News KORG - Pa5X / Pa5X MUSIKANT


Neues User-Interface und drei Tastaturvarianten (61/76/88).

Das Pa5X/Pa5X MUSIKANT soll nicht etwa das nächste Keyboard in der Arranger-Reihe sein, sondern das erste KORG-Arranger-Keyboard einer neuen Generation. So berichtet KORG über das PA5X und Pa5X MUSIKANT.

Pa5x76Musikant_cool3.png


Das gesamte User-Interface und die Bedienoberfläche wurden neu programmiert und gestaltet und versprechen eine einfachere und bessere Bedienung. Logische Farbcodes führen durch die Displays und die Farbgebung spielt mit den RGB-beleuchteten Tastern zusammen. Spielmodi wurden entfernt, so dass unbequeme Umschaltungen nicht mehr nötig sind. Auch Ladevorgänge gehören der Vergangenheit an.

Alle drei Tastaturvarianten (61/76/88 Tasten) haben Aftertouch. Die 88-Tasten-Version hat zusätzlich eine Hammermechanik und nimmt daher bei den Arranger-Flaggschiffen eine Sonderposition ein.

KORG-Pa5X.png

KORG Pa5X

Features wie eine PAD-Matrix, ein separater Gitarreneingang, quasi unbegrenzter Speicherplatz durch eine neue Filestruktur sowie zwei unabhängige Player, die nun Styles, Midifiles und MP3s spielen können, ergeben zusammen mit der großen Effektpower eine komplett neue Form des Arrangerkeyboards.

Auf Seiten der Sounds wurde ebenfalls viel erneuert: Pianosounds vom SV2-Stagepiano, Synthesizer-Sounds vom Nautilus, wavestate, ARP2600, neue Klangcollagen, Atmo-Sounds, Round-Robin-Drumkits sowie viele neue DNC-Klangfarben.

KORG-Pa5X MUSIKANT.jpeg

KORG Pa5X MUSIKANT

Die lokalisierte MUSIKANT-Version für D/A/CH/BeNeLux ist durch viele Beschriftungen in deutscher Sprache auf der Oberfläche und Menüs noch einfacher zu bedienen. Zudem wurde der musikalische Inhalt mit noch mehr Styles und Sounds zusätzlich an den hiesigen Kulturkreis angepasst: Acapella- und Party-Chöre, Akkordeon- und Orchestersounds u.v.m.
  • Arranger-Keyboard mit patentiertem Doppelsequenzer
  • hochwertiges Aluminiumgehäuse mit Holzseitenteilen
  • neigbares 8 Zoll Touch-Display
  • leichte Bedienung durch neu gestaltetes User-Interface mit logischem Farbcode
  • Strip-Display für beste Übersicht und Kontrolle
  • über 2200 Klangfarben
  • über 600 Styles
  • lokalisierte Musikant-Version (über 700 Styles)
  • Round Robin-Funktion für authentische Drums
  • übersichtliche Bedienoberfläche mit RGB-beleuchteten Tastern
  • Pad-Matrix (16 Pads) für Loops, Samples und Funktionen
  • vierstimmiger Harmonizer mit zusätzlicher Autopitch-Funktion
  • zusätzlicher Gitarreneingang mit Gain und Effekten
  • vollwertiger Sampler (bis 8GB)
  • neuer Mixer mit Finalizer
  • Mastering-Effekte
  • Service-freundlicher Joystick
  • Gewicht: 15,1/17,4/20,1kg
Preis und Verfügbarkeit
Verfügbarkeit: Pa5X (int) 61 und 76 sind ab sofort verfügbar.
Der Pa5X (int) 88 soll in Kürze erhältlich sein.
Die Verfügbarkeit aller Versionen des Pa5X Musikant wird noch mitgeteilt.

Empfohlener Verkaufspreis des Herstellers:
  • Pa5X 61: 4299,- €
  • Pa5X 76: 4599,- €
  • Pa5X 88: 4999,- €
  • Pa5X 61 Musikant: 4499,- €
  • Pa5X 76 Musikant: 4799,- €
  • Pa5X 88 Musikant: 5199,- €
Weitere Informationen auf der offiziellen Produktwebsite.

 
terrablue
terrablue
Registriert
16.04.12
Beiträge
1.543
Punkte Reaktionen
1.144
Punkte
5.136
Wenn man sich die Videos auf Youtube so anschaut, der Klang ist für einen Hardware-Sampleplayer für mich der neue Maßstab. Das Teil klingt richtig gut. In Sachen Bedienung haben die KORG's sich auch richtig was einfallen lassen. Einzig die Polyphonie von 160 Stimmen finde ich knapp bemessen, zwar mehr als der Vorgänger aber trotzdem. 256 Stimmen sollten es in dieser Preisklasse schon sein. Sogar der neue Roland E-X50 für 400,00€ bietet 256 Stimmen.
 
J
jinglemartin
Registriert
24.06.11
Beiträge
279
Punkte Reaktionen
132
Punkte
688
Sogar der neue Roland E-X50 für 400,00€ bietet 256 Stimmen.
Nutzt halt gar nix, wenn jede dieser 256 Stimmen beschissen klingt :) Die Demos von dem Teil klingen ja wirklich unterirdisch. Da haben die Yamahas in der PSR-Serie für 150 Euro schon seit 15 Jahren besser Klaviere
 
terrablue
terrablue
Registriert
16.04.12
Beiträge
1.543
Punkte Reaktionen
1.144
Punkte
5.136
Nutzt halt gar nix, wenn jede dieser 256 Stimmen beschissen klingt :) Die Demos von dem Teil klingen ja wirklich unterirdisch. Da haben die Yamahas in der PSR-Serie für 150 Euro schon seit 15 Jahren besser Klaviere
Unterirdisch? Ich weiß ja nicht was du für Demos gehört hast, aber das Teil klingt um Klassen besser als ein Genos. Und ich war bis zum Erscheinen dieses Teils ein echter Fan vom Yamaha-Sound. Die Klaviere im PA5X sind die Besten, die ich bisher in einem Keyboard gehört habe.
 
engineer
engineer
Ton-Guru
Registriert
04.12.04
Beiträge
499
Punkte Reaktionen
145
Punkte
952
Ich glaube @jinglemartin meinte die Klänge beim Roland. Die kann ich nicht einschätzen, fand aber Roland-Klavierklänge immer recht gut. Wie auch immer:

In dem obigen Video hört man bei 7:20 und 10:10 wirklich gute Flügelklänge, muss man sagen - da halten die billigen Yamahas und andere preiswerte Gesellen keineswegs mit. Es bleiben natürlich trotzdem Samples, die sich mehr oder weniger immer gleich anhören werden. Am Ende ist es auch eine Frage der Einstellungen und der Spieltechnik. Wenn man reale Flügel aufnimmt, hört man nochmals Nebentöne, die in den Samples einfach zu statisch sind. Für den Hausgebrauch als Teil eines großen Spektrum an Sounds, um mal "eben ein Klavier dabei zu haben" ist das mehr als ausreichend. Und zum Komponieren reicht es auch allemal!

Was mich beim PA5X mehr enttäuscht, sind die Violinen - jedenfalls die, die ich bisher habe hören können. Generell ist das was uns da die Keyboardhersteller servieren ziemlich bescheiden und lässt nur den Schluss zu, daß sich viele Sounddesigner und Keyboarder schon viel zu lange an Sample-Violinen gewöhnt zu haben scheinen, dass sie das normal finden, was da raus kommt. Wenn ich das höre, geht bei mir sofort das rote "Bontempi"-Warnlicht an! Die müssen definitiv mal häufiger ins Konzert.

Hier ist ein YT-Video mit Sounds - ohne Gequatsche - man muss nur die einleitende Werbung mit der Tussi ertragen, die an ihren Nagelpilz denkt. Dort hört man auch Bläser und einiges andere, wie Gitarren. Das muss jeder für sich entscheiden, ob er das echt findet.
 
Zuletzt bearbeitet:
J
jinglemartin
Registriert
24.06.11
Beiträge
279
Punkte Reaktionen
132
Punkte
688
Ich meinte das Roland E-X50, nicht das Korg
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
551
terrablue
terrablue
RECORDING-Redaktion
Antworten
4
Aufrufe
967
KoolKolle
KoolKolle
RECORDING-Redaktion
Antworten
3
Aufrufe
1K
engineer
engineer
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
497
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
7
Aufrufe
972
Bill_Presston
Bill_Presston

Oft gelesene Themen

Oben