Zero-G Dark Skies

Für wenig Geld wird der Himmel düster. Ambiences, Construction-Kits und Single-Hit-Sounds im Soundware-Test

Schlagworte:

Schlechte Nachrichten verkaufen sich immer am besten. Und so heißt die neue Library von Zero-G nicht „Nice Skies“, sondern „Dark Skies – Cinematic Ambiences“.

[​IMG]

Der Name verspricht viel. Die Festplatte ist nach der Transferaktion um 4,66 GB reicher. Damit auch jeder glücklich wird, werden folgende Formate angeboten:
  • WAV
  • AIFF
  • exs24
  • Kontakt
  • NN-XT

Leider beinhaltet jedes Instrument immer nur ein Sample. Ich hätte es sinnvoller gefunden, mehrere bis zu alle Samples einer Kategorie zusammenzupacken. So muss man zum Ausprobieren immer wieder das Instrument wechseln.

Insgesamt gibt es drei Hauptkategorien: Ambiences, Construction-Kits und Single-Hit-Sounds.


Ambiences

Damit man genau findet, was man sucht, gibt es noch 15 Sub-Kategorien:
  • Aquasonic (17)
  • Cinematic (30)
  • Darkness (35)
  • Dirty (14)
  • Firedrone (10)
  • Futurescape (27)
  • Horrific (25)
  • Machine Room (20)
  • Mellowscape (37)
  • Neon Orchestra (23)
  • Nightmare (11)
  • Rectifier (8)
  • Sci Fi (34)
  • Synthetic (15)
  • Technology (31)

Pro Kategorie sind jeweils drei Files zu hören für jeweils fünf Sekunden:

Fast alle Files sind vernünftig sortiert. Die Futurescape-Sounds hätten aber auch in die anderen Schubladen gepasst, denn nur unter Zukunft kann ich mir wenig vorstellen. Für meinen Geschmack ist Horrific noch etwas zu atmosphärisch und könnte noch mehr zur Sache gehen, da mir die Files nur eine düstere Vorahnung aber keinen Schauer bescheren. Das Neon Orchestra klingt nicht gerade häufig nach Orchester und auch nicht nach einem echten. Diese Kategorie finde ich etwas merkwürdig gewählt. Lustig ist die Kategorie Synthetic, da anscheinend sowieso jeder Klang der Library synthetisch erzeugt wurde.


Construction Kits

In der vorherigen Kategorie gab es fertige Ambiences. Wer aber selber Hand anlegen möchte, kann sich hier bei 12 Kits zuerst den fertigen Cue anhören und danach mit den Einzel-Sounds experimentieren. Auch hier gibt es Sub-Kategorien:
  • Ambient Score (12)
  • Dark Score (16)
  • Science Core (ob da ein S fehlt?, jedenfalls gibt es 11 Kits)
  • Textural (13)

Die Sortierung in die Kategorien hat genauso wenig Sinn wie ein ferngesteuerter Papierkorb. Geholfen hat es mir nicht viel und ich konnte keine großen Unterschiede feststellen. Dafür musste ich beim Suchen noch öfter klicken. Schade finde ich, dass die meisten Hersteller nicht einen Ordner bereitstellen, in dem man schnell alle fertigen Cues der Construction Kits anhören kann. Hat man das richtige gefunden, kann man ins Detail gehen.
Die Kits klingen alle sehr ähnlich und die meisten arbeiten mit tiefen Tönen. Dabei kann man auch mit hohen Sounds Spannung erzeugen. Sehr typisch ist auch, dass viele Cues mit einem Hit anfangen. Die meisten Kits kommen mir außerdem eher wie eine Ansammlung von Sounds als fertige Ambiences vor. Das finde ich hier nicht wesentlich schlimm, da man die Einzel-Sounds alle sehr gut nutzen kann.

Und jetzt viel Spaß beim Ratespiel: Welcher Sound gehört in welche Kategorie?


Single Hit Sounds

Hier gibt es gleich die Krönung der Kategorien-Vielfalt:

  • Access (7)
  • Ambient FX (8)
  • Aqua Sweep (7)
  • Black Key (4)
  • Circular (10)
  • CPU FX (13)
  • Digi FX (9)
  • Digital Functions (17)
  • Explosive Impacts (11)
  • Freight Pass (5)
  • Grain FX (15)
  • Harmonic Cymbal (4)
  • Kinetic (7)
  • Mech FX (6)
  • Mega Industrial (20)
  • Monster Movie (15)
  • Morpheous Sweep (7)
  • Orchestral Blaster (29)
  • Science (26)
  • Tormented (3)

Nicht alles sind Hits und einiges habe ich in dieser Library oder so ähnlich schon mal gehört. Lustig ist auch, dass alle ‚Digital Functions’-Sounds noch die Extension ‚CPU’ haben. Warum dann nicht gleich im CPU-Ordner? Der ‚Orchestral Blaster’-Ordner bietet zwar 29 Sounds, meiner Meinung nach hätte man sich davon aber 26 schenken können, da viele nicht nur nach Brüdern, sondern nach Zwillings-Geschwistern klingen.


Fazit

Der Name ist Programm und für die nächsten düsteren Filme und Untermalung beim Vorlesen von Geschichten wie „Hänsel und Gretel“ erhält man genügend Material. Die Einteilung in die Kategorien ist etwas fragwürdig. Die Construction-Kits sind nett, aber sicher wird man mit etwas Kreativität viel mehr aus den Einzel-Sounds herausholen. Für wenig Geld wird der Himmel düster.

Formate: WAV, exs24, Kontakt, NN-XT, AIFF
Vertrieb: www.bestservice.de
Preis: 99 €