Information ausblenden

Akai Professional – MPC Studio ab sofort erhältlich

Transportabler Controller mit MPC-Workflow


Akai Professional hat mit der Auslieferung der MPC Studio begonnen. Das zweite Modell der neuen MPC-Generation ist die erste portable MPC, die direkt mit einem Computer verbunden wird. Sie soll das legendäre MPC-Feeling mit der Leistungsfähigkeit moderner Computer in einem kompakten Format kombinieren. Akai's Neuling, die MPC Studio verfügt über ein hintergrundbeleuchtetes Display, 16 MPC-Pads und weitere typische MPC-Features. Das Gehäuse aus gebürstetem Aluminium ist gerade mal 2,5 cm hoch und mit flachen Bedienelementen ausgestattet. Die Controller-Einheit steuert die mitgelieferte MPC-Software an und über das interne MIDI-Interface werden externe MIDI-Klangerzeuger oder ähnliches ins Setup integriert. Detaillierte Track- und Audiobearbeitung erfolgen über den Computer. Neben einer gepolsterten Transporttasche finden sich Lieferumfang noch spezielle MIDI-Adapterkabel. Die MPC-Software lässt sich Standalone und als PlugIn (VST, AU oder RTAS) in aktuellen DAWs einsetzen. Die Software ist vollständig abwärtskompatibel mit sämtlichen MPCs: Vorhandene Sequences und Samples werden direkt erkannt und wiedergegeben. Die Software ermöglicht außerdem den Einsatz von VST PlugIns, was die Bearbeitungsmöglichkeiten noch einmal erweitert. Weitere Merkmal sind ein Stepsequencer mit Lauflichtprogrammierung, acht Padbänke und vier Drehregler zur Steuerung von Softwareparametern. Akai MPC Studio ist ab sofort zum Preis von 579 Euro erhältlich und kommt mit einer 9 Gigabyte großen Soundbibliothek, inklusive sämtlicher Sounds der MPC3000.