Information ausblenden

Sennheiser Sound für Ausstellung David Bowie in Berlin

Klangfarben eines Popkultur-Chamäleons


Musikgeschichte wird im Berliner Martin-Gropius-Bau vom 20. Mai bis zum 10. August 2014 hautnah erlebbar: Die multimedial konzipierte Ausstellung David Bowie gewährt Einblicke in Leben und Werk des Künstlers und möchte mit einer audiovisuellen Inszenierung auf höchstem technischen Niveau überzeugen. Die mehrmonatige Station der Ausstellung an der Spree gehört aufgrund von Bowies enger Verbundenheit mit Berlin zu den Höhepunkten der internationalen Ausstellungstournee – die ohnehin als Teil der Retrospektive inszenierte Berlin-Sektion wurde eigens um fast 60 neue Exponate erweitert! Bowies Berliner Musiktrilogie der späten 1970er-Jahre, die sich aus den Alben Low und Lodger sowie dem Hauptwerk “Heroes“ zusammensetzt, ist unüberhörbar durch die geteilte Stadt inspiriert und wurde zu großen Teilen in den hiesigen Hansa Studios aufgenommen. Mikrofone aus den Portfolios von Sennheiser und Neumann kamen auf den meisten Alben zum Einsatz.
„Wir sind sehr stolz, nach Stationen in London, Toronto und São Paulo auch in der deutschen Hauptstadt mit unserem Know-how und einem exzellenten Sound zum Erfolg der internationalen Ausstellung David Bowie beitragen zu können“, betont Daniel Sennheiser, CEO der Sennheiser electronic GmbH & Co. KG. Ausstellungsgäste können im Martin-Gropius-Bau dank Technik von Sennheiser tief in David Bowies Klangwelten eintauchen, heißt es in der Pressemitteilung. Die Nutzung drahtloser guidePORT-Systeme ist im Ticketpreis inbegriffen, sodass Besucher die Ausstellung in ihrem eigenen Rhythmus erkunden können. Ausgeklügelte Sendesysteme sollen dafür sorgen, dass die Tonbeiträge stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort erklingen. Höhepunkte des audiovisuellen Ausstellungsrundgangs sind zwei außergewöhnliche 3D-immersive Audio-Installationen: Zu Videomaterial von Bowie-Auftritten werden die Besucher von räumlich wirkender Musik umhüllt, die über versteckt montierte Lautsprecher von Neumann wiedergegeben wird. In einer zweiten Inszenierung gibt es die dreidimensionale Sound-Gestaltung einer aus Bowie-Songs zusammengestellten Audio-Collage. Um das in Stereo und Mono vorhandene Musikmaterial in Surroundsound wiedergeben zu können, kommt ein spezieller Upmix-Algorithmus zum Zuge, der von Gregor Zielinsky, Sennheiser International Recording Applications Manager, entwickelt wurde. Technische Details können Interessenten online im Sennheiser Blue Stage Magazine nachlesen und sich dort auch zusätzlich mittels Videos informieren. Die Ausstellung in Berlin wird veranstaltet von der internationalen Kommunikationsagentur Avantgarde. Informationen und Tickets zur Ausstellung David Bowie gibt es unter www.davidbowie-berlin.de