Information ausblenden

Tascams neue USB-Interfaces und Handheld-Recorder

SERIES 102i | SERIES 208i | DR-05X | DR-07X | DR-40X


Tascam hat zwei neue USB-Audio-/MIDI-Interfaces mit DSP-Funktionen und drei neue Taschenrecorder im Portfolio. Die Handheld-Recorder lassen sich übrigens auch als USB-Interface nutzen.

series_102i.jpg
series_102i_rear.jpg


Mit bis zu zehn Audioeingängen (zwei Mic/Line/Instrument, acht optisch) und zwei Analogausgängen zeigt sich das kompakte Audio-/MIDI-Interface SERIES 102i sehr flexibel ausgerüstet für die verschiedensten Recordingsituationen. Das SERIES 208i mit 20 Audioeingängen (vier Mic/Line/Instrument, 16 optisch) und acht symmetrischen Analogausgängen ist noch etwas größer dimesnioniert und möchte auch die richtige Wahl für professionelle Studio- und Liveaufnahmen sein. Beide Modelle vertragen sich mit Computern unter macOS oder Windows genauso wie mit iOS-Geräten und erlauben die Aufnahme und Wiedergabe mit bis zu 192 kHz / 24 Bit.

series_208i.jpg
series_208i_rear.jpg


Die Interfaces enthalten einen leistungsstarken DSP-Prozessor mit Matrixmischer, integriertem Digitalhall, Kompressor, Phasenumkehrung und Vierband-Klangregelung für jeden Kanal, die sich über die mitgelieferte Gerätesoftware bedienen lassen. Durch die Integration dieses Prozessors im Interface entfallen möchte Tascam den Latenzproblemen entgegen treten.



Beide Modelle werden mit Steinberg Cubase LE sowie Cubasis LE für das iPad ausgeliefert. Mit AmpliTube und T-RackS von IK Multimedia – beide verfügbar als eigenständige Version und auch als Plug-In – kommen außerdem Gitarreneffekte und Modelling sowie Mastering-Werkzeuge dazu.




Mit DR-05X, DR-07X und DR-40X bietet Tascam eine neue Serie von Handheld-Recordern an. Mit überarbeiteter, mehrsprachiger Benutzeroberfläche und neuen Funktionen, wie der Möglichkeit, eine vorhandene Aufnahme wie mit einem herkömmlichen Bandrecorder zu überschreiben, und einem Diktat-Modus lassen sich diese Modelle vielfältiger einsetzen. Aufgaben wie Aufnehmen, Anpassen des Pegels, Löschen unerwünschter Takes und Hinzufügen von Marken sind mit einem Tastendruck erreichbar.

dr-05x.jpg
DR-05x

Wenn die Recorder mit einem Windows- oder Mac-Computer oder iOS-Gerät verbunden werden, sind sie gleichzeitig auch ein USB-Interface. Während die im DR-05X verbauten Mikrofone nicht verstellbar sind, lassen sich die der beiden anderen Modelle in AB- oder XY-Ausrichtung verwenden. Der größere DR-40X kommt zudem mit MS-Mikrofonie zurecht: Bei der Aufnahme über Mikrofone an seinen symmetrischen XLR-Eingängen zeichnet er die Signale getrennt auf, bei der Wiedergabe dekodiert er sie. Darüber hinaus können auch Vierspuraufnahmen und Dual-Aufnahmen mit unterschiedlichen Pegeln gemacht werden.

dr-07x.jpg
DR-07x

Alle drei Modelle unterstützen WAV-Dateiformate bis 96 kHz / 24 Bit und können außerdem MP3-Dateien mit Bitraten von 32–320 kbit/s aufzeichnen und abspielen. Der DR-40X ist mit dem Dateiformat BWF kompatibel, das auch Metadaten enthalten kann und bevorzugt bei Film-, Fernseh- und Rundfunkproduktionen zum Einsatz kommt. Zu den weiteren Merkmalen der Serie gehören: drei verschiedene Automatikfunktionen für die Aussteuerung (Limiter, Spitzenabsenkung, Auto-Pegel), um Verzerrungen während der Aufnahme zu vermeiden, ein automatischer Pegelabgleich, der plötzliche Lautstärkesprünge während der Wiedergabe ausgleichen kann, ein Lautsprecher für das schnelle Überprüfen von Aufnahmen, sechs Halleffekte, die dem Ein- oder Ausgangssignal hinzugemischt werden können, variable Wiedergabegeschwindigkeit, Tiefenfilter, Stimmfunktion und noch einiges mehr.

dr-40x.jpg
DR-40x

Details gibt es auf den jeweiligen Produktseiten von Tascam:

SERIES 102i | SERIES 208i | DR-05X | DR-07X | DR-40X

BossaNova777 bedankt sich.

    1. mjmueller 26.01.19
      Spannend ist für mich die Frage, ob Tascam es hinbekommen hat, die Preamps für externe Mikrofone deutlich zu verbessern, die des in die Jahre gekommenen DR40 sind echte Rauschgeneratoren. Auch softwareseitig war das DR40 mittlerweile von zB Zoom deutlich abgehängt (zB Metronom). Ansonsten ist an den Geräten ja wenig auszusetzen.