Information ausblenden

Kompaktes Digitalpiano zwischen 500-1300€ - Empfehlung

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von Laber Rhabarber, 12.08.19.

  1. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.749
    4749
    Hallo zusammen,

    viele Jahre hinweg habe ich nun die Finger von Digitalpianos gelassen, und vor 4 Jahren mein Yamaha P90 verkauft. Nun werde ich aber alsbald wieder sehr viel üben müssen, wollen, dürfen, auch ohne dafür ständig ins Studio fahren zu müssen, sodaß ich mal die aktuelle Palette durchgecheckt habe. Bis Ende des Jahres hab ich das Geld zusammen, und seit eben habe ich den Eindruck, daß ich wahrscheinlich nicht am falschen Ende sparen will, sondern lieber mehr Geld ausgebe. Das Kawai ES 8 fand ich gerade wirklich sehr klasse. So gute Flügelsounds haben meine Ohren digital noch nie erlebt. Da ich ein Yamaha C7 Halbkonzertflügel mein Eigen nennen darf, kann ich das auch gut beurteilen.

    Die Kandidatenliste ist folgende:

    - Roland FP 30
    - Kawai ES 8 (aktueller Favorit)
    - Yamaha P 125

    Bei Yamaha finde ich schade, daß es in der Liga um die 1000-1300€ so gar nichts gibt. Vom P 95 war ich massiv enttäuscht, die Mechanik total banane, im Vergleich zum Klassiker P 90. Da heißt es dann entweder Billigprodukt, oder gleich zwei Mille und mehr.

    Ich denke, daß ich auch mal bei Justmusic vorbeischaue mit meinem Lieblingskopfhörer, und diverse Modelle durchteste. Freue mich über Eure Anregungen und Tipps.
     
  2. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    2.254
    2254
    Ich bin letzte Woche auf dieses Korg gestossen:
    Wäre jetzt mein Favorit. Mit 73 oder 88 Tasten. Deckt aber mehr die E- Pianos ab.

     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  3. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.749
    4749
    Danke. Bei mir gehts v.a. um Flügelersatz zum Üben, brauche weder Synthies noch E-Piano Sounds.
     
    HannesMac bedankt sich.
  4. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    4.883
    4883
    Und ein Masterkeyboard mit Läppi daneben ist wahrscheinlich auch nichts für dich, oder?
     
  5. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.749
    4749
    Nein, beim Üben muss die Glotze aus sein. Ach, das Kawai ES 8 hat mich schon beeindruckt, und das ist bei Digipianos nun wirklich schwer bei meinen verwöhnten Ohren. Die Shigeru Kawai Serie der echten Flügel, die gesampled wurden, hat einen sehr guten Ruf, das ist alles Handarbeit.
     
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.415
    23415
    Preislich liegt Dein Favorit (Kawai) ja schon in einer deutlich anderen Region als die beiden anderen, wenn ich das richtig sehe. Scheint mehr als doppelt so teuer zu sein. Da ist halt die Frage, wie sehr es Favorit ist und natürlich wie der Kontostand aussieht.

    Oder man kauft zwei von den günstigeren Modellen, dann hat man 176 Tasten. ;)
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  7. NuckChorris

    NuckChorris

    Registriert seit:
    26.07.17
    Punkte:
    1.578
    1578
    Ich hab vor ein paar Monaten ein Kurzweil Stage Piano gehört, das hat mich tatsächlich geflasht. Weiß nicht mehr genau welches Modell das war, aber ich meine mich zu erinnern dass der Musiker zum Preis etwas von knapp über 1000,- sagte.
     
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.749
    4749
    Danke für den Tipp, schaue ich mir mal an. Ende des Jahres werde ich wohl nen Tausender plus X haben für diese Investition. Und ja, ich kaufe lieber etwas teurer, als mich dann lange zu ärgern. Was Yamaha betrifft, war das P 90 auch in der 1300€ Klasse, wo sich leider aktuell so gar nichts mehr tut bei Yamaha. Die Kawai Sounds vom ES 8 sind schon echt klasse, das hat mich sehr beeindruckt, und das als Analoger Tastenfetischist :headbang:
     
  9. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.415
    23415
    Ich habe da so eine Ahnung, dass die Frage im Eröffnungspost bereits beantwortet ist. :cool:
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  10. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.956
    1956
    Ich bin aktuell seit einigen Jahren beim P45 von Yamaha. Hat das den die gleiche Mechanik wie das P125? Ich vermute schon.
    Ich habe ausgiebig bei Justmusic probiert und die Mechanik und das Spielgefühl haben mich immer wieder zu Yamaha geführt. Obwohl ich auch denke, dass es da eine Verschlechterung gab zum P90 (bzw. P80, welches ich mal hatte).
    Aber ich fand es trotzdem immer sogar deutlich teueren Digitalpianos überlegen.

    Der Sound ist allerdings wirklich bescheiden, aber ich benutze es nur als Masterkeyboard für VSTis, deshalb war das bei mir kein Kriterium.
     
  11. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.749
    4749

    Da liegst Du wahrscheinlich richtig. Wollte nur nochmal den Publikumsjoker ziehen, sollte ich ein Produkt von einem Hersteller übersehen haben.:cool::rolleyes:
     
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.415
    23415
    Gibt's da nicht was von Cherry? Hat sogar sehr viele Tasten, die als besonderes Extra auch mit Noten beschriftet sind. Bis auf das E habe ich bloß noch nicht raus, welche Töne bei QWERTZ rauskommen.
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  13. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    32.823
    32823
    Lassen wir den Sound mal aussen vor, dann haben die Tastaturen von Yamaha und Kawai (und auch der anderen) ein völlig anderes Spielgefühl.
    Das ist natürlich Geschmacksache, aber mir persönlich sind Kawai-Tastaturen immer noch die sympathischsten. Zuhause habe ich ein altes Yamaha S90 - eine der besseren Yamaha-Tastaturen - aber wenn ich an einem Kawai spiele, ist das für mich noch mal eine ganz andere Hausnummer.
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  14. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.749
    4749
    Die alte P90 Tastatur war wirklich klasse, aber was danach kommt, also P95 etc. war echt mist. Daß Yamaha Tastaturen bauen kann, ist schon klar, aber dann wirds wohl doch teurer. Hab ja seit 1998 ein Kawai Klavier mit wirklich guter Mechanik, da bin ich mal gespannt, wenn Du davon so schwärmst. Werde wohl bald mal nach Kreuzberg zum Tschastmiusig gurken mit den KHs im Gepäck. Hochinteressant ist auch die Druckpunkt-Technologie, die Kawai hier einsetzt. Die Kawai Flügel empfinde ich meist als zu schwerfällig und starr, da ist mir Yamaha lieber. Wobei ich die Shigeru Kawai Serie nicht kenne, das soll ne andere Messlatte sein. Yamaha hat ja auch eine handmade Serie S4 und S6, ebenfalls schön in echt.
     
    rkdk bedankt sich.
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    29.747
    29747
    Interessante Diskussion!
    Ich habe in der Tat als zweites Masterkeyboard ein altes P-80.
    Diese Tastatur liebe ich. (meistens)
    Dennoch hört und liest man immer wieder, dass die dortige verbaute Tastatur vergleichweise ja eher schwer und träge ist, für wirkliche Pianisten sich hiermit nicht das echte Wohlgefühl einstellt. Ist das richtig, werter Laber Rhababer? wobei es ja selbst bei den echten Klavieren und Flügeln immense Unterschiede in der Spielbarkeit gibt, eh alles klar.
    Aber wenn ich beizeiten mal einen Ersatz für das P-80 finden möchte, welche vielleicht dann doch etwas leichtgängiger spielbar sein soll, was wären denn dann die Empfehlungen dieser Tage? Mein Zukunftsplan ist schon länger, eines dieser Pianos in einen Studiotisch fest einzubauen. Daher. (Von den berühmten und super einbaufähigen Doepfern halte ich preislich, auch spielbar wie optisch, nichts)
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    29.747
    29747
    + 1 ! find ich gut. mach ich auch bevorzugt so.
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  17. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.749
    4749

    Beim P 90 konnte man leicht, mittel und schwer einstellen, und ich fand die Mechanik schon sehr gut, also nur verglichen mit Digitalpianos. Im Vergleich mit dem neuen Kawai wird die wahrscheinlich schlechter sein. kann das gar nicht so treffen beurteilen, denn 2015 im November hatte ich mein P90 zuletzt in den Fingern, bevor es auf La Gomera verkauft wurde, wohin ich es geschleppt hatte :)
     
    rkdk bedankt sich.
  18. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.749
    4749
    Hab mir eines der Soundbeispiele vom ES 8 mal in Wavelab reingeladen, das klingt mit Lex Hall und Slate VTM schon echt realistisch. Weitere Innovation sind die Nebengeräusche, die man je nach Gusto dazugeben kann. So, genug Werbung für Kawai gemacht ;-)

    ...wobei mich der Vergleich zum teuren MP-11 mit Echtholztasten dann schon juckt..... das schaue ich mir genau an, und werde berichten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.19
  19. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    32.823
    32823
    Ja, das weckt Begehrlichkeiten. Dabei würde ich mich aber nicht vom Holz als Material beeindrucken lassen, sondern eher vom Aufbau der Tastatur.
    MP-11 Grand Feel-Tastatur vs. Responsive Hammer Action III

    Der extrem einfache Aufbau der MP-11 Tastatur ermöglicht es vermutlich sogar, die Tastatur selbst zu justieren. Bei meinem (min. 20 Jahre alten) P-360 habe ich das schon ein paar mal gemacht.

    Andererseits wird das "Fass" dann gleich nochmal eine Nummer größer - kein eingebautes Soundsystem, also brauchst Du Monitore, kannst nicht mehr direkt an die Wand, mal schnell ins Nebenzimmer (oder zu Tante Frieda zum Geburtstag) wird aufwändig ...

    Ich bin gespannt auf Deinen Bericht. :)
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  20. Flapman

    Flapman

    Registriert seit:
    14.07.04
    Punkte:
    692
    692
    Das Korg D1 hat trotz des günstigen Preises eine schön schwere Hammertastatur. Wenn man auf fest verbaute Lautsprecher verzichten kann, ist das eine Alternative zu Roland FP-30 und Yamaha P-125.
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.