Ownhammer IR´s - ich bin überfordert

  • Ersteller mathiasbx
  • Erstellt am

mathiasbx
mathiasbx
Bedroomproducer
Registriert
29.08.06
Beiträge
1.079
Reaktionen
172
Punkte
1.795
Hallo Zusammen,

ich hatte mir vor einiger Zeit bei Ownhammer das (r)Evolution Debut Bundle gekauft und soweit erst einmal alles runtergeladen.
Nun wollte ich die IR´s natürlich mal testen und muss sagen, dass ich von der Masse an IR´s mich echt erschlagen fühle. Zudem finde ich leider auch die Namen nicht gerade sprechend.
Wenn ich da jedes IR anteste, weiß ich am Ende nicht mehr wie das erste geklungen hat.

Wie geht Ihr an so etwas ran? Am Ende will ich ja Musik machen und kein Softwaretester werden :(
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
6.798
Reaktionen
4.782
Punkte
21.785
Wie geht Ihr an so etwas ran?
Ich mach einen großen Bogen um sowas und nehm entweder sowas wie Bogren, bei denen sich die Auswahl auf wenige aber sehr gute IRs beschränkt oder nehme IR-Loader bei denen ich das Mikro virtuell bewegen kann. Beispielsweise Torpedo oder STLTones Libra.
 
mathiasbx
mathiasbx
Bedroomproducer
Registriert
29.08.06
Beiträge
1.079
Reaktionen
172
Punkte
1.795
Torpedo nutze ich teilweise auch gerne. Aber ich mag es am liebsten, wenn ich meine IR´s direkt in dem VST, wie z.B. bei TH-U, S-Gear oder auch Amplitube laden kann.
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
11.131
Reaktionen
9.470
Punkte
39.634
Wie geht Ihr an so etwas ran?
Vier Takte aufnehmen, in Schleife abspielen und dabei die IRs durchschalten. Nicht lange drüber nachdenken, sondern einfach irgendwo notieren, welche einem spontan gut gefallen haben. Davon dann eine nehmen und (wichtig!) die IRs danach erstmal in Ruhe lassen.

Ich kenne das Problem, bin aber mit ungefähr dieser Methode eigentlich meist ganz gut zum Ziel gekommen. Wenn man Aufnahmen macht, kann man auch die ganzen IRs nachher noch einmal durchsteppen, weil sich vielleicht im Mix eine andere IR besser macht als die, die man bei der ersten "Trockenübung" gewählt hat. Ist mir schon ein paarmal so gegangen.
 
N
NuckChorris
Registriert
26.07.17
Beiträge
1.134
Reaktionen
734
Punkte
3.391
da sind doch ordner für die jeweiligen speaker in dem bundle, oder? in dem jeweiligen ordner sollte sich ein ordner "summary" befinden. das sind die, nach meinung ownhammers, ausgewogensten mischungen zum jeweiligen speaker. hör dir zu jedem speaker erst einmal das summary ir an. wenn du den richtigen speaker für deinen sound gefunden hast, kannst du im summary ordner verschiedene voicings ausprobieren, also: speaker x mal mit mehr mitten, mal mit weniger, mal dies mal das ananas. und wenn du dann noch weitergehenden bedarf an klanglichen möglichkeiten suchst würde ich erst in die anderen ordner zum jeweiligen speaker einsteigen. klingt etwas kompliziert, ist aber gar nicht so ein aufriss, wenn man das system kapiert hat.
 
mathiasbx
mathiasbx
Bedroomproducer
Registriert
29.08.06
Beiträge
1.079
Reaktionen
172
Punkte
1.795
Das mit dem Ordner "Summary" ist ein guter Tipp. Das hatte ich nicht auf dem Schirm. Da reduziert sich die Masse ja schon einmal.

Dann mach ich das wohl mal nach dem Vorschlag von sts in Verbindung mit den Summary IR´s.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.427
Reaktionen
6.172
Punkte
32.989
Wenn ich da jedes IR anteste, weiß ich am Ende nicht mehr wie das erste geklungen hat.

Welches Plugin nutzt du zum Laden von IRs?
Je nachdem, wie schnell es da zugeht, kann einem die Lust in umgekehrter Schnelligkeit vergehen, so meine Erfahrung.
Als Logic-User bin ich fein raus, da ich durch *sämtliche* meiner IRs (und es sind wohl mittlerweile knapp 30k) per Pfeiltasten am Keyboard scrollen kann. Das ermöglichen die anderen IR Loader, die ich kenne, leider nicht.

Was ich aber ungeachtet dessen empfehlen kann:
- Track ohne IR aufnehmen (bei Softwareamps natürlich kein Problem, ich mach's aber auch mit meinen beiden Hardware-Modelern so).
- IRs sichten.
- Wenn man was hat, das geil klingt, lassen und stummschalten.
- Track kopieren und dann weitermachen.
-> Wenn du 3-4 verschiedene Tracks hast, kannste prima vergleichen.
 
BodoH
BodoH
Registriert
09.04.20
Beiträge
1.474
Reaktionen
873
Punkte
4.140
Das ermöglichen die anderen IR Loader, die ich kenne, leider nicht.
Recabinet kennst du noch nicht? Ist von Kazrog und da kannst du auch mit den Pfeiltasten navigieren.
Das Problem ist meistens ja auch, dass man kaum nur eine IR nimmt, sondern vielleicht zwei verschiedene Mikrofone plus Raum.
Eventuell sogar noch "Rear", also das Cab von hinten abgenommen. So mischt man sich dann aus mehreren IRs seine zusammen.
Da finde ich "Torpedo Wall of Sounds" bisher am Besten, da man direkt "Front/Back" und Distance usw. auswählen kann, ohne durch hunderte IRs zu scrollen und an den Bezeichnungen zu verzweifeln.

PS: Gerade das Raum-Mikrofon finde ich extrem wichtig, Viele lassen die Rhythmusgitarre einfach trocken, aber genau das klingt dann eben unnatürlich. Und einfach einen Room-Sound aus nem Reverb nehmen, funzt nicht wirklich, klingt ganz anders.
 
mathiasbx
mathiasbx
Bedroomproducer
Registriert
29.08.06
Beiträge
1.079
Reaktionen
172
Punkte
1.795
In der Regel nutze ich die internen IR Loader in TH-U und Co und für "extern" den Pulse von Lancaster Audio (Ehemals Rosen) oder den NadIR von STLTones. Dieses aber eher selten, weil ich es ganz komfortabel finde, alles innerhalb einer Software beisammen zu haben. Aber zum durchhören und durchsteppen mit Pfeiltasten ist das natürlich ein super Weg.

Der Vorschlag von Sascha Frank ist auch super. Kopieren und dann hin-und-herklicken.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.630
Reaktionen
11.059
Punkte
59.490
Wie geht Ihr an so etwas ran?
ich habe aufgegeben :-D

ernsthaft; ich mag es wenn die Auswahl deutlich eingegrenzt daherkommt, und wenn mir dann 1-2 IRs zusagen, arbeite ich mit denen, fertig

ich finde mich damit ab, das es besser klingen könnte, ich bin mir aber zugleich sicher, das ich das nicht herausbekommen kann, wenn ich zwischen 268 Varianten wählen muss

im Mix nachher versuche ich bei meinen meist 7-8 Gitarrenspuren eine oder auch zwei davon mal testweise mit ner anderen IR laufen zu lassen, das schon, aber zu mehr reicht es nicht und muss auch nicht, ich muss aufhören mit diesen Versuchen sonst wird das nie was ;-)
 
kerninger
kerninger
Flötenspieler
Registriert
16.09.20
Beiträge
771
Reaktionen
621
Punkte
2.696
Hallo Zusammen,

ich hatte mir vor einiger Zeit bei Ownhammer das (r)Evolution Debut Bundle gekauft und soweit erst einmal alles runtergeladen.
N

Wie geht Ihr an so etwas ran?

Ich habe auch dieses Bundle und bin jedes mal von Neuem erschlagen, wenn ich durch die Ordner zappe und ärgere mich danach über die verbummelte Zeit. Trotzdem finde ich die IRs sehr gut und habe mir mit den oben beschriebenen Methoden (DI loopen, mit IR-Loader durchzappen) ein paar Favoriten zurechtgelegt, die in der Regel auch im Summary Ordner rumliegen.

Bei meinem Modeler kann man in der zugehörigen Software die IRs farblich markieren und danach filtern, sodass man direkt die Favoriten auswählen kann ohne lange Zeit zu verdaddeln.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.630
Reaktionen
11.059
Punkte
59.490
In der Regel nutze ich die internen IR Loader in TH-U und Co und für "extern" den Pulse von Lancaster Audio (Ehemals Rosen) oder den NadIR von STLTones. Dieses aber eher selten, weil ich es ganz komfortabel finde, alles innerhalb einer Software beisammen zu haben. Aber zum durchhören und durchsteppen mit Pfeiltasten ist das natürlich ein super Weg.

Der Vorschlag von Sascha Frank ist auch super. Kopieren und dann hin-und-herklicken.
sorry, habe aus Versehen OffTopic geklickt, und das lässt sich leider nicht rückgängig machen, ich melde das mal der Chefetage das die das fixen, grundsätzlich :-D
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.427
Reaktionen
6.172
Punkte
32.989
Drei weitere Dinge, die ich noch regelmäßig mache:

- Wenn ich eine gute IR finde, speichere ich die extra ab (bzw. als Preset oder als Favorit).

- Wenn ich IRs zusammenmixe, "schieße" ich mir daraus eine konsolidierte IR. Das geht mit einem Dirac-IR, den man durch alles jagt, sehr einfach. Wenn jemand an der Technik interessiert ist, beschreibe ich den Prozess nochmal kurz.
Das ist besonders für mich als Live-Spieler wichtig, denn da ist es am praktischsten, jeweils nur genau eine IR zu nutzen.

- Vermutlich für mindestens 90% aller Lesenden irrelevant, aber für mich extrem praktisch: Ich habe in meinem Helix (also der Hardware) ca. 100 freie IR Slots. Die befülle ich häufig, wenn ich eine neue Reihe IRs ausprobiere. Danach kann man im Helix per Pedal Edit Modus durch die einzelnen IRs durchsteppen - während man spielt. Das finde ich wirklich ungemein praktisch, denn gerade live ist es für mich auch extrem wichtig, zu wissen, wie sich das Ganze anfühlt, idealerweise halt im direkten Vergleich.

Achja, wenn man schon die o.g. Methode des IR-Konsolidierens nutzt, sollte man nicht vor dem Einsatz von EQs zurückschrecken. Einige IRs haben vielleicht schicke Tiefmitten aber zu knispelige Höhen - einfach rausdrehen, dafür dann vielleicht eine andere IR reinschieben, bei der die Tiefmitten zähmen, dann die Sache konsolidieren.
 
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.795
Reaktionen
638
Punkte
3.889
Ich recorde nur mehr direkt:

Gitarre - Preamp - Ampulator - Interface.

Bester Sound, kein Stress!
 
jet2
jet2
Tonträger
Registriert
07.09.11
Beiträge
9.143
Reaktionen
5.825
Ort
Berlin
Punkte
30.081
Torpedo nutze ich teilweise auch gerne. Aber ich mag es am liebsten, wenn ich meine IR´s direkt in dem VST, wie z.B. bei TH-U, S-Gear oder auch Amplitube laden kann.
wenn du torpedo, oder besser noch den wall of sound hast, würde ich den mit den mitgelieferten ir's nutzen.

die ownhammer ir's sind grundsätzlich nicht schlecht. wenn man die aber alle durchzappen will, braucht man halt das entsprechende tool dafür. hier ist nadir evtl. etwas komfortabler als wall of sound.
wenn du dich für ein oder zwei ir's entschieden hast, dann würde ich zu wall of sound wegen der zusatzfunktionen zurückkehren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.427
Reaktionen
6.172
Punkte
32.989
hier ist nadir evtl. etwas komfortabler als wall of sound.

Recabinet ist, wie ja bereits erwähnt wurde, ebenfalls etwas komfortabler, kann aber ohne Mausmithilfe auch immer nur einen Ordner.
Das ist wirklich einer der Vorteile an Logics Preset-Browser, da muss man noch nicht einmal das Plugin-UI öffnen und kann trotzdem durch alle IRs navigieren (allerdings braucht man ein kleines Zusatztool, um IRs in Space Designer Presets zu konvertieren - aber das gibt's ja zum Glück).
 
BodoH
BodoH
Registriert
09.04.20
Beiträge
1.474
Reaktionen
873
Punkte
4.140
Am Ende ist es ja meist so, dass man nur eine, vielleicht zwei gute IRs braucht. In der Regel haben wir ja auch privat nicht viel mehr Cabinets bei uns herumstehen. Betrifft genauso Amps, auch davon hat man oft nicht zig Geräte herumstehen, also warum 20 Ampsims und tausende IR`s? Ich weiß, bei Gitarren haben viele ne kleine Sammlung, aber auch da hat man sicher Favoriten, zu denen man meistens greift. Also im Prinzip muss das ganze Thema gar nicht so ausufern, wie es doch öfter der Fall ist.

Was ich sagen will ist, dass man sich oft das Ganze nur unnötig schwer macht, alles verkompliziert.
Ich hänge einfach mal zwei IR`s an....vielleicht sind das bereits genau die richtigen ;)
Vielleicht schliessen sich ja User an und posten ebenfalls ihre 1-2 absoluten Favoriten?
 

Anhänge

  • 412 Mono.wav
    64,6 KB · Aufrufe: 0
  • 412 Stereo.wav
    129,2 KB · Aufrufe: 0
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.427
Reaktionen
6.172
Punkte
32.989
Vielleicht schliessen sich ja User an und posten ebenfalls ihre 1-2 absoluten Favoriten?

Das ist urheberrechtlich nicht statthaft, wenn man die nicht selber erstellt hat.
 
BodoH
BodoH
Registriert
09.04.20
Beiträge
1.474
Reaktionen
873
Punkte
4.140
Das ist urheberrechtlich nicht statthaft, wenn man die nicht selber erstellt hat.
Natürlich haben wir die IRs alle selbst erstellt, sei mit dem Voxengo Deconvolver, selbst recordet, oder wie auch immer legal ;)
Man muss/soll/darf ja keine IRs posten die "Ownhammer" usw. heißen, aber bei einer "1.wav" ist es sicher schwer den Ursprung
zu ergründen und ob da nicht jemand doch kommerzielle IR`s zusammengemischt hat.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.427
Reaktionen
6.172
Punkte
32.989
Natürlich haben wir die IRs alle selbst erstellt, sei mit dem Voxengo Deconvolver, selbst recordet, oder wie auch immer legal ;)
Man muss/soll/darf ja keine IRs posten die "Ownhammer" usw. heißen, aber bei einer "1.wav" ist es sicher schwer den Ursprung
zu ergründen und ob da nicht jemand doch kommerzielle IR`s zusammengemischt hat.

Das ist eine Frage moralischer Integrität. Aber es lohnt sich bekanntermaßen nicht, mit dir über solche Dinge zu diskutieren. Das war auch lediglich aufgrund der legalen Aspekte eine Ausnahme von der Funkstille. Und mit der Ausnahme ist es jetzt auch schon wieder vorbei.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
159
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer Pro-1
Antworten
5
Aufrufe
166
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
150
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
4
Aufrufe
137
NorthernDecay
NorthernDecay
moonbooter
Antworten
0
Aufrufe
90
moonbooter
moonbooter
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben