Welche "Non DAW" 64 Bit VST3 Convolver verwendet ihr?


LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
20.528
Punkte Reaktionen
12.577
Ort
82178 Puchheim
Punkte
58.920
Seit ewigen Zeiten verwende ich VOXENGO Pristine Space Light.

Da sind ein paar clocks & watches drin, die ich immer wieder verwende und mag, wie zum Beipiel Hüllkurvengestaltung für verschiedene Abspielparameter etc. .
Das würde passen, aber 32 Bit VST2 halt und daher nicht mehr zukunftstauglich :)
Von VOXENGO gibt es kein Signal für eine Aktualisierung.

Ich suche daher nach einer Alternative in 64 Bit und VST3 und nicht DAW gebunden, sondern aus der freien Wildbahn.

Ich habe Cubase und da ist schon der Reverence drin, klingt genauso, kann mir aber nicht genug und ist mir teilweise eine zu popelige Büchse mit Merkmalen die mich nicht interessieren.

Was verwendet ihr?
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
9.483
Punkte Reaktionen
6.136
Ort
Bremen
Punkte
28.014
Reverberate 3
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
10.318
Punkte Reaktionen
6.528
Punkte
30.142
Melda MConvolutionEZ :love:
Waves IR1

Ob die VST3 sind weiss ich aber nicht..
 
BodoH
BodoH
Registriert
09.04.20
Beiträge
1.986
Punkte Reaktionen
1.243
Punkte
5.773
Neben Altiverb überwiegend LiquidSonics Seventh Heaven, oder LiquidSonics Cinematic Rooms.
Ob das in deine gewünschte Richtung geht weiß ich nicht, aber die enthaltenen Impulses sind hervorragend.
Nutze ich eigene Raum Impulses, dann meist mit dem Convolution Reverb der DAW.
Für Cabinet IR`s nehm ich meistens Recabinet, aber darum gehts dir vermutlich weniger.

 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.416
Punkte Reaktionen
12.139
Punkte
57.399
nana. Der Cubase/Nuendo Faltungshall REVerence ist trotzdem geil, ressourcenschonend, klingt super und kann echt was. Hat sogar Parameter, die andere IR-Plugins nicht haben. Nehm ich gern auch mal fürs Sounddesign. Die mitgelieferten IRs sind ebenso absolut hochwertig. Eigene IRs stopf ich dort gerne mal rein und mach davon Presets.

Ansonsten, um auf deine Eingangsfrage zu kommen, nehm ich als "No DAW" Faltungshall überwiegend den kostenlosen Melda Convolution. Sind auch gute IRs gleich mit dabei. Das Free Bundle ist auf neuestem VST3 Stand, wird vor allem immer mit Updates regelmäßig gepflegt und weiter ausgebaut. Viele Presets.
1652438291425.png


Das Free Bundle (lohnt eh komplett) wo der Convolution dabei ist gibt´s hier: https://www.meldaproduction.com/MFreeFxBundle


Meinen Altiverb nehm ich mehr für Post Aufgaben, der hat schon gute sehr speziellere Räume wo sonst nicht gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
11.707
Punkte Reaktionen
10.015
Punkte
41.850
Nutze u.a. den Melda MConvolutionMB (kostet was), aber ich muss mir demnächst auch mal das kostenlose Dings von Melda (MConvolutionEZ) installieren. Denn vielleicht kann es ja weniger - was bei Melda manchmal nicht schlecht wäre, damit es übersichtlich bleibt...
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
20.528
Punkte Reaktionen
12.577
Ort
82178 Puchheim
Punkte
58.920
Ich schreibe das jetzt, um den Vorgang sauber abzuschließen... :)

Zuerst einmal Danke an Alle die geschrieben haben.

Dann:
Mir ging es nicht um Hall als solches, sondern im speziellen auch um EQing und Boxtone.

Natürlich verwende ich, eher selten auch Reverb-IRs.

Insbesondere wenn ich einen ganzen Packen Instanzen Hallerzeuger zusammenfasse und ich diesen Zoo dann wieder auflösen mag.
Dann mache ich einen Impuls und lebe dann damit und haue den ganzen anderen Schwurbel wieder weg.

Den/die Impuls(e) speichere ich im Audioordner des Projektes, eventuell mit einem TXT-File und einer kleinen Notiz (wenn es mir tatsächlich nötig erscheint) mit ab.

Nachdem ich einen kleinen analogen EQ verwende, rendere ich einen Spike am Ende mit durch und lade dann diesen Impuls in den Convolver und habe den EQ dann wieder frei.
Da habe ich aber oft noch digi-EQs mit drin.

Und aus dieser ganze Kiste wird eine IR draus.
Die IR ist im Audioordner des Projektes, hat einen eindeutigen Namen und geht nicht verloren.

Die schlankste Lösung ist für mich tatsächlich der Free MConvolver Easy den ich eh schon in Verwendung habe.
Zum einfachen Abfeuern tut er es und für nachträgliches Pegelhandling schalte ich sowieso ein GainPlugin nach.

Von dem EQ lade ich später ein IR hoch, nur zur Demonstration wie die Leer-Passage klingt (in einer Art "Spezialeinstellung" allerdings, bei welcher ein netter Ripple-Frequenzgang entsteht der "angenehm" wirken kann).

Vielen Dank nochmals für die Mühen...

LM18 :)
 
Zuletzt bearbeitet:
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
20.528
Punkte Reaktionen
12.577
Ort
82178 Puchheim
Punkte
58.920
So...
Hier zum Abschluss zwei Impulse für diejenigen die an einer Realwirtschaft interessiert sind ;-)

Einmal ein "Boxtone" von einem EQ (LADIK) und einen mit einer kleinen Anhebung bei rund 40 Hz und 13 kHz = "HiFi"

Und ja - das ist subtil.
Ein Flavouring :)

Runterladen und dann in den Convolver stecken, wie zum Beispiel den MConvolver Easy von Melda oder so...

"Boxtone"



"HiFi"
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.416
Punkte Reaktionen
12.139
Punkte
57.399
So...
Hier zum Abschluss
naja... einen EQ convolutiert man ja eigentlich landläufig nicht, denn das ist ja nur eine statische Momentaufnahme.
Könnte man auch einfach ein simples EQ Preset nachgebaut mit der gewünschten EQ Kurve insertieren. ;)
Aber: sollte dieser Hardware LADIK EQ zusätzlich Obertöne anreichern, könnte es ggf. nützlich sein, was du da gemacht hast. Nachteil vielleicht mit dieser statischen Methode, dass eine kleine Latenz erzeugt werden wird mit der IR Convolution, was mit einem normalen EQ nicht der Fall ist. Ich glaube ja ziemlich, mit einem simplen Onstock EQ bekommt man dieses Ergebnis auch wunderbar hin. Nicht?
 
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
2.662
Punkte Reaktionen
1.403
Punkte
6.954
AudioThing FogConvolver, ist sogar auch grade im Sale.
REVerence macht seine Sache in Cubase auch durchaus gut.
Melda hat in MPhatik auch den freien Convolver eingebaut, dort gibt es aber das Feature, dass die genaue Dynamik beibehalten wird, das klingt dann teilweise nochmal ganz anders.
 
sas
sas
Registriert
02.11.04
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
2.271
Punkte
10.638
ich werf da noch den Convology XT mit in die Runde. Hat einige Bearbeitungsmöglichkeiten mit drin.

An der Plugin Entwicklung war Wave Arts beteiligt.

Lob gab es hier.

Nachdem ich einen kleinen analogen EQ verwende, rendere ich einen Spike am Ende mit durch und lade dann diesen Impuls in den Convolver und habe den EQ dann wieder frei.
für solche Anwendungen hat Waves doch den Q-Clone entwickelt und erfunden.
With Q-Clone, you can dig into its massive library of classic EQs, or use the Q-Capture component to model your own hardware favorites. Plus, you can use your captured hardware freely throughout your session, adjusting the sound of each track as if you had dozens of that same equalizer.
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
20.528
Punkte Reaktionen
12.577
Ort
82178 Puchheim
Punkte
58.920
...für solche Anwendungen hat Waves doch den Q-Clone entwickelt und erfunden. ...

Kenne ich, habe ich und ich suchte eine einfacher zu handhabende Lösung für meinen Workflow...
Vor allem aber auch unabhängig und universal.

Here it is... :)
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
20.528
Punkte Reaktionen
12.577
Ort
82178 Puchheim
Punkte
58.920
naja... einen EQ convolutiert man ja eigentlich landläufig nicht, denn das ist ja nur eine statische Momentaufnahme.
Könnte man auch einfach ein simples EQ Preset nachgebaut mit der gewünschten EQ Kurve insertieren. ;)
Aber: sollte dieser Hardware LADIK EQ zusätzlich Obertöne anreichern, könnte es ggf. nützlich sein, was du da gemacht hast. Nachteil vielleicht mit dieser statischen Methode, dass eine kleine Latenz erzeugt werden wird mit der IR Convolution, was mit einem normalen EQ nicht der Fall ist. Ich glaube ja ziemlich, mit einem simplen Onstock EQ bekommt man dieses Ergebnis auch wunderbar hin. Nicht?
Hach mein Kleiner...
Was machen wir nur mit Dir?

Als erste Maßnahme sagen wir mal:
Kein Copy & paste und raten/mutmaßen im vorbeilesen mehr.

Sowas wie direktes Posting von Eigenen Inhalten mit Bezugnahme auf den Content, die man an Deiner eigenen Person/Arbeiten, festmachen kann.
Das wäre doch schon mal mal was... - Hmmmm?
 
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben