Prodigy Engineering Mikrofonvorverstärker im Vertrieb von S.E.A.

Moderne Analogtechnik aus den USA mit fernsteuerbaren Vorverstärkern jetzt offiziell in Europa erhältlich


Mit seinen beiden Vorverstärkern Bella, dem nach eigenen Angaben weltweit ersten fernsteuerbaren Vorverstärker für die API 500 Serie, und dem ebenfalls fernsteuerbaren 8-Kanal Mikrofonvorverstärker Anima, wurde Prodigy Engineering bislang als Geheimtipp gehandelt. Im Rahmen der diesjährigen NAMM Show erlangte das Unternehmen zuletzt jedoch auch größere Aufmerksamkeit.

[​IMG]

[​IMG]
Während der Musikmesse in Frankfurt werden die beiden Prodigy Engineering Mikrofonvorverstärker am S.E.A. Stand C66 in Halle 5.1 gezeigt.

Seit Gründung durch Chae H. Ham im Jahr 2006 hat sich die Entwicklerschmiede Prodigy Enginee¬ring aus Bowie (Maryland, USA) dem Design und der Konstruktion innovativer Audioprozessoren verschrieben. Bei der Entwicklung neuer Produkte glaubt das Unternehmen an die konsequente Verfolgung eigener Ideen, statt lediglich den nächsten Trend zu folgen. Getrieben von der Begeisterung und dem Respekt vor der Kunst und Wissenschaft der Musiktechnologie, verfolgt Prodigy das Ziel, die besten Prozessoren der Audiobranche zu entwickeln. Bei der Produktentwicklung geht der Hersteller daher keine Kompromisse zugunsten eines vermarktbaren Preises ein. Vielmehr ist das erklärte Ziel, selbst den Standard zu definieren, an dem sich alle anderen Schaltungen messen müssen. Im Sinne dieser Philosophie überzeugt jedes Prodigy Engineering Produkt durch atem-beraubenden Klang, einfache Bedienbarkeit, robuste Verarbeitung und ein schlichtweg wunder-schönes Design.
Weitere Informationen unter www.sea-vertrieb.de.