Updates für Melodyne

Version 1.1 verbessert Klangqualität, Performance und Zuverlässigkeit der DNA-Technologie.

Schlagworte:

Die Celemony Software GmbH kündigt für April die Version 1.1 von Melodyne editor an, dem ersten Produkt mit der patentierten Technologie DNA Direct Note Access. Das kostenlose Update soll die Klangqualität, Performance und Zuverlässigkeit verbessern, sowie zahlreiche Funktionen optimieren und Fehler beheben. Zeitgleich mit dem Update für Melodyne editor erscheinen auch Updates für Melodyne assistant und Melodyne essential RTAS.

[​IMG]


Optimierungen im Unterbau der neuen Versionen sorgen laut Hersteller für einen geringeren RAM-Bedarf und eine zuverlässigere und geschmeidigere Performance, während Feinschliff an der Bedienoberfläche das Arbeiten noch angenehmer macht soll. Deutliche Verbesserungen seien vor allem bei der Bearbeitung einstimmigen Materials zu spüren. Durch die gesteigerte Klangqualität bieten Melodyne editor, Melodyne assistant und Melodyne essential RTAS nach Herstellerangaben in Versionen 1.1 die mit Abstand bestklingende Vokalbearbeitung aller Melodyne-Editionen und -Generationen.

Für Anwender des inzwischen ausgelaufenen Melodyne plugin wurde die Importfunktion in Melodyne editor verbessert und liefert nun akkuratere Ergebnisse. Bei einem Upgrade erlaubt die Importfunktion, Melodyne-plugin-Projekte nahtlos in Melodyne editor zu übernehmen. Der Anwender kann so einerseits von der neuen DNA-Technologie profitieren und andererseits seine bestehenden Projekte mit verbesserter Klangqualität abschließen.

Die Updates von Melodyne editor, Melodyne assistant und Melodyne essential RTAS auf Version 1.1 werden im April auf der Celemony-Webseite bereitgestellt. Sie sind für registrierte Anwender der Versionen 1.0 kostenlos, die Anwender werden per Mail über das Update informiert.