Orphica Piano-Library: Historisches Wien im Sampler

Rares portables Mini-Piano von 1798 virtuell spielbar

Schlagworte:

Die Orphica Piano-Library bietet ein besonders „Klavierchen“: Nur etwa 15 Jahre gebaut, sind höchstens 30 Exemplare dieser Gattung weltweit erhalten. Das portable Mini-Klavier, erfunden von Carl Röllig, klingt wie ein Flügel im Toy Piano-Gewand und bietet mit seinem samtig-weichen Charme Abwechslung für Piano-Tracks.

[​IMG]

Dem Namen nach an die „Lyra des Orpheus“ angelehnt, dessen Ähnlichkeit Röllig in der Orphica sah, ist das Instrument ein Vorläufer zum heutigen portablen Keyboard. Cover „Orphica Piano” Library Für die Größe bietet die Orphica einen überraschend ausdrucksstarken
Dynamikumfang –deshalb wurde jeder Ton der drei Oktaven mit 16 Dynamikstufen gesampelt. Die Release-Geräusche der Tasten - oftmals schmerzlich vernachlässigt bei vielen Sample-Pianos - wurden für jede Taste in 8 Variationen aufgenommen, um den Klang des Instruments zu vervollständigen.
Orphica aus der Sammlung Beurmann (Foto: Andreas E. Beurmann) Um sofort loslegen zu können, liegen bereits spielfertige Presets für HAlion®, Kontakt2® und höher, EXS24® und GigaStudio3® vor. Zusätzlich enthält die Library historische und technische Erläuterungen von Professor Beurmann zur Orphica. Aufgenommen in den klanglich einmaligen Räumen des Herrenhauses Hasselburg, haben wir handgebaute Wagner™ U47w® Röhrenmikrofone über Crane Song™ Flamingo® Vorverstärker und Universal Audio™ 2192® Wandler verwendet, um den
klanglichen Qualitäten des seltenen Klavierinstruments gerecht zu werden. Für optimale Klangqualität haben wir das Instrument in 192 Khz/24 Bit-Auflösung eingefangen, heruntergesampelt auf 44.1 Khz/24 Bit.
Die Sample-Library ist in verschiedenen Auflösungen ab 44.1 Khz in drei Preisstaffelungen ab 119,95 Euro auf DVD direkt bei realsamples erhältlich. Sounddemos und Infos:

http://realsamples.de

Hintergrund
Die Firma realsamples aus Karlsruhe wurde 2003 gegründet. Der Sample-Hersteller spezialisiert sich auf umfangreiche Sample Libraries, die authentische virtuelle Umsetzungen akustischer Instrumente ermöglichen. 2007 begann realsamples die Edition Beurmann mit Instrumenten aus der Beurmann-Sammlung. Professor Andreas E. Beurmann, geboren 1928, war Mitbegründer der Plattenfirma Miller International 1961, aus der kurze Zeit später das Hörspiellabel Europa entsprang. Bereits zu dieser Zeit fing Beurmann mit dem Aufbau seiner historischen Instrumentensammlung an, die heute zu den bedeutendsten weltweit zählt. Teile seiner Sammlung sind im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg ausgestellt.
Durch die Zusammenarbeit von Beurmann und realsamples werden die einmaligen Instrumente sowohl im Museum in Hamburg, wo ein GigaStudio®-System installiert wird, als auch im eigenen Sampler mit den realsamples-Libraries spielbar.
Für weitere Informationen siehe realsamples-Homepage: http://www.realsamples.de
Informationen zur Ausstellung im Museum Kunst und Gewerbe in Hamburg:
http://www.mkg-hamburg.de/mkg.php/de/sammlungen/musikinstrumente/