Testbericht Steinberg Cubasis VST 4.0

Testbericht Steinberg Cubasis VST 4.0



[​IMG]

Sequenzing for Beginner?
Steinbergs Einsteiger Sequenzer Cubasis VST ist preislich in der unteren Kategorie angesiedelt. Was der Sequenzer zu leisten vermag, soll sich hier im Test herausstellen.


Zunächst einmal zum Lieferumfang. Cubasis VST 4.0 wird in einer 3´er CD-Box geliefert.
Auf der ersten CD befinden sich die drei Programme: VST 4.0, Wave Lab Lite und Master Unit.
CD 2 beinhaltet ca. 1700 WAV und REX Audio Files, wie z.B. Single Sounds und Loops verschiedener Musikrichtungen.
Auf der dritten CD befindet sich das VST Instrument Easy Guitar.
Das mitgelieferte Handbuch ist leider alles andere als ausführlich. Die HTML Online Hilfe innerhalb Cubasis ist hingegen um so ausführlicher und geht bis ins kleinste Detail. Die Installation der Programme verlief äußerst problemlos. Meine Audio/Midi Peripherie wurde gefunden und erschien ohne Konflikte im Audio/Midi System.
Natürlich ist Cubasis VST 4.0 ASIO fähig, so das die Audio Hardware auch mit geringer Latenzzeit angesprochen wird. Da mir die grafische Oberfläche des grossen Bruders Cubase VST 5 bereits bekannt war, hatte ich überhaupt keine Schwierigkeiten mit der Bedienung.
Rein optisch betrachtet unterscheiden sich Cubase und Cubasis kaum voneinander.
Lediglich die einzelnen Menüpunkte differieren.
[​IMG]


Um es vorweg zu nehmen, Cubasis ist eine vollwertige Cubase Version, mit den notwendigsten Funktionen aus Cubase. Besonders Einsteiger werden nicht sofort von zu viel Technik überrollt. Dennoch hat es professionelle Züge, die dem fortgeschrittenen Homerecorder genügen sollten. Dazu im Einzelnen:

[​IMG]

Audio:
Cubasis kann bis zu 48 Mono- oder 24 Stereo Audio Spuren verwalten. Je nach Soundkartentyp ist es möglich, Audiomaterial in 24 Bit/ 96kHz aufzunehmen.
Mehrspur Soundkarten werden unterstützt, es ist allerdings nur möglich, eine Stereo Spur gleichzeitig aufzunehmen. Die Einzeleingänge können also nur zum Vorhören verwendet werden.
Bei den Multi Ausgängen (in Cubase Busse genannt) wurde hingegen angespart. Leider kann nur jeweils ein Stereo Ausgangs Paar angesprochen werden. Es ist also nicht möglich, einen analogen Mixdown durchzuführen.

[​IMG]

Pro Audio Kanal ist es möglich ein Insert Effekt (VST PlugIn oder Direct X) zu verwenden.
Die Send Effekte erlauben, über zwei Send Regler, ein Zumisch Effektgerät anzusteuern.
Der Equalizer ist wie in Cubase vollparametrisch, Gain, Frequenz und Güte können eingestellt werden. Leider besitzt dieser nur zwei Bänder. Eine exakte Mischung scheint deshalb sehr schwierig aber nicht unmöglich zu sein.
Der Audio Mischer ist dem Cubase Audio Mischer zum verwechseln ähnlich. Pro Kanal (maximal 4
[​IMG]
gibt es den Eingangs-, Solo-, Mute-, FX/EQ- und Insert Schalter.
Weiterhin können Balance und Ausgangslautstärke geändert werden. Eine Kontrolle der Ausgangslautstärke erfolgt per Audio Meter.
Gruppen gibt es auch nicht in der Cubasis Version.
Sämtliche Schalter, Potis und Fader können automatisiert werden. Send und Insert Effekte:
Cubasis besitzt bereits einige Hall, Delay und Modulations Effekte. Hierbei wurde nicht gespart. Cubasis liefert sagenhafte 32 Effekte mit. Die Qualität der Effekte ist als befriedigend bis gut zu bezeichen. Wenn diese Effekte sparsam eingesetzt werden, könnte man sie fast schon als professionell bezeichen. Natürlich sind keine Wunder zu erwarten.
Die Dynamik Effekte wie z.B. Compressor, Gate, Limiter werden nach der Wave Lab Lite Installation in das VST PlugIn Verzeichnis geschrieben. Instrumente:

[​IMG]
Da war ich aber überrascht! Cubasis wird mit folgenden Instrumenten geliefert:
LM9 (ein kleiner Drum Sample Player)
JX16 (ein analog klingender polyphoner Synthesizer)
CS 40 (ein einfacher analog klingender Synthesizer)
Neon (ebenfalls ein analoger Bass Synthesizer)
VB1 (eine virtuelle Bass Gitarre)
Tau (eine TB303 Imitation)

[​IMG]

Virtual Guitar (einer sehr gut klingende akustische und elektrische Gitarren Simulation)
Universal Sound Modul (ein Multi Mode GM Sample Player/Synthesizer)
und zur Belustigung... Brother Georgy (der singende Mönch)
Qualitativ ist nichts gegen die Qualität der Instrumente auszusetzen! Für die Grundausstattung mehr als genug! Es ist möglich, vier Instrumente gleichzeitig zu betreiben. Etwas wenig, aber es besteht ja immer noch die Möglichkeit, ein Instrument in WAV zu konvertieren und als WAV File abzuspielen. Demnach halte ich Vier Instrumente für ausreichend.
Jedes aktivierte Instrument bekommt im Audio Mixer sogar einen eigenen Kanalzug spendiert. Hiermit können die Instrumente dann mit Effekten versehen werden. Audio Arrangement und Editing:

[​IMG]
Das Bearbeiten der Audio Spuren ist denkbar einfach.
Im Arrangement können über die Werkzeug Palette die Parts gemutet, geschnitten, gezogen/verkleinert, gezoomt und gelöscht werden.
Durch Doppelklick auf ein Audio Segment passiert erst einmal gar nichts. Allerdings kann das Audio Segment bei vorheriger Einstellung direkt im mitgelieferten Wave Lab Lite bearbeitet werden, ohne Cubasis beenden zu müssen. Wave Lab erlaubt nun eine genaue Bearbeitung des Audio Materials. Midi:
Multi I/O Midi Interface werden unterstützt, so das bis zu 64 Midi Kanäle realisierbar sind.
Auch die Midi Kanäle bekommen einen eigenen Mixer, ähnlich dem des Audio Mischers.
Ebenso können Midi Parts im Arrangement einfach editiert werden.
Ein Editieren ist über den Key- Noten- oder Listen Editor möglich. Die Groove Funktion wurde der Cubasis Version nicht spendiert, allerdings können die Standard- Quantisierungsmuster genutzt werden. Erweiterte Funktionen:
Ebenso wie in Cubase hat Cubasis einen Audio Pool.
Eigene erstellte Short Cuts kennt Cubasis nicht. Lediglich die grundlegenden Tastenfunktionen sowie die Laufwerksteuerung wurde integriert.
Midi Synchronisation ist mit Cubasis nicht möglich.
Erfreulich ist hingegen eine neue Funktion:

[​IMG]

Die Geräte können per Extra Leiste direkt im Sequenzer per Mausklick aktiviert werden. Audio Editing und Mastering:

[​IMG]
Wie schon oben erwähnt, gehört Wave Lab Lite zum Lieferumfang von Cubasis VST 4.0.
Hierauf möchte ich nicht im Detail eingehen, da es sich lediglich um die Lite Version handelt.
Dennoch möchte ich anmerken, das die Version sicherlich für kleinere Schnitt-, Editing- und Mastering Funktionen voll ausreichend ist.
Die eigene CD Brennen:

[​IMG]

Auch dies ist mit der Cubasis Version möglich. Die mitgelieferte Software Master Unit brennt den vorher in WAV konvertierten Song auf CD.
InWire:
Auch Benutzer von z.B. Rebirth und Reason können sich freuen. Die Integration eines externen Software Sequenzers ist möglich und funktioniert ohne Probleme. RocketControl:
RocketControl ermöglicht dem Benutzer via Internet mit anderen Cubasis Usern Daten auszutauschen, und diese sofort in das eigene Arrangement einzufügen. Eine Funktion die sehr hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig ist. Ich habe sie leider noch nie genutzt, und kann deshalb kein Urteil darüber abgeben. Fazit:
In Anbetracht des Preises (EVK 99,99 Euro) hat mich Cubasis erstaunt.
Für so wenig Geld bekommt der Einsteiger eine Software, die sich hinter den grossen Cubase Versionen in keiner Weise verstecken muss.
Mit Cubasis VST 4.0 kann man schon sehr gut und schnell zum erwünschten Ergebnis kommen, ohne sich mit Details auseinandersetzen zu müssen.
Das Angebot an Effekten und Instrumenten ist vielseitig. Die mitgelieferten Samples sind durchaus brauchbar und für jede Musikrichtung einzusetzen.
Wave Lab Lite und Master Unit sind die passenden Einsteigerprogramme von Steinberg für Editing- und CD-Produktion. Ein besonders schneller Rechner ist nicht Voraussetzung. Im Test war mit einem Pentium 2/ 128MB RAM schon einiges machbar. Ein Pentium 3 oder ein vergleichbares System, wäre je nach Einsatz der Effekte und Instrumente, sinnvoll.
Eine ASIO fähige Soundkarte ist ratsam, da mit dieser die PlugIns verzögerungsfrei wiedergegeben werden können.
Cubasis ist unter allen Windows Versionen lauffähig. Wirklich zu bemängeln wäre lediglich das zu sparsam ausgefallene Handbuch und die fehlenden Ausgangsbusse.
Cubasis bekommt 8 von 10 Punkte von mir.


[​IMG]

[​IMG]


Cubasis VST 4.0 bei Amazon bestellen


[​IMG]

Buchtipp: Cubasis für Kids
Inhaltsangabe:
Mit Cubasis kannst du deinen Computer in ein tolles Musikinstrument samt Tonstudio verwandeln! Und in diesem Buch erfährst du Schritt für Schritt, wie das funktioniert. Frank Balzer zeigt dir, wie du im Arrangefenster einen Remix aus deinem Lieblingssong erstellst, mit deinem Keyboard oder Software-Syntheziser einen MIDI-Song aufnimmst, MIDI-Noten editierst oder eine ganze Partitur ausdruckst. Doch sicher willst du auch wissen, wie du deinen Song im VST-Mixer mit Effekten perfekt abmischen und dann auf CD brennen kannst! Keine Sorge, all dies wird dir hier erklärt. Und auch das Drumherum kommt nicht zu kurz: Wie wird der PC optimal konfiguriert, wie werden MIDI-Geräte richtig angeschlossen, welche Akkorde passen am besten zum Arrangement? - Kurz: Hier erfährst du alles, was du brauchst, um mit dem Computer Musik zu machen! Auf der CD: Special Edition von Steinbergs Cubasis Go! 2.0, Musikbeispiele. Systemvoraussetzungen: Windows 95 oder höher, Soundkarte.

[​IMG]

bei Amazon bestellen