Information ausblenden

Novation Circuit Synthesizer

Der Soft- und Hardware-Hersteller Novation kündigt schon seit mehreren Tagen eine große Neuheit unter dem Motto „Start Something New“ an. Endlich ist das Geheimnis gelüftet …


Der Soft- und Hardware-Hersteller Novation kündigt schon seit mehreren Tagen eine große Neuheit unter dem Motto „Start Something New“ an. Endlich ist das Geheimnis gelüftet … Unter der Bezeichnung Circuit präsentiert Novation einen kombinierten Standalone-Klangerzeuger, der sechs virtuell-analoge Synthesizer vereint: einen sechsstimmigen 2-Part-Nova-Synthesizer (zB. Für Bassline und Lead) sowie einen Drum-Synthesizer mit vier Elementen (Kickdrum, Hihat und Snare). Sogar zwei Effekt-Einheiten – Reverb und Delay – sind mit dabei. Allerdings ist der Klangerzeuger nicht im traditionellen Design gehalten, sondern bedient sich den stilistischen Merkmalen der jüngsten Novation-Produkte (Launchpad MK2 etc.). Im Zentrum steht eine 4x8-Matrix mit hintergrundbeleuchteten und anschlagsdynamischen Pads. Je nach Synth-Modus kann der Nutzer diese als chromatische Klaviatur oder Step-Sequenzer (bis zu 128 Steps möglich) nutzen. Bereits mit diesen Elementen lassen sich die ersten Song-Ideen festhalten.
[​IMG]

Acht Endlos-RGB-Regler dienen der Parameter-Kontrolle, zwei Drehregler sind für die Master-Lautstärke und -Filterung zuständig. Befindet sich Circuit beispielsweise im Synth-1-Modus, lassen sich über die Makroregler entsprechende Klangbeeinflussungen vornehmen und sogar aufzeichnen, also automatisieren. Wechselt der Nutzer hingegen in den FX-Modus, so werden über die Regler die Effekt-Intensitäten verteilt. Im Mixer-Modus übernehmen die Pads und Regler typische Mischpult-Funktion wie Mute, Solo, Volume und so weiter. Anschlussseitig gibt es zwei Line-Out (6,3mm-Klinke), einen Kopfhörerausgang (3,5mm-Miniklinke) sowie eine MIDI-I/O- und USB-Verbindung. Im Lieferumfang enthalten sind neben der Einstiegsdroge Ableton Live Lite auch Samples von Loopmasters.
Novation Circuit soll am 15. Oktober zum Preis von 399 Euro (UVP) auf den Markt kommen.
Klassischer Nova-2-Part Analog-Modelling-Synthesizer
  • 4-Part Drum-Maschine
  • 4x8 Grid mit anschlagempfindlichen RGB-Sequenzer-Pads
  • 6-stimmige Polyfonie
  • Viele Oszillator-Arten und Wavetables
  • 64 produktionsfertige Patches
  • Arbeiten mit dem Step-Sequenzer oder live
  • Einfach Tempo und Tonart für die Musik festlegen
  • Fertige Drum-Pattern kombinieren
  • Einfaches Bearbeiten mit den acht Synth-Macro-Encodern mit RGB-LEDs
  • Bearbeitungen aufnehmen und später wieder abspielen
  • Kombinieren von Synth- und Drum-Pattern mit bis zu 128 Schritten
  • Bietet verblüffende Delay- und Reverb-Effekte
  • 32 Speicherplätze zum Sichern und Laden deiner Kreationen – auch ohne Laptop
  • Kompakt und batteriebetrieben
  • Integrierter Lautsprecher
  • Arbeitet über USB und MIDI mit Computern und Hardware via USB und MIDI

    1. NanYar 13.10.15
      Bin irgendwie nicht überzeugt von dem Teil. Was kann es, was ein Korg Electribe nicht kann? Und den habe ich dann schon. Ein Spilezeug für große Kinder halt. :)
    2. 1210mk2 03.10.15
      Also die Build in Speaker hören sich ja grauenhaft an. Dann besser weg lassen und nicht einfach ein " Oh wir machen was neues was keiner hat"
    3. KoolKolle 03.10.15
      Wie ein kleiner push.... Aber PC-unabhängig. Gar nicht so uninteressant!
    4. Saurus 02.10.15
      Also die Größe gefällt mir schon mal ;-)