Information ausblenden

NEWS: Appsys - Flexiverter

Flexible Digitalformatwandlung in kompaktem Gehäuse.


Die neue Flexiverter Produktlinie von Appsys verbindet Flexibilität mit einem kompakten Formfaktor. Die Geräte können idigitale Audiosignale aller gängigen Formate konvertieren und dabei Standalone, im Verbund von zwei Einheiten oder als Erweiterung für den Multiverter verwendet werden. Jede Einheit kann durch optionale Erweiterungskarten mit zusätzlichen digitalen Schnittstellen ausgestattet werden. Je nach individueller Konfiguration beherrscht der Flexiverter AES3, AES50, AES67/ST2110, MADI (SFP, optisch oder koaxial), Dante, ADAT und Wordclock. Die Flexilink-Technologie soll die unkomplizierte Kaskadierung mehrerer Geräte per Verbindung über HDMI-Kabel sowie eine redundante Stromversorgung ermöglichen.

Appsys_Flexiverter.jpg

Appsys erweitert seine Produktpalette um eine Reihe flexibler und kompakter Digitalformatwandler. Die neuen Flexiverter sind in unterschiedlichen Ausführungen für diverse Formate erhältlich und über den „Option Port“ Kartenslot sowie die Flexilink Technologie per HDMI-Kabel erweiterbar.

Die Geräte sind nur eine Höheneinheit hoch und weniger als 9,5 Zoll breit. Dadurch lassen sich bis zu zwei Geräte platzsparend in einer Rackposition unterbringen, gleichzeitig sind die flexiblen Problemlöser auch in einem Rucksack transportabel. Das lüfterlose Design erlaubt den Einsatz auch in kritischen Bereichen – etwa in der Nähe hochempfindlicher Mikrofone. Ungeachtet des transportfreundlichen Formats bieten Flexiverter eine große Menge vielfältiger Anwendungsmöglichkeiten. Zuverlässige Mehrkanal-Wandlung zwischen allen gängigen digitalen Audioformaten bei maximaler Clock-Integrität will Appsys durch die ClockShield-Technologie erreichen können: Ein Ausfall der Clock bis zu einer Sekunde wird nahezu unhörbar überbrückt.

Der Flexiverter von Appsys ist in fünf unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, die jeweils entweder AES3 (16x16 Kanäle), AES50 (96x96 Kanäle), AES67/ST2110 (64x64 Kanäle), Dante (64x64 Kanäle) oder MADI (128x128 Kanäle) unterstützen. Allen Geräten gemeinsam sind ein Flexilink Port zur Verbindung mit einer weiteren Flexiverter oder Mulitiverter Einheit, eine USB-Schnittstelle für Firmware-Updates und ein Netzteilanschluss. Jede Variante des Appsys Flexiverter lässt sich über den Aux-Port mit Erweiterungskarten bestücken. Diese stellen zusätzliche digitale Schnittstellen bereit. Dabei stehen ADAT (16x16 Kanäle), AES3 (8x8 Kanäle), MADI optisch (64x64 Kanäle), MADI coaxial (64x64 Kanäle) und Wordclock-Karten zur Verfügung.

Die proprietäre Flexilink Schnittstelle erlaubt die stabile Übertragung von 128 Kanälen bei bis zu 48 kHz Samplerate zwischen zwei Flexivertern, oder einem Flexiverter und einem Multiverter-Gerät über ein handelsübliches HDMI-Kabel. Dadurch eröffnen sich schier endlose Möglichkeiten: Eine vorhandene Multiverter-Einheit lässt sich schnell und unkompliziert mit einer Vielzahl zusätzlicher Schnittstellen erweitern, bei Bedarf auch inklusive Samplerate-Konvertierung. Alle Flexiverter Modellvarianten sollen sich kombinieren lassen. Die Verbindung soll stets sofort verfügbar sein. Da Flexilink zudem in der Lage ist, einen Flexiverter mit Strom zu versorgen, entsteht bei Verwendung zweier Geräte mit zwei Netzteilen zusätzlich eine redundante Stromversorgung für optimale Betriebssicherheit.

Die Möglichkeiten zur digitalen Mehrkanalübertragung von Audiosignalen sind in den letzten Jahren massiv gestiegen. Audio-over-IP gewährleistet enorme Flexibilität bei erfreulich geringen Kosten für die Infrastruktur. Allerdings macht die Vielzahl unterschiedlicher Formate eine Zusammenarbeit zwischen Gewerken kompliziert, fehleranfällig und teuer. So ist es häufig schwierig, beispielsweise FoH-, Monitor- und Sendemischpulte unterschiedlicher Fabrikate bei einer Liveperformance mit den gleichen Signalen zu versorgen. Ein Hersteller setzt auf MADI, der zweite auf Dante und der dritte auf AES50. Der Flexiverter soll alle Sprachen beherrschen und ist damit ein geeigneter Synchronübersetzer für die digitale Audiowelt. Zudem ist der Appsys Flexiverter bis heute das einzige System außerhalb der Music-Tribe-Gruppe, das AES50 unterstützt. So ermöglicht beispielsweise nur eine einzige Flexiverter Einheit mit AES50 und ADAT- oder MADI-Optionskarte die unkomplizierte Erweiterung von M32- oder X32-Mischpulten mit zusätzlichen Ein- und Ausgängen.

Preise und Verfügbarkeit
Appsys Flexiverter werden in Deutschland, Österreich und Benelux ab Februar 2021 erhältlich sein. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 799 € für eine Flexiverter-Einheit und 199 € für die digitalen Optionskarten. (Preise inklusive Mehrwertsteuer)