Information ausblenden

Universal Acoustics stellt überdimensionierte Bassabsorber vor

Neues von Universal Acoustics


Die neuen Mercury „Deep Bass“-Absorber von Universal Acoustics wurden speziell zur Lösung von Bassproblemen in Abhör-, Aufnahme- oder Proberäumen entwickelt. Universal Acoustics verwendet grundsätzlich Hartschaumstoff auf Polyesterbasis, der nicht nur flammhemmend, sondern auch formstabil ist, heißt es in der Pressemitteilung. Hierdurch sollen die Kanten weder „ausleiern“ noch „abribbeln“. Dank spezieller Farbzusätze soll auch der anthrazite Farbton über Jahre erhalten bleiben. Mit der 20 cm starken und 60 cm breiten Mercury-Kachel MW600200-DB lassen sich zuvor ermittelte Problemzonen an den Wänden des Abhörraums wirkungsvoll entschärfen. Das markante Keilprofil weist auch subtile Diffusor-Eigenschaften auf, was sich gerade in kleinen Abhörräumen zusätzlich positiv bemerkbar macht. Und bei den prinzipiell anfälligen Ecken zur Decke hin, kommen die überdimensionierten Deep-Bassfallen MBT600-DB ins Spiel. Mit 78 cm Breite und 45 cm Tiefe bieten sie potentiellen, tieffrequenten Raummoden allein durch ihre Masse einen ernstzunehmenden Widerstand.
[​IMG]


Universal Acoustics Deep-Bass-Wedges und -Bassfallen sind ab sofort über den Fachhandel für jeweils 199 Euro pro Stück erhältlich.

MW600200-DB Absorberpaneel Material: flammhemmender Polyesterschaumstoff
Farbe: anthrazit
Maße: 600 x 600 x 200 mm
Original-VPE: 2er-Pack
NRC: 86% (Ø)
Dichte: 28-32 kg/m³
Brandschutz: flammhemmend gemäß UL94 HF-1

MBT600-DB Eckbassfalle Material: flammhemmender Polyesterschaumstoff
Farbe: anthrazit
Höhe: 600 mm
Frontbreite: 78,0 cm
Kantenlänge zur Ecke: 55,0 cm
Original-VPE: 2er-Pack
NRC: 86% (Ø)
Dichte: 28-32 kg/m³
Brandschutz: flammhemmend gemäß UL94 HF-1

    1. synthpark 26.06.13
      keine Messwerte!
    2. Akai31 25.06.13
      "ueberdimensioniert", "subtile diffusor-eigenschaften", " bieten sie potentiellen, tieffrequenten Raummoden allein durch ihre Masse einen ernstzunehmenden Widerstand." werbung auf dem niveau einer hautpflege-lotion... :D waum dann nicht auch rauhfasertapeten als diffusor oder betonkloetze als bassfalle..
    3. Saurus 25.06.13
      So hab ich auch gerechnet und von daher...
    4. TheRemix 25.06.13
      Pro Ecke braucht man bei normaler Raumhöhe von 2,xx Meter 4 von den Bassabsorbern. Bei zwei Ecken sind das Acht Stück, also 4 Pakete à 2 Bassabsorber. Das macht schon mal 800,- Euro! What the hell??? DIY geht billiger, schöner und auch noch passgenau für den eigenen Raum!
    5. Miguel_da_Wu 25.06.13
      Ich bezweifle auch, das man mit Schaumstoff, auch wenns hier sogenannter Hartschaumstoff ist, die tiefen Frequenzen, bei denen man eigentlich am meisten Probleme hat, in den Griff bekommt. Kann ich mir schwer vorstellen.