E

Intermezzo

  • Autor Einfach
  • songvote_creation_date
Hören, entspannen...
Autor
Einfach
Song-Veröffentlichung
Artist
Einfach
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
143
Bewertung
6,00 Stern(e)

Song-Rezensionen

M
Hm...habe gemischte Gefühle bei diesem Stück. Was mir am deutlichsten negativ auffällt: Das Timing der versch. Instrumente zueinander und *insbesondere* zum Gesang ist sehr wackelig. Der Gesang hört sich an, als ob er aus Versehen streckenweise nachträglich um 1/4 nach hinten gerutscht wäre. Besonders auffällig z.B. bei 1:22 bis 1:40, bei 2:00, 2:30. Das Gitarrenriff selbst ist (insbes. gut hörbar im Intro) im Timing auch in sich selbst nicht tight (0:23, 0:28 ). Die Flöte im Intro ist zu laut und zu wenig in der Lautstärke moduliert, sie hört sich zu arg nach Keyboard an. Bei 1:08 m.E. unschöner Skalenfehler in der Melodie (der letzte Ton). Nur ne Kleinigkeit im Gesang bei 1:23 : Der "Einatmer" ist am Anfang abgeschnitten. Gerade wenn der Gesang so alleine steht sollte man hier doch etwas mehr Sorgfalt walten lassen. Das Outro ist harmonisch einfach nur verquer und unmotiviert, ich kann damit leider nichts anfangen. Der Mix ist ok, bei der sparsamen Instrumentierung kann man nicht soo viel falsch machen. Das Stück insgesamt finde ich ok, Ablauf, Stilrichtung, entsprechende Instrumentierung und Art des Gesangs sind nicht so schlecht. Das Duo Gitarre + Gesang klingen halt sehr sehr konventionell, die eingestreuten Melodien (Flöte, Synthi) sind leider recht farblos und beliebig. Bezüge von Instrumenten, Parts zueinander, Themenaufgriffe usw. sind für mich nicht auszumachen, insofern bleibt man hier auf kompositorischer Ebene leider relativ hungrig zurück.
octay
Schön chillig gezufpt und gesungen, die Sounds sind auch ok. Aber ne bridge sag ich mal als amateur composer wäre noch drin gewesen zur Abwechlung.
slavamusic
Mir ist zu viel ad libitum bei der Gitarre. Meine Empfindung, dass die Instrumente irgendwie jeder für sich spielt. Die Piano Improvisation ist rytmisch gut, aber es sind sehr viele noten, aber ich habe keine logische Linie erkannt. Vokall finde ich ganz schön. In sich ist das ein Guter akkustischer Song.
K
Schwierig, pupierig. Der Song an sich ist gut. Aber es mangelt an einigem in Mix und Performance. Was der Song atmosphärisch hergibt, macht der Mix kaputt. Wie wennto schon schrieb, stören da Bundgeräusche und die plakative Lautstärke etwaiger Instrumente. Das hätte man viel hintergründiger mischen MÜSSEN. Beim Piano haben wir z.B. lange Passagen in denen es stimmig ist. Und dann komt wieder so'n harter Anschlag beim Einstieg in die nächste Passage. Da ist es dann mit der Dynamik etwas übertrieben. Die Dame gibt sich Mühe, hat auch die passende Stimme, sitzt aber nicht 100% im Groove. Die Dopplung ist lauter als die Leadvoxstimme, andersrum wäre besser. Der Foggy Synth in der Mitte macht mir etwas zuviel. Gutes Stück! Für mehr Punkte hapert es mir, wie erwähnt, an zu vielen (Bau)stellen.
Wennto
Die Gitarre gibt hier einen klaren Groove vor...in meinen Lauschern liegt die Dame gesangsrhythmisch oft völlig daneben...Das geht für mich nicht mehr unter "laidback" durch,sondern wirkt auf mich oft so, als ob die Dame überhaupt nicht für diesen Song gesungen hat. Die Dopplungen, in Teilen des Songs, sind sehr schwach und völlig unpassend und werten ihn, meiner Meinung nach, auch ab. Mix ist so lala Flöte ist zu laut, die Bundgeräusche der Gitarre sind viel zu laut (Automationen fahren), Vocalmisch nicht sonderlich gut. Das Instrumental ist ansonsten sehr jazzy-chillig, hat aber im Gesamten definitiv Potential nach oben, denn es kommt bei mir nicht richtig stimmig an. Ein paar Infos zum Song wären schön gewesen. Wer singt? Wie ist er entstanden ect. lg
stonyroad
Sehr relaxed deine Nummer Gitarre klingt für mich sehr schön und sauber, manchmal kommts mir vor - da sie so gut zu hören ist - das ein Anschlag bissi später kommt als erwartet. Übrigens: Ist das echt gespielt oder ein Sample über MIdi(oder wie immer das gemacht wird). Die Greifgeräusche klingen an unterschiedlichen Stellen gleich Flöte (Quer ?) ist mir zu laut. Ansonsten schönes Thema was sie da anspielen. Der Gesang der Dame -"my life was made for love" blieb mir gleich hängen :D - ist sehr schön, fügt sich aber meiner Meinung nicht ganz richtig in diese Songwelt ein. Um Missverständnisse auszuräumen: Sie singt sehr Song-dienlich, die Stimme passt total gut. Was ich meine aber betrifft die Bearbeitung der Stimme: Ich hätte ihr ein Quäntchen mehr Hall oder Delays vergönnt, damit sie so richtig geheimnisvoll rüberkommt. Aber das ist nur ein kleines Detail. Diese Komposition & auch die Umsetzung gefällt mir gut. Dem Song verpass ich ihm zustehenden Sternchen . Auch wenns mit der dazugehörigen Beschreibung nicht zusammenpasst . lg
Oben