Information ausblenden

Sugar Bytes Cyclop: Mächtiger Bass-Synthesizer

Neuester Clou der Berliner Software-Schmiede


Die Berliner von Sugar Bytes stellen mit Cyclop einen virtuellen Synthesizer vor, dessen Klangbeispiele direkt erahnen lassen, wohin die klangliche Reise gehen soll. Neben einem Wobble-Generator warten noch verschiedenste Syntheseformen auf den Klangschrauber. Cyclop ist in erster Linie ein monophoner Synthesizer mit sechs Syntheseformen (Saw Regiment, Analog Sync, FM, Transformer, Spectromat, Phase Stressor) und ganzen zehn Filtertypen inklusive Vowelmodus, die laut Sugar Bytes alle klanglich optimiert wurden. Der Signalfluss mit integriertem Overdrive-Effekt ist frei kombinierbar, so die Entwickler. Um dem Sound ein tiefes Fundament geben zu können, sind ein Suboszillator sowie ein Bassprozessor integriert. Außerdem soll der Nutzer eigene Samples zu Wavetables verarbeiten können, die wiederum der Klangerzeugung zugutekommen. Zur weiteren Klangformung steht noch ein Effektsequenzer mit speziellem FX-Knob zur Verfügung. Trotz der vielen Möglichkeiten soll der Modulations-Flow übersichtlich bleiben. Cyclop kommt mit über 800 Presets, läuft unter den Plattformen Windows und Mac und wird laut Herstellerangaben von den Künstlern Mouse on Mars, SiriusMo, Modeselektor, Peaches, Skrillex und Biohazard empfohlen. http://soundcloud.com/sugar-bytes-gmbh/bhk-samples-cyclop-demo-clip Sugar Bytes neuester Bass-Synthesizer kann ab sofort für 119 Euro im hauseigenen Onlineshop erworben werden.

    1. ndrx2007 09.08.12
      Kuno: klar, wenn mann nur durch pro7 und mtv "dubstep" kennt, dass mann da n scheiss eindruck von der musik bekommt. es gibt auch wirklich gute produzenten,seit jahren schon. einfach mal richtig mit dem thema auseinandersetzen und nicht nur den ganzen mainstreamrotz reinpressen. zu dem synth: hab genug "bass synths" da brauch ich nicht noch einen, schon gar nich um "rumzuwobblen", ja sind wir hier im kindergarten?
    2. ksoa 16.06.12
      Nein Stimmt Richtig
    3. Rektum 15.06.12
      Die Gitarre wird auch seit Jahrzehnten ausgeschlachtet, klingt aber immer noch geil.
    4. Beatback 14.06.12
      Das ist doch mit jeder Sparte so......es gibt Gutes und Schlechtes. Da hat jeder seinen Geschmack und Vorlieben.
    5. Kai Uwe Chonishvili 14.06.12
      Schade das Dubstep so dermaßen ausgeschlachtet wird. Mir gefallen "Wobble-Bässe" und deren Power, aber ich kann es nicht leiden, wenn es dermaßen tot produziert wird.....grrrr