Information ausblenden

Tech-NEWS: Echo Studio nutzt MPEG-H Audio Decoder

Amazon setzt die MPEG-H Decoder Software des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen (IIS)


Amazon integriert die MPEG-H Decoder Software des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen (IIS) in die neuen Echo Studio Lautsprecher. MPEG-H wird für neue immersive Streamingdienste verwendet und basieren auf dem Sony 360 Reality Audioformat. Dadurch werden 360 Reality Angebote von Amazon Music HD auf dem Echo Studio möglich.

Amazon Echo Studio_2.jpg

Quelle: amazon.de

Das MPEG-H System ermöglicht z.B. die Wahl verschiedener Mixes und auch die Beeinflussung von Parametern wie der Dialog-Lautstärke. Dabei ist der Codec unabhängig vom Endgerät. So kann die Technologie für Heimkino, Smartphone Tablet oder VR-Anwendungen eingesetzt werden. Speziell steht die Nutzung für Streaming und Rundfunksysteme im Vordergrund. 3D-Audio kann über Lautsprecher-Konfigurationen oder Stereo-Kopfhörer wiedergegeben werden. Das IIS arbeitet an der Vereinfachung der Erstellung von personalisierten Produktionen, um individuellen Bedürfnissen (Barrierefreiheit) gerecht werden zu können. Die integrierten Algorithmen z.B. zur Dialogtrennung ermöglichen die Regelung der Dialoglautstärke auch bei fertigen Filmtonmischungen. Über die MPEG-H Audio-Metadaten kann kontrolliert werden, welche Einstellungsmöglichkeiten den Endnutzern angeboten werden. MPEG-H kann Audioinhalte mit dem Audio Definition Model (ADM) gemäß ITU-R BS.2076 oder dem Immersive Audio Bitstream (IAB) gemäß SMPTE ST 2098-2 verarbeiten.

Das 3D-Audioformat 360 Reality Audio nutzt den MPEG-H Standard. Das neue Format von Sony ermöglicht ein 360 Grad-Klangfeld zu kreieren, in dem Gesang und Instrumente frei platziert werden können. Erste 360 Reality Audio Musik-Streamingdienste sollen von Amazon Music HD, Deezer, nugs.net und Tidal noch in diesem Jahr angeboten werden. Für die Nutzung von 360 Reality Audio Inhalten über Kopfhörer muss eine entsprechende App verwendet werden. Sogar eine Umsetzung für die Nutzung im Auto soll vorgesehen sein.

Amazon Echo Studio.jpg
Quelle: amazon.de

Die Interaktivität wird durch die Codierung von Audioobjekten ermöglicht. So können beispielsweise einzelne Bestandteile (Objekte) lauter oder leiser gestellt werden. Weitere Optionen sind Audiodeskriptionen oder mehrere zusätzliche Sprachen. Die Übertragung von 3D-Klang mit MPEG-H Audio ist durch die Ergänzung weiterer Front- und Höhenlautsprecher oder mit Hilfe der Klangfeld-Technologie Higher-Order-Ambisonics möglich. Aber auch eine Übertragung über zentralisierte Systeme, wie z.B. Soundbars soll funktionieren.

Das System unterstützt DASH für eine unterbrechungsfreie Übertragung. Zusätzlich sind I-frames vorgesehen. Die Rendering-Technologie soll die Wiedergabe aller Audioformate auf allen existierenden Lautsprecherkonfigurationen ermöglichen. Die verbesserte Downmix-Funktion soll darüber hinaus für 5.1- und Stereo-Konfigurationen eine eingeschränkte Wiedergabe von Höheninformationen ermöglichen.

MPEG-H Audio stellt immersiven 3D-Klang mithilfe zusätzlicher Höheninformation zur Verfügung. Nach Aussage des IIS ist die Codierung sehr effizient. So soll 3D Klang bereits ab 200 kbit/s übertragen werden können. MPEG-H Audio überträgt innerhalb eines einzelnen Bitstroms Metadaten, Audiokanäle, -objekte und Ambisonic-Signale. Audiokanäle geben den Rundumklang wieder. Dynamische Audioobjekte ermöglichen die präzise Positionierung von Klangereignissen um den Kopf des Hörers herum. Mit Ambisonics-Signalen wird die Änderung des Blickwinkels als auch die Umsetzung von Kopfrotationen bei der Wiedergabe umgesetzt.

Weitere Informationen gibt es beim IIS.