Gitarrensound finetuning & speaker & mik....

  • Ersteller raketenmann
  • Erstellt am

raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
294
Punkte
2.049
Moin liebe Gitarristinnen und Gitarristen!

Ich nehme es jetzt mal wieder in Kauf, wilde Diskussionen zu starten, mich blosszustellen, vielleicht auch noch eine kleine Beleidigung einzustecken oder für Wochen die Gitarre mal wieder nicht anzufassen... :) - Spass beiseite. Ich brauche neue Ohren, Ideen und Tipps!
Nachdem ich seit 15 Jahren eigentlich nur englische Amps gespielt habe (Orage AD30, JCM800, Plexis), habe ich in den letzten zwei Jahren einfach ein wenig mehr Lust bekommen, Fenderamps zu spielen. Der Hauptauslöser dafür war, dass ich über den Mix der letzten Platte meiner Band in Kontakt mit Bassman Sounds gekommen bin und ich davon sehr sehr angetan war.

Nun habe ich also mein Live-Setup überarbeitet und mir einen wunderbaren Bassman zugetan. Es ist ein Silverface aus Ende 60er Jahre, diesen habe ich relativ günstiger erstanden, da er ein wenig verbastelt war. Der Amp wurde vor ein paar Monaten vom Techniker meines Vertrauens sorgfältig revidiert und modifiziert: neue Siebelkos, kompletter Satz NOS RCA Röhren aus den 50ern, Bias Mod, Negativ Feedback Circuit modifiziert und die gesamte Schaltung auf AB165 Blackface specs umgebaut. Der Amp ist ein absolutes Biest und hat so unglaublich sägende Mitten, bereits ab Volume 2,5 ist schon ordentlich drive da - einfach ein traumhafter Sound. Die Kenner wissen Bescheid: Auch Mike Ness von Social Distortion spielt einen Bassman!

Grundsätzlich ist mein Setup relativ simpel: Gibson LP Junior mit relativ heissem Steg-P90 in einen Lehle Julian Booster (relativ flat, ausser ca. 10dB Boost) in den Bassman (Bass 2; Treble 4,5; Volume 2,5). Der Amp hängt im Moment an einer Barefaced Radical 2x12 mit Celestion G12H-75 Creamback Speakern. Als Mik habe ich bisher das MD409 verwendet.

Was möchte ich von meinem Sound? Ich spiele - wie im Audiofile gut zu hören - sehr oft auch offene Akkorde. Der Sound soll mittig und ausgewogen sein, so dass der LiveTechniker noch Spielraum hat. Den Sound, den ich im Moment habe, ist der beste den ich bisher hingekriegt habe. Ich habe auch diverse Drivepedals ausprobiert (Morning Glory, Wampler Tumnus Centaur, Lovepedal Kalamazoo): reine Ampzerre, geboostet vom Lehle Julian ist schlicht das direkteste, dynamischte und klarste Signal.

Nun: So richtig zufrieden bin ich mit meinem Sound noch nicht. Irgendwie habe ich zu viele hohe Mitten (700Hz - 1kHz), trotzdem fehlt aber ein wenig Treble, um den Sound ein wenig präsenter zu machen. Ich habe versucht, dies über den Treble am Lehle oder über den Treble am Amp zu korrigieren. Das Problem ist, dass der Q beider EQ's so breit ist, dass statt dem Bereich um die 5kHz auch die gesamten Hochmitten wieder angehoben werden, dies macht den Sound aber ein wenig matschig und undefiniert.
Natürlich habe ich auch mit anderen Mikros ausprobiert (Shure SM57). Auch hier hatte ich den selben Effekt: Klar sind da mehr Höhen drin, aber die Hochmitten trashen alles zu.
Ich denke, dass die Speaker (ev. auch in Combi mit der Bareface Box) meinem Sound nicht ganz gerecht werden und habe daher erstmal in die Richtung gedacht. Daher habe ich mal ein DI-Signal aus meiner Loadbox aufgenommen. Mit diesem könnten verschieden IR's ausprobiert werden um zu sehen, welcher Speaker besser passen könnte. Allerdings bin ich da auch noch nicht wirklich weitergekommen, da die meisten IR's gar nicht mal so günstig sind....

Also, was mich interessieren würde:
- was sagen eure Ohren zum Audiofile?
- wo könnte ich ansetzen, um den Sound noch ein wenig transparenter zu machen, ev. mehr Höhen aber weniger Hochmitten reindrehen?
- Habt ihr ev. interessante IR's, durch die ich das DI Signal mal druchlassen könnte? Mich würden bspw. die folgende Speaker interessieren: WGS G12C, WGS G12C/S, Jensen Jet, Celeestion A Type, Celestion V Type
- Habt ihr sonst noch Ideen? Mikwahl? andere Ampsettings usw.?
So, jetzt ist das ganze doch ziemlich viel Text geworden - aber es gibt bestimmt ein paar Nerds, die sich für solche Quests interessieren, oder? :)

Bin gespannt!

 
Zuletzt bearbeitet:
FIXXXER
FIXXXER
Registriert
25.11.05
Beiträge
9.885
Punkte Reaktionen
659
Punkte
12.585
Das Problem ist, dass der Q beider EQ's so breit ist, dass statt dem Bereich um die 5kHz auch die gesamten Hochmitten wieder angehoben werden, dies macht den Sound aber ein wenig matschig und undefiniert.

Matsch kommt eigentlich eher von den Tiefmitten, ich würde mal auf das 1. Mikro tippen.
Zwischen Beispiel 1 und 2 liegen ja Welten, wobei 1 ziemlich schrecklich klingt und 2 für
meinen Geschmack ehrlich gesagt echt ziemlich gut!

Generell würde ich aber sagen das, für das was du da spielst viel zu viel Verzerrung vorhanden ist,
da kommt auch eher der Matsch her.

Was macht genau der Booster? Willst du damit den Sound "formen" oder mehr Verzerrung/Sättigung rausholen?
Ich würde mal behaupten, weniger ist mehr, also Klampfe erst mal direkt in den Amp.

Was auch extrem hilfreich sein kann ist ein EQ im FX Loop, damit kannst du den Sound nach belieben formen.

Hat das MD409 eine Vor und Rückseite?
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
294
Punkte
2.049
Matsch kommt eigentlich eher von den Tiefmitten, ich würde mal auf das 1. Mikro tippen.
Zwischen Beispiel 1 und 2 liegen ja Welten, wobei 1 ziemlich schrecklich klingt und 2 für
meinen Geschmack ehrlich gesagt echt ziemlich gut!

Generell würde ich aber sagen das, für das was du da spielst viel zu viel Verzerrung vorhanden ist,
da kommt auch eher der Matsch her.

Was macht genau der Booster? Willst du damit den Sound "formen" oder mehr Verzerrung/Sättigung rausholen?
Ich würde mal behaupten, weniger ist mehr, also Klampfe erst mal direkt in den Amp.

Was auch extrem hilfreich sein kann ist ein EQ im FX Loop, damit kannst du den Sound nach belieben formen.

Hat das MD409 eine Vor und Rückseite?
Okay. Also das 2. Signal ist das rohe Ampsignal ohne Box. Das ist so nicht brauchbar.
Der Booster soll den Sound mehr sättigen, also für Chorus, ausgeschaltet für Verse. Der Booster macht im Prinzip nix anderes als boosten, und das sehr clean. Ja, zuviel Zerre ist halt immer so ein Thema, gleichzeitig möchte ich aber schon ein wenig mehr Sättigung haben, weniger ist dann halt eben nicht immer mehr, sonst wird es zu clean.

EQ im FX-Loop geht nicht, der Amp hat keinen FX Loop.

Das MD409 hat natürlich eine Vor- und Rückseite - weshalb?
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.018
Punkte Reaktionen
2.852
Punkte
12.696
Ich finde den geboosteten Sound im Chorus nicht gut, klingt sehr undifferenziert.

Hier mal mit eine IR eines VOX AC30 mit Celestion Silverbell Lautsprechern. Mikrofone Shure SM57 und Royer 121.

 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
294
Punkte
2.049
Ich finde den geboosteten Sound im Chorus nicht gut, klingt sehr undifferenziert.

Hier mal mit eine IR eines VOX AC30 mit Celestion Silverbell Lautsprechern. Mikrofone Shure SM57 und Royer 121.

Anhang anzeigen 112380
Ok, also das klingt schonmal viel besser! Findest du auch hier den geboosteten Sound nicht gut - oder nur bei meiner Cab-Abnahme? ich finds hier echt nicht schlecht... Was würdest du denn ändern? Weniger Gain am Booster?
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
294
Punkte
2.049
A-Type
G12H65
G12H75 Creamback
Neo Copperback
V-Type

Ich habe mir jetzt mal 5 IR's von Celestion gekauft, daruntet auch die IR des Crembacks, den ich ja auch in meiner Box habe.

Ich habe jetzt mal 5 unterschiedliche Speakers im gleichen Setup mit meinem DI-Track befeuert: SM57 auf der Kalotte, 2x12 closed Back Cabinet. Mir ist bewusst, dass die IR mit meinem Cab nie gleich klingen wird, aber ungefähr in die Nähe kommen sollte ich ja schon, oder?
Auf jeden Fall finde ich, dass den IR's nach der Creamback eigentlich gut zu meinem Sound passen sollte. Tatsächlich finde ich den V-Type noch ein wenig geiler, ist aber wohl Geschmackssache. Aber vielleicht passt auch einfach der A-Type besser.... Trotzdem: Ich finde alle Files besser, als mein Resultat mit dem MD409. Ich werde wohl also noch ein wenig mehr mit dem SM57 experimentieren. Habt ihr sonst noch Ideen?
PS: Was mir wirklich auffällt bei all diesen IR's im Vergleich zu meiner Aufnahme: Meine Aufnahme hat im Bereicht von 700Hz - 2kHz eine starke Überhöhung. Die kommt nicht vom MD409, dieses sollte da relativ flach sein und erst ab ca. 2kHz ein wenig boosten (insbesondere im Vergelich zum SM57 weniger), also wird das wohl ein wenig an der Mikposition liegen, oder aber ev. am Cab?
 
Zuletzt bearbeitet:
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
11.707
Punkte Reaktionen
10.017
Punkte
41.856
Zwischen Beispiel 1 und 2 liegen ja Welten, wobei 1 ziemlich schrecklich klingt und 2 für
meinen Geschmack ehrlich gesagt echt ziemlich gut!
Erstaunlich, wie sich die Wahrnehmung unterscheidet: Beispiel 2 (Eingangsbeitrag ganz oben) klingt für mich wie ein DI-Signal ohne Speaker oder Speaker-Simulation und daher nicht wirklich brauchbar. Beispiel 1 ist sicher Geschmackssache, aber ich finde es OK.
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
294
Punkte
2.049
Erstaunlich, wie sich die Wahrnehmung unterscheidet: Beispiel 2 (Eingangsbeitrag ganz oben) klingt für mich wie ein DI-Signal ohne Speaker oder Speaker-Simulation und daher nicht wirklich brauchbar. Beispiel 1 ist sicher Geschmackssache, aber ich finde es OK.
Ja, so ist es ja auch - und so habe ich es auch klar beschrieben. Und ja: Auch ich sehe es so: das DI Signal ist so nicht brauchbar, aber es ist eine gute Grundlage, um mit IR's zu experimentieren.... und dabei zu bemerken, dass meine Mikrofonierung/Cab Combo noch nicht da ist, wo ich es gerne hätte. Wie gesagt: zwischen 700 und 2k ist mir zu viel Material.... Und ich weiss echt nicht weshalb das so ist... kann ich mit keiner IR so reproduzieren...
 
litoni
litoni
Registriert
12.11.10
Beiträge
1.496
Punkte Reaktionen
540
Punkte
3.235
Ehrlich gesagt, das file Nr. 1 im ersten Thread finde ich auch besser, für meinen Geschmack "kratzt" es etwas weniger. Prinzipiell würde ich aber auch etwas weniger Gain bevorzugen. Andrerseits könnte aber genau der Sound zu bestimmten Phrasen eines Songs genau passen. Ist halt immer Geschmacksache und wohin die Reise gehen soll. Der Grundsound geht aber in die richtige Richtung, weil das typische "rotzige" vorhanden ist, was ich persönlich sehr mag. Ob jetzt die Tief-oder Hochmitten mehr vorhanden sein sollen ist letztendlich wirklich Geschmacksache und Songabhängig.
Was ich aber immer bevorzuge, wenn möglich, mit Mikros aufnehmen ! Meine Traumkombi ist ein AKG414 und ein Royer 121. Hat den Vorteil, dass man mit einem Bändchenmicro eine gewisse Smoothness zum Hauptmicro zumischen kann. Das hört man auch beim file von Forumskollegen Andy_g. Wichtig natürlich, wie immer, den richtigen Sweetspot am Speaker zu finden und so gut wie jeder weiß, jeder cm klingt anders ;)
 
FIXXXER
FIXXXER
Registriert
25.11.05
Beiträge
9.885
Punkte Reaktionen
659
Punkte
12.585
Okay. Also das 2. Signal ist das rohe Ampsignal ohne Box. Das ist so nicht brauchbar.
Der Booster soll den Sound mehr sättigen, also für Chorus, ausgeschaltet für Verse. Der Booster macht im Prinzip nix anderes als boosten, und das sehr clean. Ja, zuviel Zerre ist halt immer so ein Thema, gleichzeitig möchte ich aber schon ein wenig mehr Sättigung haben, weniger ist dann halt eben nicht immer mehr, sonst wird es zu clean.

EQ im FX-Loop geht nicht, der Amp hat keinen FX Loop.

Das MD409 hat natürlich eine Vor- und Rückseite - weshalb?

Ich finde es etwas kratzig, klar, aber das ist mir persönlich lieber als komplett dumpf und undefiniert!
Wegen der Seite habe ich gefragt weil das erste Beispiel so dumpf klingt als hättest du mit der Rückseite vom Mikro aufgenommen.
Warum ist das so aber nicht brauchbar? Viele clean Sounds werden direkt aufgenommen, also ohne Speaker.
Verzerrt klingt nicht so gut, aber man könnte ja mixen, also super hell und super dumpf...vielleicht kommt ja was gutes bei raus ;)

@sts
natürlich alles Geschmackssache, aber warum ist das ohne Speaker Simulation nicht brauchbar?
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
11.707
Punkte Reaktionen
10.017
Punkte
41.856
@sts
natürlich alles Geschmackssache, aber warum ist das ohne Speaker Simulation nicht brauchbar?
Ich meinte ja nicht "es ist nicht brauchbar", sondern eher "es klingt nicht brauchbar". Das ist schon ein Unterschied. Also: Einfach Gitarrenlautsprecher oder eine passende Lautsprecher-Simulation dranhängen, schon ist die Welt wieder in Ordnung. So klingt das zu britzelig, finde ich.
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
294
Punkte
2.049
Hey ihr Lieben
Ich habe bei den Files mit den 5 IR's von Celestion nochmals die Namen dazu geschrieben, so sind die Files einfacher zu identifizieren.
Ich würde mich noch sehr über Feedback freuen, was ihr zu diesen unterschiedlichen IR's denkt. Ich persönlich finde im Moment wirklich den A-Type den besten, der bringt diese brutalen Tiefmitten das Bassmans irgendwie sau geil rüber. Hört ihr dies auch so? In einem nächsten Schritt werde ich noch mit weniger Gain probieren und doch nochmals auf das SM57 konzentrieren. Beim MD409 ist es auch irgendwie nicht so einfach, die Mitte der Kalotte zu treffen, da ich auch nicht ganz genau weiss, wo die Mitte der Kapsel im Mikrofon ist....
Was denkt ihr über Gainstaging: Ihr habt genannt, dass da zuviel Gain ist. Könnte es sein, dass ich mit dem Lehle Booster den Eingang des Amps zu fest überfahre? Also denkt ihr, ich könnte einen klareren Sound mit ähnlich viel Zerre rausholen, wenn ich am Booster weniger Gain gebe und dafür am Amp ein wenig mehr? Ich habe das schon ein wenig ausprobiert, aber vielleicht noch nicht genug fein abgestimmt....
 
FredTadge
FredTadge
Mitschwätzer
Registriert
24.11.06
Beiträge
4.495
Punkte Reaktionen
1.555
Punkte
9.483
Zwischen Beispiel 1 und 2 liegen ja Welten, wobei 1 ziemlich schrecklich klingt und 2 für
meinen Geschmack ehrlich gesagt echt ziemlich gut!
Jo, da laufe ich auch komplett konträr. Ich finde Beispiel 1 gar nicht so übel, aber ist halt ziemlich kreischig. Wenig Fundament, geht halt in Richtung Mike Ness, den du ja auch schon angesprochen hast.

Ich habe mir jetzt mal 5 IR's von Celestion gekauft, daruntet auch die IR des Crembacks, den ich ja auch in meiner Box habe.
Mir gefällt der A-Type am Besten, der V-Type ist aber auch nicht schlecht.

Ich persönlich finde im Moment wirklich den A-Type den besten, der bringt diese brutalen Tiefmitten das Bassmans irgendwie sau geil rüber. Hört ihr dies auch so?
Jo, höre ich genauso.

Also denkt ihr, ich könnte einen klareren Sound mit ähnlich viel Zerre rausholen, wenn ich am Booster weniger Gain gebe und dafür am Amp ein wenig mehr?
In die Richtung würde ich auch überlegen.
 
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
294
Punkte
2.049
So, also ich bin nochmals über die Bücher und habe mir 2 A-Type Speakers in die Box installiert. Ich finde das ganze schon viel besser! Ebenso habe ich den Lehle zurückgenommen, mehr die Mitten geboostet als den Level, so finde ich das schon ganz brauchbar. Ich denke, dass ich wohl doch eher mit dem SM57 fahren werde, das MD409 ist einfach irgendwie etwas mumpfig... Bei den folgenden Aufnahmen ist das SM57 ca. 1cm von der Mitte versetzt, das MD409 direkt drauf, ansonsten alles gleich. Dazu zwei kleine Mixfiles mit beiden Miks, roughmix.

Einmal mehr - bin gespannt über eure Feedbacks und Verbesserungsvorschläge....

A-Type MD409

A-Type SM57

Mix MD409

Mix SM57
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.566
Punkte Reaktionen
9.077
Punkte
40.901
Meine Lieblinkskombi für alle tendenziell vintage-artigen Zerrsounds ist der V-Type und der A-Type in einer 2x12 Box. Ich hatte zuerst 2 V-Types, das war mir ein bisschen zu spitz. Also einen A-Type eingebaut und peng: ideale Kombination. Die ergänzen sich beide frequenmäßig prima. Vor dem V-Type ein Beta 57 für das Gekrispel onenrum und vor dem A-Type ein Ribbon für die dicken, aber runden Mitten. Je nach Geschlack fährt man mal das eine, mal das andere hoch. Auch lautstärkemäßig perfekt ausgeglichen, da beide gleich effizient sind.

Dein Sound ist generell sehr rund und am Rande des Matsches. Ein V-Type würde hier für Klarheit sorgen. Ich kann mal versuchen, Deine Preampspur über meine Box zu reampen. Dann zeige ich Dir, was ich meine. Melde mich nochmal.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.759
Punkte Reaktionen
2.168
Ort
Bremen
Punkte
12.375
So, also ich bin nochmals über die Bücher und habe mir 2 A-Type Speakers in die Box installiert. Ich finde das ganze schon viel besser! Ebenso habe ich den Lehle zurückgenommen, mehr die Mitten geboostet als den Level, so finde ich das schon ganz brauchbar. Ich denke, dass ich wohl doch eher mit dem SM57 fahren werde, das MD409 ist einfach irgendwie etwas mumpfig... Bei den folgenden Aufnahmen ist das SM57 ca. 1cm von der Mitte versetzt, das MD409 direkt drauf, ansonsten alles gleich. Dazu zwei kleine Mixfiles mit beiden Miks, roughmix.

Einmal mehr - bin gespannt über eure Feedbacks und Verbesserungsvorschläge....

A-Type MD409

A-Type SM57

Mix MD409

Mix SM57
In allen Beispielen fehlen die Höhen. Sobald du die Klampfen auf einen normalen Mix Level runter bringst werden die total absaufen.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.566
Punkte Reaktionen
9.077
Punkte
40.901
In allen Beispielen fehlen die Höhen.
Kann ich bestätigen.

Ich hab das jetzt mal über die Returnbuchse meines DSL 100 Heads über die besagte 2x12 (V Type/A Type Mischbestückung) ge-reamped. Es wurde nichts gemixt, nur Autoalign für die Phasenkorrektur der beiden Mikros. Am Amp war Presence voll auf, das dürfte dann v.a. den großen klanglichen Unterschied erklären:

V-Type (Beta 57):



A-Type (Bändchen):



Beide gemischt (Melda MAutoalign für die Phase):

 
Zuletzt bearbeitet:
raketenmann
raketenmann
Registriert
25.10.12
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
294
Punkte
2.049
In allen Beispielen fehlen die Höhen. Sobald du die Klampfen auf einen normalen Mix Level runter bringst werden die total absaufen.
Ja, das mag schon so sein, aber ich versuche halt das Zeil zu verfolgen, einen relativ ausgeglichenen Sound mit nur einem Mikrofon rauszuholen, welches ich dann dem FOH liefern kann. Wenn der da mehr Höhen geben will, dann kann er das genau da machen, wo er das möchte und der Raum dies zulässt. Ich habe ide Erfahrung gemacht, dass die meisten FOH's lieber weniger Höhen im Signal haben. Denkt daran: es geht hier um ein Live-Setup, nicht um Studio. Ich mag kein Bändchen an meine Gigs mitschleppen...

Ich habe mir auch überlegt, einen V und A Type in die Box zu knallen, aber ich hatte ein wenig Schiss, da die barefaced Box irgendwie vom Prinzip her ein wenig anders funktioniert wie eine normale Box, daher wollte ich da nicht irgendwie mit der Filterelektronik oder irgendwelchen Phasengeschichten raumsauen...

EDIT: Ich wüsste ehrlich gesagt nicht wirklich, wie ich da auch mehr Höhen reinkriege, wenn ich am Bassman den Treble schon nur von 4 auf 5 drehe, kann das echt nervig werden....
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.566
Punkte Reaktionen
9.077
Punkte
40.901
EDIT: Ich wüsste ehrlich gesagt nicht wirklich, wie ich da auch mehr Höhen reinkriege, wenn ich am Bassman den Treble schon nur von 4 auf 5 drehe, kann das echt nervig werden....
Einen Presence Regler hat der keinen, oder?
 

Ähnliche Themen

rkdk
Antworten
22
Aufrufe
4K
TheSarge
TheSarge
M
  • Artikel
Testberichte Peavey Revalver MK III
Antworten
1
Aufrufe
20K
CaptainCook
CaptainCook
PHaNtoM
Antworten
23
Aufrufe
6K
mastermoonspell
mastermoonspell
 

Oft gelesene Themen

Oben