Information ausblenden

NEWS & DEALS: Novation Sound Collective - sieben Plug-Ins geschenkt

iZotope, KV331 Audio, D16 Group, Puremagnetik und Tracktion Software


Vom 21. November 2019 bis zum 6. Februar 2020 können Sound Collective-Mitglieder iZotope Trash 2, KV331 Audio SynthMaster Player, D16 Group Nithonat und Puremagnetik Lo-Fi Ambient Tools und Tracktion Software BioTek kostenlos downloaden.

SC_HB_1920x1080HR.jpg


Trash 2 von iZotope ist ein leistungsstarkes Sound-Mangling-Plug-In. Es ist ein zweistufiger Multiband-Verzerrungseffekt mit über 60 verschiedenen Verzerrungs- und Sättigungsalgorithmen, einem bearbeitbaren Grafik-Waveshaper, zwei Filtern, einem Faltungsprozessor, Multiband-Komprimierung und Gating, sowie ein Delay-Modul.



Der KV331 Audio SynthMaster Player läuft mit der vollen Synthmaster-Engine unter der Haube und verfügt über 1800 makrogesteuerte Werk-Presets, die auf mehreren Synthesetechniken basieren und alles von Bässen, Leads und Keyboards bis hin zu Pads, Arps und FX aufnehmen.
sm_player_angled_n.jpg

Nithonat von D16 Group ist eine Emulation von Rolands klassischer TR-606-Drum-Maschine, die die ursprüngliche silberne Box um eine Reihe zusätzlicher Bedienelemente und eine verbesserte Step-Sequenzierung erweitern will.



Die Lo-Fi Ambient Tools von Puremagnetik sind ein Plug-in-Triple-Header, der den Verv-String-Synthesizer „sun-baked“, den Audio-Dekonstruktionseffekt im Pastfabric-Granular- und Tape-Splicing-Stil, sowie den Fathoms-Ambience- und -Drohnen-Generator umfasst.

Fathoms_Screenshot_1024x1024.png
Pastfabric_Screenshot_2048x2048.png
Verv_Screenshot2_2048x2048.png

BioTek von Tracktion Software vereint eine innovative Synthesizer-Engine und eine Library gesampelter natürlicher, urbaner und mechanischer Sounds in einem makrogesteuerten Plug-In-Instrument. BioTeks esoterische Sounds und der optimierte Workflow machen ihn zu einem Synthesizer für Sounddesigner.





Hauptmerkmale:

iZotope Trash 2
• Über 60 Verzerrungsalgorithmen und grafischer Waveshaper
• Bis zu vier Verarbeitungsbänder mit zwei Verzerrungsstufen pro Band
• Zweistufiger Filter mit 23 Filtertypen und LFO- und Hüllkurvenfolgemodulation
• Convolve-Modul mit über 100 Impulsantworten und WAV / AIFF-Import
• Analog modellierte Multiband-Komprimierung und -Ausblendung mit Sidechain-Input
• Delaymodul mit sechs verschiedenen Delays, Verzerrung und Nachfilterung
• Frei konfigurierbarer Signalpfad
• Umfangreiche Messung und visuelle Rückmeldung​

KV331 Audio SynthMaster Player
• Preset-basierte Version von SynthMaster
• 1800 werksseitige Voreinstellungen
• 8 vom Designer zugewiesene Makro-Parameterregler
• Ebenenmischung und Effekte senden Steuerelemente
• Bypass für Insert- und Global-Effekte
• MIDI Learn für Regler und XY-Pads
• Scala-Tuning-Kompatibilität
• Zwei GUI-Skins
• 150 zusätzliche Presets in den Erweiterungen Analog Basics, Analog Basics 2 und Techno Bits​

D16 Gruppe Nithonat
• Vollsynthetisierte Roland TR-606-Emulation
• Leistungsstarker integrierter Step-Sequenzer für die unabhängige Pattern-Generierung
• Interne oder Hostsynchronisierung
• Stumm / Solo für jedes Instrument
• Acht Ausgänge zum Hosten des DAW-Mixers
• MIDI Learn für einfache Controllerzuweisung​

Puremagnetik Verv
• Sehr einfach zu bedienender Zwei-Oszillator-String-Synth
• Klangverdickender Ensemble-Effekt
• Der einzigartige Backeffekt emuliert sonnenbeschädigtes Tape​

Puremagnetik Pastfabric
• Puffert bis zu zehn Sekunden nach Eingabe
• Variable Grain-Triggering, Dauer und Länge
• Fabric-Control für „analoges Altern“​

Puremagnetik Fathoms
• Modulierte Tonhöhenverschiebung um eine Oktave nach oben oder unten
• Rückkopplungsverzögerungsmatrix mit Amplitudenmodulation
• Physikalisch modellierte Räumlichkeit
• Hoch- und Niederfrequenzfilterung und -formung​

Tracktion Software BioTek
• Ändere die vorgegebenen Makro-zugewiesenen Parameter oder gehe einfach die einzelnen Voreinstellungen durch
• Vier virtuelle Analog- / Sample-Wiedergabe-Oszillatoren
• Zwei Multimode-Filter plus EQ und Verzerrung
• 200 Modulationsroutings und 32 Modifikatorroutings
• Vier Hüllkurven und acht Flow-LFOs mit jeweils acht parallelen Sub-LFOs
• Vier in Serie geschaltete Effekte
• Import von Samples und MIDI-Dateien​

markrec bedankt sich.