Fall back! Von Cubase 9.5 zu Cubase 6 - Pro&Contras ?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von koffein-junky, 23.04.18.

  1. koffein-junky

    koffein-junky Themenersteller

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    435
    435
    Moin !

    Ich hole ein wenig aus, in der Hoffnung, dass meine Beweggründe nachvollzogen werden können.

    Ich war seit der Einführung des Windows-Aero-Zwangs, das muss ab Cubase 7 gewesen sein,
    sehr unglücklich mit der allgemeinen Gestaltung von Cubase. Viele Bedientechnische
    Nervereien, die mich dazu bewegten auch andere Sequenzer auszuprobieren, dir mir nicht
    dieses Aero aufdrücken.

    Glücklicherweise kann man den Installer von Cubase 6 noch bei Steinberg laden, hatte meine
    CDs/DVDs schon in vorauseilender, unprofessioneller Freude der Stadtreinigung gespendet,
    also los, gerade frisch installiert und den Aero-Rotz deaktiviert, bin cih gerade dabei Cubase 6
    einzurichten und vor allem auszuprobieren. Es fühlt sich schon mal mehr nach zuhause an.

    Z.Zt. nutze ich Cubase weitestgehend als luxuriöses Metronom und Begleitisntrument, neben
    Guitar Pro, zum Gitarre spielen, mache damit aber auch elektronische Musik, rein Hobby,
    nicht mal mehr semi, sondern einfach nur noch daddeln des Spaßes willen.

    Im Moment nutze ich eine große Flotte von Waves ( platinum, SSL400, diverse Einzelplugs, Waves NLS ),
    Eventide Blackhole/UltraTab, Omnisphere, HAlion 6, Battery 3, Arturia V Collection 5, paar Sachen von Softube, Roland Cloud, Sonarworks, Korgs Softies, BIAS FX usw., aber derzeit keine Hardware

    Ich hoffe das läuft alles, wenn nicht, werde ich hier berichten, falls mir niemand zuvor kommt.

    Was wären eurer Meinung nach die Pros und die Contras ? Sollte ich mich dem Nervfaktor von Cubase 9
    ergeben, nur um Up2Date zu sein, wobei ich die meisten neuen Funktionen kaum nutze und ich sehe
    momentan keine Vorteile für mich.
    Irgendwelche Probleme oder Inkompatiblitäten die ich noch nicht sehe ?

    Mir ist klar, dass niemand in meine Arbeitsweise reinsehen kann, aber vlt kommt der Entscheidene
    Einwand oder DAS Argument, welches mir die schlussendliche Entscheidung abnimmt.

    Im Besonderen nervte mich, neben der etwas trägeren GUI durch Aero, trotz potenten Maschinen,
    die viel zu kleinen Scrollbalken und Fade um die Größe der Fenster einzustellen und, da ich sehr
    viel mit anderer Software arbeiten, von Guitar Pro, Browser was auch immer, ist das schnelle
    tabben zwsichen den Tasks die Hölle. Einmal Cubase->leeres Fenster, nochmal Cubase Arrange ist da.
    Meine Güte ... da geht jede Kreativität flöten. Dagegen ist das alte Fenstermanagement ein Klacks ...

    Genug geheult.

    Wem geht´s genauso, wem geht´s anders, wer macht mit ?

    Nachvollziehbare Argumentation wäre toll !

    Fette Grüße !
    F.
     
  2. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    15.403
    15403
    ob dir die neuen features fehlen werden kannst wirklich nur du selbst beurteilen. bezüglich fensterhandling ist natürlich eigentlich cubase 9 klar besser mit mehr möglichkeiten, aber man muss eben die arbeitsweise umstellen. das sind alles persönliche präferenzen.

    auf jeden fall gibts m.w. keine nennenswerten probleme mit cubase 6, ich benutze das auf einem meiner rechner auch noch. in dem fall solltest du aber möglichst lieber cubase 6.5 nehmen (und unbedingt 64bit). ohne 64bit wirste heute schnell wahnsinnig werden, und die letzte 6.5 war einfach ein ausgesprochen "guter jahrgang". absolut unkaputtbar und schnell.

    cubase 9 ist allerdings, nachdem 7 und 8 auf meinem rechner eher langsamer waren, eher noch schneller als die 6.5 - kommt eventuell auch bisschen auf die verwendete hardware an, keine ahnung.
     
    Kollege, koffein-junky und whitealbum bedanken sich.
  3. Beeble

    Beeble Mitschwätzer

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    499
    499
    damit hat sich deine Frage doch selbst erledigt.
    Wenn du mit der 6er besser klarkommst, sehe ich keinen Grund sich mit der 9er rumzuquälen.
    Mir gefällt die GUI auch nicht, aber ich brauche die Features :)
     
    koffein-junky bedankt sich.
  4. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    22.199
    22199
    Schliesse mich den anderen Kollegen an. Kann man machen. Ich hab lange Zeit mit 6.5 gearbeitet und bin erst bei 8.5 gewechselt.
    Die 6.5 war "gefühlt" schon sehr gut von der Perormance. Obwohl das Gefühl eher durch den schnelleren Grafikaufbau der 6.5 kommt.
    Von der richtigen Performance in Bezug auf Plugins nehmen sich die Versionen wohl nichts grossartig, wenn man folgenden Test glauben kann.
    http://blog.ultimateoutsider.com/2017/09/comparing-daw-performance-of-recent.html
    Fehlen würde mir zur Zeit wohl der Sampler Track mit dem ich viel mache und so ein paar Feinheiten in der Mediabay.
    Z.B. dass man jetzt Favoriten in der Media Bay anlegen kann.
    Dann noch Direct Routing und VCA.
    Ist aber alles nichts, was überlebenswichtig ist. Von daher, mach wie Du denkst. Die 6.5 war auf alle Fälle ne klasse,stabile Version.
     
  5. chrisspeed

    chrisspeed

    Registriert seit:
    02.12.06
    Punkte:
    6.476
    6476
    6.5 war ein super Release. Wenn du damit klar kommst und nichts vermisst ist doch alles super.

    Ich habe mich mittlerweile so sehr an den neuen Mixer gewöhnt, dass ich nicht zurück wöllte. Auch viele andere Sachen, vor allem bei der Bedienung möchte ich nicht missen. Render in Place zum Beispiel....oder das Anlegen einer neuen Spur, wo ich direkt den Bus zuweisen kann ist für mich unverzichtbar.

    ich habe aber auch keinerlei Probleme mit Aero, im Gegenteil, es ist ein sehr schönes optisches Feature.
     
    TheSarge bedankt sich.
  6. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    5.533
    5533
    Ich bin auch direkt von 6.5 zu 9.5 gewechselt. Die neue Version ist von den Features der Hammer und die Performance empfunde ich auch als besser. Stabiler war aber eindeutig 6.5.
     
    Dodo_I bedankt sich.
  7. Cruba

    Cruba Hippie

    Registriert seit:
    20.02.14
    Punkte:
    8.671
    8671
    Ich machs solche Sprünge seit 15 Jahren nicht mehr mit. Egal ob Windows, Acrobat Reader oder halt ein Cubase. Man hat in der Regel nur Performanceeinbußen und ich seh's auch immer philosophisch: Würde ich eine Funktion nicht kennen, würde ich sie auch nicht vermissen. Liegt natürlich in Deinem Ermessen, ob neue Funktionen unverzichtbar sind.

    Ich bin z. B. in meiner Textverarbeitung einfach darauf angewiesen, es dann nach PDF zu erportieren - daher würde ich natürlich nicht auf eine uralte Textverarbeitung setzen, die das "noch" nicht kann. Das ist ja logisch.

    Gut, dass ich das hier noch lese, weil ich am überlegen war, ob ich auf Grund der Möglichkeit von Kurven in der Spurautomation, upgrade (6 auf 9.5). Ich habe mich dann intuitiv und meiner Regel folgend dagegen entschieden und siehe da: Meine Regel hat mal wieder perfekt funktioniert! ;)
     
    sounds4all bedankt sich.
  8. Rescue

    Rescue

    Registriert seit:
    17.01.09
    Punkte:
    542
    542
    Also ich komponiere und recorde noch mit Cubase6.07 weil ich als 54jähriger meinen Workflow nicht umstell en will, dafür gibts wichtigeres!! Aber mischen und mastern tu ich mit Cubase9 da ich Win 8.1 nutze hab ich den Aero Ärger nicht.
     
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    17.863
    17863
    Nun,
    ohne die neue MixConsole, die Such und View-Features, die Track Versions, die Chordspur, SamplerTrack, die ganzen Render-Sachen (sauwichtig für mich), und auch einige der guten neuen Effekt-VST u. Synth-Plugins, ferner die stark verbesserte Automation und der großartige Midi Editor mit all seinen nützlichen erweiterten Funktionen, möchte und kann ich definitiv nicht mehr arbeiten.

    C9.x ist bei mir super stabil. Kein einziger Absturz. (Ich teste Dritthersteller vorher ausführlich auf einem älteren 2. Rechner)
    Erst letztens wieder eine 16 Std./6 Tage Band-Session komplett am Stück (6 Musiker, 3 Sänger), vielen Plugins, VSTis und aufwändigen Automationen gefahren. Kein einziger Rülpser. Außer von den Bandleuten in den Pausen.

    Hatte neulich ein älteres Projekt mit C5 (C6) offen, früher fand ich den Mixer gut, aber heute finde ich diesen nur noch grauenhaft, wenn ich das betrachte. Es liegen ja auch knapp 10 Jahre dazwischen, es hat sich viel getan in dieser Zeit.

    Dass C9.x etwas ressourcenhungriger ist, unterschreibe ich. Stört mich aber nicht.
    Demnächst kommt eh ein noch stärkerer Rechner bei mir.


    stimme dir in diesen beiden Punkten absolut zu.



    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.04.18
    Dodo_I bedankt sich.
  10. koffein-junky

    koffein-junky Themenersteller

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    435
    435
    Moin!

    Danke Euch fürs Feedback, ich lasse erstmal beides parallel laufen und entscheide dann.

    Hat wer ne Ahnung wo ich Cubase 6.5 herbekomme ?

    C6 ist auf dem Server, aber 6.5 finde ich nicht, nichtmal auf ftp.steinberg.de
     
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    17.863
    17863
    Unter uns, C7 habe ich damals übersprungen.
    Das war ja damals die Einführung der neuen MixConsole mitsamt vielen aufwändigen Umbauten, welche zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht in Ordnung waren. So bin ich erst mit C8 wieder eingestiegen und ziemlich regelmäßig dabei.
    (Neueste Updates auf größere Sprünge, Null oder Null-Fünf, teste ich erst ausführlich, bevor ich damit überhaupt regulär arbeite. Meist hänge ich eine Version hinterher, auch um Projekte abzuschließen).

    Zugegeben, auch bei mir dauerte es einige Zeit, bis ich mich an die neue MixConsole gewöhnt hatte. Das ging ja wohl vielen Usern so. Aber die Einarbeitung in diese, mitsamt äußerst flexiblen und frei einstellbaren Mixer-Features -> das lohnt definitv!
    Oben habe ich es bereits geschrieben, dass ich ohne die aktuelle MixConsole nicht mehr arbeiten möchte und auch kann.

    Es ist ja klar, dass moderne DAW-Softwares auch ressourcenhungriger sind als die alten DAWs vor über 10 Jahren - das ist halt der Lauf der technischen Zeiten mit all seinen computeresken Steigerungen.
    Vielleicht wäre ja für dich auch ein neuer Rechner und ein OS-Update interessant. Es ist ja wirklich so, das neue DAWs auch auf nmodernen Rechnern immer besser laufen und bei den Herstellern auch logischerweise darauf getestet werden. Natürlich vertrete auch ich den Spruch Never Change a Running System, usw. Aber irgendwann muss es ja mal sein. Heutzutage mit sogar reinen ITB-Produktionen ist der Rechner ja das Studio schlecht hin. Und hier sollte man, rein meiner Meinung nach, nicht hadern und sparen.
    Aber ich gehe davon aus, dass du eh einen guten Rechner am Start hast.
    Ja, Aero ist pflicht, hat aber mit der Windows-Architektur zu tun. Aber auch daran gewöhnt man sich schnell.
    Habe auch noch ein Cubase-System mit Win 7, alles smooth soweit. Im Netz findet man schöne OS GUIS, wegen Air. Aber Win 7 ist ja leider schon super alt, so lange wird das gewiss nicht mehr unterstützt werden von den DAW/VST-Herstellern. Win 8 ist cool, Win 10 taste ich mich gerade ran.


    .


    .
     
  12. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    553
    553
    Such und View-Features, die Chordspur und die TrackVersions sind für mich unwichtig. Daran erkennt man gut wie individuell das alles ist.
     
  13. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    17.863
    17863
    genau so ist es, EmulatorX. jede/r wie er/sie mag.


    Und auch mit alten DAWs kann man heutzutage trotzdem immer noch super Mukke machen.

    .
     
  14. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    12.340
    12340
    Das ist ja auch das Gute daran, das man entscheiden kann, brauche ich es oder nicht.

    Ein paar Beispiele von mir:
    Die Chordspur zusammen mit der Markerspur ist ideal mit Musikern zu kommunizieren, wenn es darum geht, über welchen Part spricht man,
    das geht musikalischer als nur über Takte sprechen.
    Auch beim ersten Arrangieren von Songs, wenn man schnell mal ne Organ mitdudeln lassen möchte, mit Chordspur klasse.

    Trackversions sind für mich in Sachen unterschiedliche Drumversionen (also andere Spielweisen) oder auch bei anderen Instrumenten geradezu unerlässlich für mich.

    Einer der wichtigsten Funktionen ist für mich die Zonenviews in der MixConsole inkl. Speichern derselben.
    Sprich ich habe hier Konfigurationen für Vocals, akust. Gitarre, Bass , Keys etc. und zwar so das ich links fest angetackert die Spuren bestimmter Instrumente habe (bspw. nur akust. Gitarre) habe, und rechts die dazugehörige Gruppe und Fx-Spur.
    So kann ich hervorragend zwischen den zu mischenden Instrumentengruppen switchen, und sehe nur das was ich im Moment brauche.

    Aber wie gesagt, muss jeder für sich entscheiden, zumindestens war 6.5 wohl die stabilste Version die ich bei Cubase unter hatte, das ist ja auch was ;)
     
  15. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    40.057
    40057
    für mich auch. Chordspur? Lächerlich. ISO von 6.5 gibts auf der Steinbergseite. Nur das alte Mixerlayout turnt ab, das neue ist Welten besser.
     
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    17.863
    17863
    Noch ein paar (für wohl die meisten Nutzer hier) gewichtige Punkte in den neueren Versionen:

    - neue und verbesserte Timestretch/Pitch-Algorithmen
    - bessere Transientenerkennung
    - einfacherere und erweiterte Audio Autoquantize-Features
    - Verdopplung der Slots auf 16 Inserts
    - die stark erweiterte Automation..

    Klar, wer das nicht braucht, braucht es eben nicht...



    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.18
  17. koffein-junky

    koffein-junky Themenersteller

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    435
    435
    Wo ? Ich fand nur die 6er mit Updates
     
  18. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    24.641
    24641
    koffein-junky und TheSarge bedanken sich.
  19. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    17.863
    17863
    mal wirklich intensiver damit beschäftigt, Synthpark? :)
    Es geht ja nicht nur darum, dass man damit automatisch im Songkontext Akkorde erzeugen lassen kann, welche das gesamte Arrangement einbeziehen können. Die klassische Akkord-Übersicht ist zudem dort ja nicht alles. Das Ding kann noch viel mehr als das...
    z.B. aus bestehenden Midi-File/Spuren (unbekannte Midis vom Kumpel/aus dem Netz/Mediabay Content usw.) automatisch die passende Akkord-Übersicht für den kompletten Song per Chord-Track generieren lassen und neue Spuren darauf antriggern.
    Oder mit Live Midi Transform irgendwas Wildes einspielen - Cubase korrigiert automatisch in Echtzeit nach den Akkord-Vorgaben des Chord Tracks. Der Chord Track kann auch auf VariAudio wirken, dort die zur Tonart passenden Noten sind dann mit einer anderen Farbe visuell versehen, uvam.
    "Lächerlich" ist das ganz bestimmt nicht... ;)

    [/QUOTE]
     
  20. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    40.057
    40057
    [/QUOTE]

    Wenn man sowas nutzt, stumpft man musikalisch ab. Man sollte sich nur auf seine Ohren verlassen können. Die brauchen konstantes Training und eben den Schweiss. Die Chordspur wirkt dem entgegen. Ich hab noch keinen ernsthaften Musiker getroffen, der das verwendet.