Information ausblenden

Steinberg stellt Cubase Pro 8 und Cubase Artist 8 vor

Heute hat Steinberg die Veröffentlichung von Cubase Pro 8 und Cubase Artist 8 bekannt gegeben. Eine verbesserte Audio-Engine, VCA-Fader, Render-In-Place-Funktion und vieles mehr warten auf den Nutzer. Der „Pro“-Zusatz für die große Cubase-Version sol


Heute hat Steinberg die Veröffentlichung von Cubase Pro 8 und Cubase Artist 8 bekannt gegeben. Eine verbesserte Audio-Engine, VCA-Fader, Render-In-Place-Funktion und vieles mehr warten auf den Nutzer. Der „Pro“-Zusatz für die große Cubase-Version soll zudem den Evolutionssprung deutlich machen. Die neue Cubase Generation verspricht eine deutliche Leistungssteigerung, da die gesamte Audio-Engine „umgebaut“ wurde. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Erweiterung des ASIO-Guard Zwischenspeichers, der laut Steinberg die Performance bei der Audioberechnung erhöht und jetzt auch für Instrumentenspuren, inklusive solchen mit multitimbraler Klangerzeugung und Sample Disk Streaming, bereit steht.
[​IMG]

Ein weiteres Feature-Highlight sind die VCA-Fader und der neue Automationsmodus Virgin Territory. Die VCA-Fader emulieren die entsprechende Funktion analoger Konsolen, bei der die Kanallautstärke durch eine Änderung der Gleichspannung gesteuert wird und eine ganze Gruppe von Kanal-Reglern mit einem einzigen Master-Regler bewegt wird. Als Weiterentwicklung dieser Funktion lässt sich die VCA-Fader Automationskurve mit der Automationskurve eines oder mehrerer verknüpfter Kanäle kombinieren. Eine weitere neue Automationsfunktion ist der Virgin Territory Modus, der das Schreiben redundanter Automationsdaten zwischen zwei automatisierten Events verhindert.
[​IMG]

Sowohl die Pro als auch die Artist Version bieten eine neue Render-In-Place Funktion, mit der MIDI- und Audio-Parts ohne Umweg über das Export-Menü gerendert werden können, inklusive umfangreicher Einstellmöglichkeiten.
[​IMG]

Weiter geht’s mit den Neuerungen der Kompositionstools: Die Chord Pads sind eine Erweiterung der Akkordspur, die in Cubase 7 eingeführt wurde, und ermöglichen dem Anwender, Akkorde und Akkordparameter wie Voicings oder Tensions über ein externes MIDI-Keyboard zu triggern. Ein neuer Chord Assistant Modus schlägt ausgehend von einem definierten Referenzakkord passende Akkorde vor und berücksichtigt dabei harmonische Regeln. Der integrierte Quintenzirkel hilft beim Verständnis des musiktheoretischen Hintergrunds. Die neue MIDI Tempoerkennung identifiziert Timing-Abweichungen in MIDI-Aufnahmen und passt sie an das Grid und die Tempospur an. Zu den Neuerungen der Benutzeroberfläche beider Cubase Versionen gehören andockbare Fenster für das Instrumenten-Rack und die MediaBay, Überarbeitungen der Titelleiste und des Inspectors mit verbesserter Lesbarkeit, ein neuer PlugIn-Manager für das Organisieren von Instrumenten und Effekten sowie eine flexible Fensterverwaltung unter Windows.
[​IMG]

Auf der Seite der Instrumente und Effekte verzeichnet das Cubase-Update ebenfalls Neuerungen. So gibt es mit dem VST Bass Amp einen neuen Bass-Verstärker, der mit einer Sammlung an Amps Cabinets und Effektpedalen Einzug nimmt. Letztgenannter enthält die Effekte Quadrafuzz v2 Distortion Effekt, Multiband Expander, Multiband Envelope Shaper sowie ein verbesserter DeEsser, Multiband Compressor und Tuner. Der Groove Agent SE 4 Drum-Sampler wurde in Cubase Pro 8 und Cubase Artist 8 mit dem zusätzlichen Schlagzeug-Modul Acoustic Agent ausgestattet, das 20 Drum-Style Pattern enthält.
[​IMG]

Weitere Neuerungen sind im Bereich Mixing zu finden, darunter ein verbesserter EQ in jedem Channel Strip, der Gain, Frequenz und die zugehörige Tonhöhe anzeigt sowie die Möglichkeit bietet, Noten- und Centwerte anstelle von Frequenzen einzugeben. Für High-Cut und Low-Cut Filter kann jetzt die Flankensteilheit ausgewählt werden. Exklusiv in Cubase Pro 8 verfügbar ist die Direct Routing Sektion der MixConsole, die das Routing von Kanalgruppen, Busse und Stems erleichtern soll. Ein weiteres exklusives Cubase Pro Feature sind die Wave Meters, die anstehende Audio-Events im jeweiligen Mixerkanal anzeigen und somit ein zusätzliches visuelles Feedback bieten. Ergänzend zum Groove Agent SE 4 Content ist die Allen Morgan Pop-Rock Toolbox mit 30 Construction Kits enthalten, jedes mit 25 bis 30 Audio- und MIDI-Loops, die auf vordefinierte Instrumente geroutet sind und sowohl Channel Strip als auch Mixer Einstellungen enthalten. VST Connect SE 3 ist nur in Cubase Pro 8 enthalten und ermöglicht Remote Recording von Audio- und MIDI-Daten über das Internet. Die Version 3 verfügt über ein neu gestaltetes grafisches User-Interface und ist vollständig in Cubase integriert. Preise und Verfügbarkeit Cubase Pro 8 und Cubase Artist 8 Vollversionen können ab sofort bei Steinberg Händlern und im Steinberg Online Shop vorbestellt werden. Die unverbindliche Preisempfehlung für Cubase Pro 8 beträgt 549 Euro und für Cubase Artist 8 299 Euro. Kunden, die Cubase 7.5 oder Cubase Artist 7.5 ab dem 15. Oktober 2014 erworben haben, sind berechtigt, ein kostenloses Grace Period Update auf die aktuelle Version herunterzuladen.