Information ausblenden

Steinberg: Neue Cubasis 2 App

Intuitive Musikproduktion.


Die neue Generation der Cubasis App erweitert das beliebte iPad Musikstudio mit spannenden neuen Features und Verbesserungen. Nach der Veröffentlichung der hochgelobten ersten Cubasis Version konnten sich die User über zahlreiche kostenlose Updates freuen, mit denen die App um viele nützliche Features erweitert wurde. Jetzt ist Steinberg zurück mit Cubasis 2. Die neue Version beinhaltet viele Verbesserungen bekannter Funktionen, die von Usern gewünscht wurden, sowie eine Reihe atemberaubender neuer Tools und Möglichkeiten.
Steinbergs Team Lead & Product Planning Manager Lars Slowak kommentiert: „Nach der Veröffentlichung von mehr als einem Dutzend ‚kleinerer‘ Updates für die erste Cubasis Version, haben wir jetzt entschieden, aus diesem Update eine neue Hauptversion zu machen, da zahlreiche vollkommen neue Features enthalten sind. Man sollte auch erwähnen, dass wir sehr viel Arbeit in eine grundlegende Überarbeitung des gesamten App investiert haben, um Cubasis noch leistungsstärker und die Bedienung noch intuitiver zu machen.“​

Cubasis ist Steinbergs Sequencer App, die stark an das Musikproduktionssystem Cubase angelehnt ist und neben dem gleichen „Look and Feel“ auch Projektkompatibilität mit der Desktop Variante bietet, so dass Cubasis Projekte direkt in Cubase importiert werden können. Cubasis bietet alle benötigten Tools, die für das Komponieren, Mischen und Bearbeiten von Musik benötigt werden, inklusive vieler Effekte und hunderter Instrumenten-Sounds.

Cubasis 2 kommt mit zplane élastique 3, einem Echtzeit Time-Stretching Algorithmus für die Tempoanpassung von Audio-Loops sowie einer neuen Pitch-Shifting Funktion für das Ändern der Tonart. Der professionelle neue Channel Strip enthält eine komplette Effekt-Suite mit Cut Filter, Compressor, Noise Gate und Tape/Tube Saturator für jeden Kanal.

Das Spin FX PlugIn erzeugt verschiedene Effekte im DJ-Stil wie Style Breaks, Tape Stops, Stutters und Filter-Effekte. Der virtuell analoge Synthesizer Micrologue wurde mit über 75 frischen neuen Sounds ergänzt während MicroSonic eine TAPE Erweiterung erhalten hat, um den typischen Sound der 60er Jahre nachzubilden.

Zu den weitere Highlights der neuen Version gehören das aktualisierte User Interface, eine Auto Quantisierung für MIDI-Noten und die Kompatibilität mit dem neuen iOS 10.

Zusätzlich zu Cubasis 2 wurde heute ebenfalls das kompakte Cubasis LE auf die Version 2 aktualisiert und ist bereits im Bundle mit verschiedener Hardware erhältlich (u.a. Yamaha Wireless MIDI Adapter und CME Xkey Keyboards), mit der sich der gesamte Funktionsumfang von Cubasis LE freischalten lässt. Mit einem Upgrade auf das Full Feature Set erhalten Cubasis LE Besitzer alle Neuerungen und Verbesserungen von Cubasis 2. Als weitere In-App Käufe stehen das Cubasis FX Pack 1 mit sechs Delay und Reverb Prozessoren und das Cubasis FX Pack 2 mit sechs Vintage Effekten wie Wah und Rotary Speaker zur Verfügung.

Features im Überblick
• 32-Bit Fließkomma Audio-Engine
• Audio I/O Auflösung bis zu 24-Bit/96 kHz
• iOS 32- und 64-Bit Unterstützung
• Echtzeit Time-Stretch und Pitch-Shift auf Basis des zplane élastique 3 Algorithmus
• Micrologue virtuell-analoger Synthesizer mit 126 einsatzbereiten Presets
• MicroSonic mit über 120 virtuellen Instrumentensounds basierend auf HALion Sonic, HALiotron und Allen Morgan Drum-Kits
• MiniSampler zum Erstellen eigener Instrumente (inklusive 20 Factory Instrumente)
• Mixer mit Channel Strip in Studioqualität für jede Spur und 16 Effektprozessoren
• Voll automatisierbares Spin FX PlugIn mit DJ-Effekten
• Über 550 MIDI-Loops und Time-Stretch fähige Audio-Loops
• Virtuelles Keyboard, Chord und Drum Pads
• Sample-Editor und Key-Editor mit MIDI CC Unterstützung
• MIDI Auto Quantisierung
• Automation, MIDI CC, Program Change und Aftertouch Unterstützung
• Export zu Cubase, iCloud Drive, externen Festplatten, Wireless Flash Drives, Dropbox, SoundCloud, AudioCopy & E-Mail
• Unterstützt Core Audio und Core MIDI kompatible Hardware
• MIDI über Bluetooth LE Unterstützung
• Volle Unterstützung von Audio Unit, Inter-App Audio und Audiobus, um kompatible Apps als Insert/Send Effekte oder virtuelle Instrumente einzusetzen und in Cubasis aufzunehmen
• Importieren von Audio aus iTunes Music Library, iCloud Drive oder iTunes File Sharing, nutzen Sie AudioPaste oder richten Sie einen Wi-Fi Server in Cubasis ein
• Audio Mixdown und MIDI Export
• MIDI Clock und MIDI Thru Unterstützung

Preise und Verfügbarkeit
Cubasis 2 ist als Download im App Store erhältlich. Der Preis beträgt 49,99 Euro inklusive deutscher Mehrwertsteuer. Bestehende Cubasis Kunden erhalten das Update auf Version 2 kostenlos. Das Cubasis LE 2 Full Feature Set ist per In-App Kauf in Cubasis LE 2 für 29,99 Euro inklusive deutscher Mehrwertsteuer erhältlich. Die FX Packs sind per In-App Kauf in Cubasis 2 oder Cubasis LE 2 für jeweils 6,99 Euro erhältlich. Für die nächsten zwei Wochen werden sowohl Cubasis 2 als auch das Cubasis LE 2 Full Feature Set mit einem Rabatt von 50% angeboten. Der Preis für die FX Packs wird während dieser Zeit ebenfalls um über 40% reduziert. Eine Demo-Version von Cubasis LE 2 ist kostenlos im App Store erhältlich.

Weitere Informationen zu Cubasis gibt es hier.
[​IMG]

    1. Saurus 12.10.16
    2. Beatback 12.10.16
      Ich bin da auch eher beim Windows Pad mit der günstigen Cubase Elements. Dort habe ich dann wenigstens auch die ausgewachsene Maschine und nicht das Problem die Daten aus dem IPad raus zu bekommen ohne mein verhasstes ITunes. Das IPad benutze ich nur noch zum rumspielen oder mal für den Animoog oder Sunrizer.
    3. Jeff 12.10.16
      Das hat aber nichts mit Steinberg zu tun. Android bietet schlicht kein vernünftiges Audio-Framework mit dem niedrige Latenzen möglich sind. Hinzu kommt bei Sequenzern (und anderen Spezial-Apps) das Problem mit den zig verschiedenen Displaygrößen. Cubasis ist auf dem iPad Mini schon grenzwertig. Wenn man jetzt ein 7"-Android-Tablet hat, wird es imho unbedienbar. Und natürlich wird die Schuld dann bei Steinberg gesucht, nicht beim eigenen Gerät.
    4. Saurus 12.10.16
      Dat is ja allet janz fein, nur schade, dass es eben iOS-only ist. Da bliebe einem als (teure) Alternative leider nur sowas wie ein Surface Pro mit einer Win-basierten Cubase-Version.