Neuanschaffungen für Live-Act (Techno)

  • Ersteller Dj KaRe
  • Erstellt am

D
Dj KaRe
Registriert
06.04.17
Beiträge
2
Reaktionen
0
Punkte
3
Hallo ihr lieben,

ich spiel seit geraumer Zeit mit dem Gedanken das normale Auflegen als Dj sein zu lassen und will immer mehr die Live Richtung einschlagen. Da ich schon in ein Gemeinschaftsstudio stecke sind wir relativ gut ausgerüstet aber ich will keine sinnlosen Sachen kaufen und muss nun abwiegen bzw einschätzen was am besten wäre. Ich selbst mache Techno, experimentellen/industriellen....

Mein momentanes geplantes Setup besteht aus:
-Hardware: Vermona DRM (Drummaschine), Minibrute, Sherman Filterbank, +
eventuell ein kleines Modularsystem
dazu hätte ich ein MacBook mit Ableton mit einem Akai APC 40 MK2

Richtig, es fehlt eine Soundkarte....
Nun gäbe es die Möglichkeit ein Sequenzer+Sampler wie eine Elektron Octatrack zu kaufen und MacBook daheim lassen oder eine geeignete Soundkarte. Denn die Studiosoundkarte jedes mal ausschrauben kommt nicht in Frage.
Für mich hat beides seine Vor- und Nachteile.
Octratrack:
Vorteil->MacBook kann daheim bleiben, voll Analog, kaum bis keine Sync-Probleme
Nachteil->sorge um gewissen Frequenzen (vermona haut so ziemlich jede Frequenz raus ohne Rücksicht auf Verluste), kein sidechain, weniger Effektmöglichkeiten als Ableton

Soundkarte:
Vorteil-> Frequenzen im Griff, Sidechain für Bässe am Start, Effektracks für alle Geräte,Vst´s etc , bessere übersicht der einzelnen Szenen durch MacBook
Nachteil-> MacBook und Akai dabei ?!?!

Hätte da vllt jemand ein Tipp oder ein Ratschlag? Dreh mich bei der Entscheidung seit Wochen im Kreis :D

Mit freundlichen Grüßen
Kare
 
Nightfly
Nightfly
Registriert
18.09.13
Beiträge
1.343
Reaktionen
1.926
Punkte
8.055
Hardware only oder mit Ableton ist die Gretchenfrage, oder?

Wenn das Macbook, der Controller und Ableton schon vorhanden sind, würde ich es an deiner Stelle estmal damit versuchen und erste Erfahrungen sammeln. Ist auf jeden Fall für den Anfang der weniger steinige Weg mit weniger Beschränkungen.

Solltest du dich doch für ein reines Hardware-Setup entscheiden, wirst du auf kurz oder lang den Wunsch haben noch weitere Sachen zuzukaufen, um die Möglichkeiten zu erweitern. Das kann schnell ins Geld gehen.

Ob der Octatrack dann noch die richtige Wahl ist, musst du dir auch genau überlegen, denn der hat nur einen Midi-Out, und der wird schnell zum Flaschenhals, wenn das Setup etwas größer wird. Da fährt man eventuell mit MPCs von Akai besser. Außer der 500er haben die alle mehrere Midi-Outs.

Aber egal, ob Hardware-Sequencer, oder Ableton. Am Ende drückt man immer "Play".
 
D
Dj KaRe
Registriert
06.04.17
Beiträge
2
Reaktionen
0
Punkte
3
Hardware only oder mit Ableton ist die Gretchenfrage, oder?
Nicht ganz, mir geht es darum das die Qualität passt die am Ende rauskommt. Hab bei "Hardware only" einfach Sorge das es 0815 Club Anlagen nicht verkraften.
Selbst im Studio passiert es schnell wenn kicks und bässe einsetzen das es schwammig wird ohne SC und EQ.
Werde zwar immer mehr zum Hardware Liebhaber aber ich denke die Qualität wäre einfacher hin zu bekommen mit Ableton (gerade wegen EQ´s und SC)

Gäbe natürlich noch die Möglichkeit ein großes Mischpult einzupacken, aber im Solo ein Live Act machen und des Mischpult RICHTIG zu bedienen erscheint mir ein wenig zu viel :D
 
Nightfly
Nightfly
Registriert
18.09.13
Beiträge
1.343
Reaktionen
1.926
Punkte
8.055
Werde zwar immer mehr zum Hardware Liebhaber aber ich denke die Qualität wäre einfacher hin zu bekommen mit Ableton

Ja, die Computerlösung ist einfacher und sicherer.

Mit Hardware wird alles komplizierter, aber die "Credibility" ist höher. Trotzdem: Sammel lieber erstmal Erfahrungen mit dem einfacheren Weg, dann kannst du auch später besser einschätzen, was an so nem reinen Hardware-Setup alles dranhängt, wenn es wirklich gut werden soll.
 
 

Oft gelesene Themen

Oben