FOMOfx Virtual Jeff Pro Jammerhaken für fixedbridges


Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.239
Punkte Reaktionen
5.949
Punkte
26.795
Das ist ja der Hammer! Erstmals wohl schon 2016 vorgestellt. Man klebt sich wohl das Whammybar auf die Gitarre (es wird versprochen, dass die Decke dabei nicht beschädigt wird) koppelt es per Bluetooth mit dem Stomp und kann auf jeder fixed bridge eingesetzt werden.

Hab ich grad bei dem Vogel gesehen:



Gibt´s bei Thomann:
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
23.298
Punkte Reaktionen
12.333
Punkte
65.327
WAS?


11.jpg
 
oliveramberg
oliveramberg
Ex-Rockstar
Registriert
23.08.17
Beiträge
1.515
Punkte Reaktionen
1.420
Punkte
5.856
Sobald Jeff Beck das Teil benutzt bin ich dabei ;) Fluff hatte auf jeden Fall seinen Spass!
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.002
Punkte Reaktionen
10.326
Punkte
46.091
Deshalb spiele ich fixed bridge, damit ich das ja gerade nicht hab. :D
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.239
Punkte Reaktionen
5.949
Punkte
26.795
Ja, ein Schnapper ist das nicht grad. :schulterzuck: Für die Hälfte hätte ich vielleicht mal ausprobiert aber dann bin ich doch wieder auf Batterien angewiesen und das will ich nicht.

Deshalb spiele ich fixed bridge, damit ich das ja gerade nicht hab. :D
Ach Quatsch! Fixed Bridge spielt man doch, weil die Floyds die nervigstens Eigenschaften seit Junglecamp hat. :LOL:
 
sas
sas
Registriert
02.11.04
Beiträge
3.457
Punkte Reaktionen
2.463
Punkte
11.417
hättste besser da gekauft, jetzt sind es ...

1669241615715.png

so schnell geht das ...
... oder weil du es so laut beworben hast, hat Thommi schnell mal den Preis erhöht :p
 
sas
sas
Registriert
02.11.04
Beiträge
3.457
Punkte Reaktionen
2.463
Punkte
11.417
tatsächlich wieder weniger.

Der Preis von 549,- gilt für Nachtschwärmer und Nachtkäufer*, die nach ein paar Kannen Bier oder Gläsern Wein einfach gerne auch mal mehr bezahlen, für Dinge, die sie am Ende doch nicht brauchen.
(*nicht verwechseln mit Nacktkäufern, die haben andere Interessen)
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.975
Punkte Reaktionen
2.344
Ort
Bremen
Punkte
13.120
Irgendwie nice, aber irgendwie auch unsinnig. Wer ein Vibrato wirklich braucht und häufig benutzt hat eh eine Klampfe mit einem guten System, was sich wenig verstimmt, z.B. wie bei den besseren Ibanez Klampfen. Und wenn man es nur mal bei nem einzelnen Song braucht kann man sich für weniger Kohle auch ne extra Klampfe mitnehmen... Vom Prinzip her aber hat das Potential, wenn man es fest in eine Klampfe integrieren würde z.B. mit Evertune System, sprich "best of both worlds".
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
17.933
Punkte Reaktionen
8.183
Punkte
42.544
Ich finde, dass die Idee ein Hammer ist (hatte mir das vor geraumer Zeit auch schonmal angeguckt, allerdings auch nur im Netz). Ich weine ja immer noch dem Vibrato meiner Steinberger (die ich eben als Gitarre per se eher scheiße fand) hinterher, das Ding hier würde eine mögliche Lösung darstellen, da es genau zwei Sachen macht, die ich seither vermisse: 1) Double Bends gehen ohne Stress. 2) Die Saiten werden alle gleichmäßig verstimmt, was einem unglaublich geile Pseudoslidegeschichten ermöglicht.
Der Preis ist allerdings schon steil, und an alle Gitarren passt das Dingens auch nicht ran. Würde es trotzdem gerne mal in persona ausprobieren.

Alternativ kann man natürlich auch sowas versuchen:
Muss man zwar wie'n Whammy mit dem Fuß bedienen, aber der Effekt ist an sich identisch und man muss sich nix an die Gitarre bappen.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.239
Punkte Reaktionen
5.949
Punkte
26.795
Irgendwie nice, aber irgendwie auch unsinnig
Find ich eigentlich gar nicht, denn alle Systeme mit freischwingender bridge sind bei einfach allem aufwendiger. Vom Saitenwechseln angefangen bis zum balancieren des Systems, auch wenn man letzteres natürlich nicht so häufig machen muss. Nicht umsonst zahlt man beim Gitarrenbauer für Floyd style systeme einen Aufpreis. Und dann noch das nachstimmen: lösen der imbusschauben, justieren des feinstimmers, stimmen, festziehen und dann feststellen, dass man die Prozedur für alle anderen Saiten auch durchführen muss.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
17.933
Punkte Reaktionen
8.183
Punkte
42.544
Find ich eigentlich gar nicht, denn alle Systeme mit freischwingender bridge sind bei einfach allem aufwendiger. Vom Saitenwechseln angefangen bis zum balancieren des Systems, auch wenn man letzteres natürlich nicht so häufig machen muss. Nicht umsonst zahlt man beim Gitarrenbauer für Floyd style systeme einen Aufpreis. Und dann noch das nachstimmen: lösen der imbusschauben, justieren des feinstimmers, stimmen, festziehen und dann feststellen, dass man die Prozedur für alle anderen Saiten auch durchführen muss.

Gibt ja jetzt dieses neue FR System, das kommt ohne Sattelklemmen aus. Abgesehen davon musste ich bei meiner Gitarre mit FR (so'ne Ibanez Saber von früher, müsste ich mal reaktivieren...) die ganzen Klemmen außerhalb des Saitenwechsels nie lösen. Wenn man schlau ist, fädelt man die Ballends ohnehin an den Mechaniken ein und schneidet die dann am Vibrato auf Länge. Und wenn man dann ordentlich vordehnt, ist so'n FR schon verdammt stimmstabil.

Für mich sind die Hauptnachteile freischwebender Systeme die:
- Wenn 'ne Saite reißt, isses vorbei. Und diese ganzen Zusatzteile a la Blackbox und Tremol-No finde ich scheiße, denn dann kann man nicht mehr um den Nullpunkt herum vibrieren.
- Doublebends sind echt richtig kritisch, die nicht gezogene Saite muss man an sich immer kompensieren, das nervt echt.

Das haste halt mit diesen elektronischen Systemen nicht. Würde das ja wirklich gerne mal ausprobieren - ich befürchte aber, dass das nix für mich ist. Ich spiele halt recht viel mit Jammerbügel, das muss sich einfach tiptop anfühlen, jede Latenz oder gar digitale Artefakte würden mich sofort wahnsinnig machen.
 
sas
sas
Registriert
02.11.04
Beiträge
3.457
Punkte Reaktionen
2.463
Punkte
11.417
Wenn man schlau ist, fädelt man die Ballends ohnehin an den Mechaniken ein und schneidet die dann am Vibrato auf Länge.
ich hatte früher eine Gitarre mit Floyd, war aber eher zu faul die Ballends abzuknipsen. Habe deshalb aus praktischen Faulgründen die Dinger einfach von oben eingezogen und unten abgeschnippelt. Man muss sich ja keine doppelte Arbeit machen. :D
jede Latenz oder gar digitale Artefakte würden mich sofort wahnsinnig machen.
mich würde eher stören, dass ich da ständig Strom für bräuchte. Nur, um ein wenig tremolieren zu können.

Bin ich eher Exot, der gerne auch E-Gitarren ohne alles spielt?
Also ohne jegliche Verstärkung = Elektrik. Und da betätige ich das Tremolo System (ursprünglich auch als Vibrato bekannt) gerne stromlos. Also mechanisch und würde da auch gerne den Effekt hören, betätigen können.

Aber ich bin halt auch ewig gestrig ... (der im Moment auch versucht Strom zu sparen). :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
17.933
Punkte Reaktionen
8.183
Punkte
42.544
Bin ich eher Exot, der gerne auch E-Gitarren ohne alles spielt?

Nee, das kommt natürlich dazu. Ich spiele tatsächlich relativ häufig stromlos (und ja, im Moment versuche ich natürlich auch, es hinsichtlich jeglichen Energieverbrauchs etwas sparsamer anzugehen).

Also mechanisch und würde da auch gerne den Effekt hören, betätigen können.

Stimmt. Vor allem: Auch wenn ich elektrisch spiele, ist das oft nicht so laut, dass die Saiten komplett übertönt werden. Und dann ist's natürlich schon irritierend, wenn die verstärkten Saiten tremolieren, der nicht elektrisch hörbare Teil aber nicht. Finde ich bei 100% wet Pitch-Effekten auch schon immer merkwürdig.
 
  • Danke
Reaktionen: sas
sas
sas
Registriert
02.11.04
Beiträge
3.457
Punkte Reaktionen
2.463
Punkte
11.417
Auch wenn ich elektrisch spiele, ist das oft nicht so laut, dass die Saiten komplett übertönt werden. Und dann ist's natürlich schon irritierend, wenn die verstärkten Saiten tremolieren, der nicht elektrisch hörbare Teil aber nicht.
finde ich auch komisch. Da ist was mit dem Feedback = dem Gefühl beim Spielen nicht kompatibel.

Auch wenn man tremoliert und die Saiten sich dadurch entspannen, hat man ja eine ganz andere Haptik. Auch das Verhalten der entspannten Saiten ist anders, den man dann wieder für spezielle Effekte nutzen kann.

Denke mal, dass ist mit dem elektrischen Trem kaum möglich, oder man muss lange üben, bis man es umsetzen kann, wenn überhaupt.

Finde ich bei 100% wet Pitch-Effekten auch schon immer merkwürdig.
Da fallen mir die Akustikgitarren von Line 6 ein, Variax Acoustic, die es mal gab. Glaube sind nicht mehr im Angebot.

Hatte bei meinem damaligen Stammladen mal eine ausprobiert. Der Händler drückte sie mir in die Hand, weil er wusste, ich spiele nicht nur Akustikgitarre, sondern auch mal gerne mit Open-Tunings.

Die Line 6 hatte per Drehschalter verschiedene Typen im Angebot, die Elektronik simulierte verschiedene Modelle. Von Dreadnought über Parlor zur Jumbo, auch Nylon wurde nachgeahmt. Und auch Open-Tunings.

Habe dann schon lauter, aber auch nicht sehr laut, über den Amp gespielt. War das strange. 😵‍💫
Die normale Stimmung noch zu hören, auch zu fühlen, dann aber eine Open-Tuning Stimmung vom Amp zu erhalten. Kam ich überhaupt nicht mit klar. Kurz hin und her gedreht zu den anderen Simus, ums mal gehört zu haben.
Dankend dem Händler wieder zurückgegeben.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.239
Punkte Reaktionen
5.949
Punkte
26.795
Bin ich eher Exot, der gerne auch E-Gitarren ohne alles spielt?
Also ohne jegliche Verstärkung = Elektrik. Und da betätige ich das Tremolo System (ursprünglich auch als Vibrato bekannt) gerne stromlos.
Ich kann das schon nachvollziehen. Ne Gitarre ist für mich auch ein Instrument, dass Stromlos funktionieren muss. Sowas wie aktive Pickups werden von mir kategorisch abgelehnt, auch wenn ich in einer Gitarre doch aktive Elektronik drin hab. Die ist aber ein "kann" und nicht ein "muss" wie es bei EMG und Fishman ist. Das hier fänd ich trotz alledem Interessant, auch da ich nie über Verstärker spiele, sondern immer mit Kopghörern.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
17.933
Punkte Reaktionen
8.183
Punkte
42.544
Da fallen mir die Akustikgitarren von Line 6 ein, Variax Acoustic, die es mal gab. Glaube sind nicht mehr im Angebot.

Hatte ich auch mal im Auge (auch als elektrische, vor allem, da ich ja bis vor Kurzem einen Helix besaß und die direkte Einbindung schon ganz geil ist). Aber die ganzen umgestimmten Sachen sind für mich aus genau den von dir erwähnten Gründen bestenfalls partiell einsetzbar, die Latenzen sind auch streckenweise grauenhaft und Palm Muting ist ganz schrecklich. Will man einfach nicht. Wenn schon etwas in der Art, dann lieber eine Gitarre mit Roland GK Pickup und ein SY-1000, damit kann man dann wenigstens richtig irre Sachen anstellen.
 

Ähnliche Themen

EarlGrey
Antworten
0
Aufrufe
60K
EarlGrey
EarlGrey

Oft gelesene Themen

Oben