Information ausblenden

Sennheiser & Apogee entwickeln MK 4 digital für USB und iOS

Auf der prolight+sound in Frankfurt zeigt Audiospezialist Sennheiser erstmals die digitale Version eines seiner beliebtesten Studiomikrofone: das MK 4 digital.


Auf der prolight+sound in Frankfurt zeigt Audiospezialist Sennheiser erstmals die digitale Version eines seiner beliebtesten Studiomikrofone: das MK 4 digital. Das MK 4 digital basiert auf dem analogen MK 4 und ist ein Großmembran-Studiomikrofon in Echtkondensator-Technik für detailreiche, professionelle Studioaufnahmen. Es verwendet eine 1"-Echtkondensator-Kapsel, die vom High-End-Gesangsmikrofon e 965 abgeleitet und auf Studioanwendungen optimiert wurde. Intern ist es elastisch gelagert, um die Übertragung von Körperschall zu minimieren. Der Hersteller versichert ein geringes Eigenrauschen und einen hohen maximalen Schalldruckpegel. Die digitale Variante ist zudem mit einer A/D-Wandler- und Vorverstärkertechnologie von Apogee ausgestattet. Das MK 4 digital soll sich problemlos mit Mac- und Windows-Systemen verbinden lassen. Dem Mikrofon liegen ein USB- und ein Lightning-Kabel für den Anschluss an iPad, iPhone oder iPod touch bei. Ebenfalls im Lieferumfang inbegriffen sind eine Mikrofonklammer und eine Tasche. Das Mikrofon kann mit allen gängigen Programmen für die Medienproduktion genutzt werden, zum Beispiel Logic Pro X, Final Cut Pro, Adobe Premiere, Pro Tools oder Ableton Live, sowie mit iOS-Recording-Apps wie GarageBand und Apogee MetaRecorder. Das Sennheiser MK 4 digital wird ab dem Sommer 2016 erhältlich sein. Der Preis ist noch nicht bekanntgegeben, verglichen mit dem analogen Vorgänger wird dieser vermutlich 350 bis 400 Euro betragen.