gerät besteht aus den beiden Komponenten Base Station (AR-96) und Ring Controller (AR-96c). Die Base Station beinhaltet 468 Drums und Instrumenten-Sounds (gesamplete Wellenformen im One-Shot-Format) sowie 70 Typen von Synthesizer-Klängen. Aber auch digitale Effekte sollen an Bord sein. Ein Line-Eingang erlaubt das Phrase Recording und Looping. Line- und Kopfhörerausgang sind ebenso dabei wie ein USB-Port, um den Verbund mit dem Computer zu gewährleisten. Zur Speicherung der Daten wird eine SD-Karte genutzt. Der Ring Controller kommuniziert mit der Base Station und einer DAW via Bluetooth, sodass der Anwender die 96 anschlagdynamischen und druckempfindlichen Pads nutzen kann, um Sounds/Sequenzen zu triggern. Unterstützt werden das chromatische Spielen, das Filtern nach Skalen sowie unterschiedliche Effekte (Filter, Delay, Reverb etc.) und ein Accelerometer (zur MIDI-Fernsteuerung über einen Beschleunigungssensor). Der Zoom ARQ soll für 599 US-Dollar in den Handel kommen. Der Auslieferungstermin steht noch nicht fest.