Information ausblenden

Einsteigerbundle die zweite(500 €)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Prof_Teppich, 26.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    Moin Leute,

    im letzten Thread von mir hab ich nach einer Software zum Einstieg in orchestrale Produktionen... letztendlich kam dabei raus, dass für den allgemeinen Einstieg für mich wohl das Paket "Komplete 8" von Native Instruments wohl am besten ist. Das wird auch die Software sein die ich mir als nächstes holen werde...aber:

    Nach längeren Überlegungen, frage ich mich allerdings, ob es nicht doch mehr Sinn macht sich zunächst geeignete Hardware zu kaufen. Zum einen eine vernünftige Abhöre und zum anderen um bereits vorhandene Instrumente(Gitarren, Schlagzeug, Blasinstrumente usw. usw.) aufzunehmen.
    Vor allem aber um z.B. andere Musik, wie Game Soundtracks und Filmmusik und andere Musikgenres zu analysieren.Momentan besitze ich nur China-Schrottboxen bzw. China-Schrottkopfhörer *g* und würde dort gerne mal den "Vorhang" aufziehen.

    Ich würde mich hier allerdings erstmal für gute Studiokopfhörer entscheiden, weil der Raum einfach für eine Monitoranlage viel zu scheisse ist. Es hallt einfach extrem! Die Wände sind wohl aus alten Ölbehältern geformt, ich weiss es nicht... ich müsste vermutlich erstmal viele hundert Euro in den Raum stecken um dem einigermaßen Herr zu werden - es funktioniert moment nicht. denn:

    ich hab nur 500 euro zur Verfügung *g*. In diesem 500 euro sollen rein:

    1. Kopfhörer (--> Kopfhörerverstärker?)
    2. Mikrofon (am besten als Bundle)
    3. Audiointerface
    4. was vergessen ?...wird aber langsam eng...

    Mein eigentliches Ziel ist irgendwie in die Sparte Filmmusik Gamemusik etwas zu machen. Schwierig ist nur das 500 Euro einfach nichts sind - ein kleiner Tropfen auf nem sehr heißen Stein wenn man in den Bereich Musik etwas machen will, was über dem billigsten Proberaumniveau klanglich hinausgeht << naja, vielleicht etwas übertreiben, aber manchmal kommt mir das so vor.

    Aber Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut, hehe

    Ich hab mich natürlich schon sehr gut Informiert, möchte aber erstmal keine Produktideen meinerseits hier einbringen, sondern mich lieber von den User mit weitaus besseren Erfahrungen berieseln lassen ;-)

    Es Dankt

    Prof. Teppich
     
    Prof_Teppich, 26.08.12
    #1
  2. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Zumindest zum Thema Kopfhörer gibts hier doch schon ne gute Beratung:

    https://recording.de/Magazin/Testberichte/2621/Vergleichstest__Studiokopfhörer_abgehört.html#article

    Ich meine ja auch, wenn man keinen guten Raum hat ist man mit Kopfhörern besser dran als mit Monitoren.

    Ob du nun wirklich Audiointerface und Mikrofon dringend benötigts , wenn du orchestrale Musik machst?
    Da sind doch gute VST(I) eher angebracht.

    Übrigens..mit der Vermutung dass 500€ ein TRopfen auf den heissen Stein sind ligst du ziemlich richtig :D
    Hab mir Anfang des Jahres NI Komplete Ultimate zugelegt und dann aber schnell gemerkt, dass es für Filmmusik nicht wirklich taugt. Hab mir grad noch Cinematic Strings 2 zugelegt, dass alleine schon fast 500€ kostet (Nur für Streicher mit noch nicht mal vielen Artikulationen) und muss sagen , dass das dann schon ne ganz andere Liga ist. ICh denke mal Filmmusik lebt mehr vom Sound als von der Komposition...und da wirds halt teuer.

    Mit Bundles wie Komplete isses halt so wie sonst auch immer: Universal heisst immer kompromiss..oder auch "Grundversorgung"...Spezilaisten sind aber teuer. DA muss man sich entscheiden...will man alles "ein bisschen" oder irgendwas spezielles richtig gut.
     
    Soundkraft, 26.08.12
    #2
  3. Celador

    Celador

    Registriert seit:
    18.05.11
    Punkte:
    286
    286
    1. Kopfhörer
    Wie mein Vorredner bereits erwähnt hat, ist der große Test auf recording.de eine gute Grundlage für die Kaufentscheidung. Ich habe mir gerade den Shure SRH-940 zugelegt, der meiner Meinung nach (und Messungen zufolge) neutraler ist als der im Test hochgelobte SRH-840. Bei diesem Budget würde ich auf einen Kopfhörer-Verstärker verzichten. Bei einem soliden Audio-Interface sollte der dort verbaute reichen.


    PS: Habe noch was in deinem anderen Thread ergänzt.
     
    Celador, 26.08.12
    #3
  4. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    Also nicht falsch verstehen, es geht hier um: entweder ich kauf mir Komplete 8 oder ich kaufe mir Kopfhörer und ein Mikrofon usw.

    Mir geht es hier darum, einfach eine Einsteigsalternative zu besprechen :)
     
    Prof_Teppich, 26.08.12
    #4
  5. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Wenn du noch so rein gar nichts hast, dann sind Komplete 8 und ein Kophörer (müssen ja nicht die teuesten sein) sicher zum Einstieg das richtige....es sei denn du kannst einen Haufen Instrumente spielen..und das am besten auch noch wirklich gut.
     
    Soundkraft, 26.08.12
    #5
  6. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    SynthRock, 26.08.12
    #6
  7. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    @SynthRock

    ja.

    Bei deiner Zusammenstellung fehlt aber noch das Mikrofon ^^.
    Ist denn bezüglich des Audiointerface ein großer Unterschied von USB zu Firewire? Vermutlich, wie signifikant?

    Alternativ könnte ich auch erstmal auf ein USB Mikrofon um 200 Euro im Bundle zurückgreifen. Wäre vielleicht sogar die bessere Sache. Denn Primär möchte ich nur über das Mikro aufnehmen. Ich muss hier soweiso "zweimal kaufen", da kann ich vielleicht zu Anfang eher auf ein unnötiges Audiointerface verzichten.
     
    Prof_Teppich, 27.08.12
    #7
  8. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Wenn Du ohnehin planst zweimal zu kaufen, dann ist das wohl die Lösung :)
     
    SynthRock, 27.08.12
    #8
  9. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.905
    3905
    Hi,

    Firewire gegen Usb macht schon ein Unterschied, aber bei den Sachen die du erstmal machen willst würde vielleicht auch ein USB Interface reichen. Von einem USB Mikro würde ich allerdings abraten, da ich persönlich ein Fan von Modulen bin, also bloß kein All-In-One quatsch, weil da meistens gespart wird wie nur irgendwas. Wenn da dann irgendwas in Mors geht, ist alles kaputt und Ersatz teuer. Und bis das passiert dauert es auch nicht so lange.....

    Mein Vorschlag wäre:

    http://www.thomann.de/de/focusrite_saffire_6_usb.htm

    Das mit den Mikro ist dann ne andere Sache.... Du willst "Gitarren, Schlagzeug, Blasinstrumente usw. usw" mit einem Mikro aufnehmen ?
    Für Schlagzeug braucht man normalerweise mindestens 4 Miks, ok, mit 2 hab ich auch schon halbwegs brauchbare Ergebnisse gehört, aber naja. Dann bräuchtest du 2 Großmembraner oder Kleinmembraner.

    Mal n blick auf dein Budget müßte dann wohl erstmal ein Mikro her, sowas hier könnte was sein:

    http://www.thomann.de/de/rode_nt1a_complete_vocal_recording.htm

    Da steht jetzt zwar Gesagsbundel, aber irgendwie taugen die Teile auch noch zu anderen Dingen.

    Kopfhörerverstärker kannste dir sparen (ist ja im Interface) und den Rest der Kohle geht dann halt fürn Kopfhörer der Wahl drauf. Da würde ich aber wirklich in ein Geschäft fahren und die mal Probehören, da Geschmäcker (analytisches hören hin oder her) nun mal verschieden sind.

    Grüße,
    Randy
     
    Ran, 27.08.12
    #9
  10. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.436
    17436
    Astronautenkost, 27.08.12
    #10
  11. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    @Ran

    Also ich bin auch definitiv ein Fan von Modulen! Es hat viele vorteile, man kann die Teile austauschen, problemlos aus dem gesamten System, bei All-in-One: geht eine Sache kaputt, kannst du das ganze Ding gleich wegschmeißen. Die Module sind einfach hochwertiger in der Verarbeitung usw.

    Problem ist nur, ich kann mir das nicht leisten. OK, man kann sich natürlich auch günstigere Module kaufen, bezogen auf ein Audio Interface fangen die brauchbaren Dinge aber erst bei knapp 200 Euro an. Dasselbe beim Mikro..zack bin ich bei über 400 Euro. Dann nehm ich ganz toll darüber auf und zück dann meine Billigen Chinakopfhörer(weil es für mehr nicht gereicht hat)um die tollen aufnahmen zu hören....
    Was ich damit sagen will, es bringt halt nix, wenn ein Glied in der Kette schrott ist!

    Da finde ich es Sinnvoller erstmal in ein vernünftiges Abhörsystem zu investieren. Denn es treibt einem dann automatisch dazu, auch mit schlechterem Eqiupment, bessere Aufnahmen zu machen bzw. ne bessere Verarbeitung dieser usw., da man quasi jeden Fehler heraushört und so auch aus billigeren Sachen das beste hersusholt. So denke ich mir das jedenfalls.

    Also entscheide ich mich hier erstmal für ein Kopfhörer :

    Shure SRH940
    oder
    AKG K-701

    Eines von beiden wird es wohl werden.
    demnach wäre mein aktuelles Restbudget ca. 270 Euro

    Ich brauche noch:
    -Mikrofon
    -Spinne
    -Kabel
    (-Audiointerface)
    -Mikrofonstativ x 2
    -Micscreen

    Ich denke an einem Micscreen komm ich nicht wirklich vorbei, weil mein Raum wirklich grottig ist.
    Ich stelle mal jetzt meine Vorstelllungen nach weiteren Überelegungen vor:

    -Millenium MS-2005 Mikrofonstativ 9,90,-
    -The t.bone Micscreen 89,-
    -AKG K-701 209,-

    Macht zusammen 307,90 €. Es bleiben 192,1 €. Da bleibt jedenfalls nach dieser Rechnung kein Platz mehr für ein Audio Interface. Wenn ich bei Thomann schaue was im bereich USB Mikrofone bis 200 Euro vorhanden ist, kann mich zwischen diesen hier Entscheiden :

    1. the t.bone SC 450 USB Podcast Bundle 119,-
    2. Samson C01U Recording/Podcasting Pack 149,- + Mikrostativ 9,90,- = 158,90,-
    3. Samson C03U Recording/Podcasting Pack 169,- + Mikrostativ 9,90,- = 178,90,-

    Was würdet ihr mir empfehlen ? Oder was ganz anderes?

    Bitte aber im Rahmen der 500 Euro bleiben und in diesen Müssen eben oben genannte Dinge enthalten sein.
     
    Prof_Teppich, 27.08.12
    #11
  12. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.061
    36061
    Lass den MicScreen weg und nimm das Audiotechnica AT2020 mit dem Focusrite Scarlett 2i2.

    1, Hält ein 10€-Stativ den MicScreen eh nicht.
    2. Sind MicScreens generell umstritten. http://www.sengpielaudio.com/LiveEndDeadEndUndDasReflexionFilter.pdf

    3. Kannst Du mit etwas Fantasie/Webrecherche/DIY-Begabung mit günstigen Materialien bessere Ergebnisse erzielen.

    Google mal "Akustik-Stellwand", "Breitbandabsorber" jeweils mit DIY.

    Clemens
     
    clemenserwe, 27.08.12
    #12
  13. lex86

    lex86

    Registriert seit:
    03.03.11
    Punkte:
    828
    828
    lex86, 27.08.12
    #13
    Prof_Teppich bedankt sich.
  14. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Du, ich wollte es nur noch einmal in den Raum werfen:
    Der Sony MDR-7506 ist ein verdammt guter Studiokopfhörer für gerade mal 115,00€
    Diesen kann ich Dir ohne ein schlechtes Gewissen wärmstens empfehlen.
    Immerhin habe ich mit diesem meine ersten Mischungen gemacht als ich noch keine Abhöre besessen habe.

    Als ich diesen 2008 gekauft hatte, habe ich zu dieser Zeit noch um die 200€ hingeballert.
    Das Ding kann ich heute noch - wirklich stundenlang - auch abends beim CS-Zocken tragen !
    Da drückt nix, da kneift nix - einfach super bequem.
    Und er klingt fantastisch.
    Einziges Manko - Das Kunstleder der Ohrmuscheln bröselt nach nunmehr 5 Jahren ab.

    Das sind unterm Strich 100€ mehr in Deiner Budgetplanung ;-)

    Den Micscreen kannst Du höchstens zum verfeuern nehmen - Guter Heizwert :D
     
    SynthRock, 27.08.12
    #14
    Prof_Teppich bedankt sich.
  15. Celador

    Celador

    Registriert seit:
    18.05.11
    Punkte:
    286
    286

    Guck dich mal nach dem Motu Microbook um. Da gerade der Nachfolger rausgekommen ist, sollte es das für unter 200 Euro geben.
     
    Celador, 27.08.12
    #15
  16. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    Danke für die Beiträge bis hierhin.

    Ich hab mich jetzt doch spontan entschlossen mir einen Kopfhörer bis 150 Euro zu holen(danke @SynthRock) Ich schwanke jetzt zwischen http://www.thomann.de/de/sony_mdr7506_kopfhoerer.htm oder http://www.thomann.de/de/shure_srh_840.htm

    der Shure liest sich aber besser bzw. schneidet wohl auch besser ab.

    Dann als nächstes wird es wohl ein Focusrite saffire 6 usb.

    Das sind bis hierhin unter'm Strich 333,-

    Bleibt jetzt noch 167 Euro für Mikro, Stativ usw. Das Micscreen lass ich mal jetzt weg ;-)

    Ich denke ich werde das http://www.thomann.de/de/the_tbone_sc450_valueset.htm nehmen. Hat für den Preis doch gute Bewertungen bekommen.

    und von den restlichen 48 Euro, mit einer unsichtbaren Null dran, kauf ich mir noch Komplete 8 [​IMG]
     
    Prof_Teppich, 28.08.12
    #16
  17. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.436
    17436
    Ich würde die 48 Euro für das SE Mikro drauflegen. Den Unterschied hörst Du später!
     
    Astronautenkost, 29.08.12
    #17
  18. Prof_Teppich

    Prof_Teppich Themenersteller

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    ok, ich hab mir doch die Shure SRH840 gekauft^^ Spart den Geldbeutel und ich denke von den billigen Kopfhörern die ich bisher hatte,ist das erstmal Steigerung genug.

    Kurzer Eindruck von mir:

    Am Anfang war ich etwas enttäuscht, ich hab sie aufgesetzt und dachte jetzt müsste sich mir eine neue Musikwelt eröffnen, war aber irgendwie nicht so^^.
    Dann dachte ich mir, dass kann ja nicht sein und fing an mit meinem anderen Billigkopfhörer zu testen. Immer erst den Billigen und dann den Shure...versch. Song ...einzelne Passagen usw.

    Jetzt fing ich erst an zu verstehen, dass ich völlig überfordert war mit dem Shure und weiss auch warum sich z.B. bei einem Metalsong, die Gitarren plötzlich nicht mehr so Fett klangen wie auf dem Billigteil, weils nicht mehr Matscht ^^
    Ich hab gemerkt, ich hör jetzt die Gitarrenspuren einzeln.. naja und eine Gitarre auf der linken Seite mit entsprechendem EQing(damit sich die Frequnzen wohl nicht im weg sind)hört sich eben nicht so Fett an wie ein Einheitsbrei aus dem Billighörern. Das Gehirn kann sich bei mir auf die ganzen Soundeindrücke garnicht konzentrieren und bleibt irgendwo hängen auf einem Instrument, dass isoliert betrachet natürlich nen bisschen ..äh isoliert klingt *g*
    Ich hör die Gitarren getrennt vom Bass Oo..total krass! Ich muss mich daran erstmal gewöhnen, aber mit jedem Mal hören wirds besser und dann hört sich auch wieder alles fetter und vorallem bessern an. Das ist wohl auch der Sinn des KH :p Man braucht tatsächlich Übung dafür, aber kann dann das Gesamtbild und die verschieden Layer durchhören, analytisch eben.

    Die Räumlichkeit ist der Wahnsinn. Meine alten Hörer waren einfach Flach, aber hier ist man plötzlich in einem Raum! In einem Raum! lol, sorry ich bin gerade etwas Euphorisch. Ich komme immer noch nicht so klar auf die KH. Die Räumlichkeit scheint aber bei diesen Kopfhörern wirklich gut zu sein, denn bei einem Lied kam irgendein Geräusch aus der Rechten Seite, irgendwo zwischen Rechts und Center, ich hab mich erschrocken und schaute bei mir im Zimmer in diese Richtung, dann wurde mir erst klar, dass es das Lied war -.-

    Witzigerweise wenn ich von den Billighörern auf die Teuren tausche, höre ich Sachen die mir nie aufgefallen sind. Gehe ich wieder auf die Billigen, höre ich aber auf Einmal auch diese Töne, zwar nicht so gut, dennoch kann ich sie fokussieren. Dieser KH trainiert mein Gehör!
    Kann ich den KH ja bald wieder zurückschicken :p Nee, das werd ich wohl nicht, es hört sich schon alles Klasse über den Shure SRH840 an.

    Natürlich gibt es bessere Kopfhörer, aber dieser reicht mir vorerst. Klare Kaufempfehlung von mir. Jetzt kann ich endlich anfangen Musik zu hören :) und besser zu verstehen.

    Ob ich mir jetzt Komplete 8 hole oder doch erstmal Mikrofone + Zubehör weiss ich noch nicht. Ich liebäugel jetzt schon wieder mit Omnisphere... naja mal schauen
     
    Prof_Teppich, 12.09.12
    #18
  19. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Herzlichen Glückwunsch zur ersten Erkenntnis in Sachen Gehörbildung...

    Als Tipp: Quittiere alle anderen Hobbies, denen du noch so nachgehst... Denn wenn du anfängst, Musik zu verstehen, wirst du nicht mehr von loskommen ;)
     
    stefangeidel, 12.09.12
    #19
  20. Sinistero

    Sinistero

    Registriert seit:
    27.01.10
    Punkte:
    3.576
    3576
    ich gratuliere dir auch! immer schön wenn wer mit seinem neuen equipment richtig freude hat :)
     
    Sinistero, 12.09.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.