Information ausblenden

Neue Touch-Workflows mit Pro Tools | Dock von Avid

Avid hat jetzt mit Pro Tools | Dock eine kompakte Audio-Oberfläche vorgestellt, die Musik- und Tonschaffenden eine effiziente Steuerung im Studio ermöglichen will. In Verbindung mit einem iPad und der Pro Tools | Control-App können Anwender ihre Proj


Avid hat jetzt mit Pro Tools | Dock eine kompakte Audio-Oberfläche vorgestellt, die Musik- und Tonschaffenden eine effiziente Steuerung im Studio ermöglichen will. In Verbindung mit einem iPad und der Pro Tools | Control-App können Anwender ihre Projekte bearbeiten und abmischen.

[​IMG]

Pro Tools | Dock setzt auf der Avid MediaCentral-Plattform auf und basiert auf den Touchscreen-Workflows des Pro Tools | S6 und der hybriden Touchscreen-/Hardware-Steuerung der Avid Artist | Control-Oberfläche. Anwender können sich auf dem Touchscreen des iPads schnell in großen Projekten zurechtfinden und sofort auf jeden Track zugreifen. Mit Pro Tools | Dock können Audio-Profis ihre bevorzugten EUCON-basierten DAWs und Videobearbeitungs-Tools verwenden, wie zum Beispiel Pro Tools, Media Composer®, Logic Pro X, Cubase und Premiere Pro. In Kombination mit Pro Tools | S3 werden so neue Touch-Workflows und benutzerdefinierte Steuerungen möglich gemacht, die die Durchführung von Musik- und Postproduktions-Projekten in kleineren Räumen und mit geringerem Budget erlauben. Pro Tools | Dock verbindet sich direkt mit dem iPad und der kostenlosen Pro Tools | Control iOS-App, wodurch eine intelligente Steuerung der Audio- und Video-Projekte ermöglicht wird. Die App bietet diverse Touch-Steuerungsoptionen und visuelles Feedback, so dass die Anwender durch große Sessions navigieren und die gewünschten Kanäle schneller ansteuern können. Zudem unterstützt das Pro Tools | Dock EUCON, eine schnelle Ethernet-basierte Technologie zur Kommunikation zwischen Hardware und EUCON-basierten Anwendungen. So können Anwender beispielsweise in einem Pro Tools-Projekt arbeiten und innerhalb von Sekunden gleichzeitig oder nacheinander zu Logic Pro X, Cubase, Media Composer, Premiere Pro und jeder anderen EUCON-kompatiblen Audio- und Videosoftware wechseln. In Kombination mit Pro Tools oder Pro Tools | HD wird Pro Tools | Dock zu einer Erweiterung der Software. Anwender können auf Hunderte von Tastaturbefehlen, Shortcuts, Funktionen und UI-Elemente zugreifen – ganz ohne Mausklick. Außerdem können eigene Softkeys erstellt werden, um praktisch jede Pro Tools-Funktion auszuführen oder Layouts mit einem einzigen Klick wieder aufzurufen. Außerdem verfügt Pro Tools | Dock über acht Touch-empfindliche Steuerknöpfe, die die Funktionalität von Pro Tools | Control verbessern sollen. Dank dieser drückbaren Drehregler können Nutzer mit dem in der App gewählten Regler-Set interagieren. Dadurch, dass die Anpassungen mit physischen Kontrollelementen möglich sind, muss der Blick nicht mehr auf den Bildschirm gerichtet werden. Durch das Programmieren von Makros für komplexe Arbeitsvorgänge können sich die User zudem durch häufig verwendete Bearbeitungs- und Mischaktionen oder ihren individuellen Dock-Workflow klicken. Anwender können in Pro Tools | Control mit vielen Spuren arbeiten, aber wenn sie sich auf einen bestimmten Track konzentrieren müssen – oder mehr taktile Präzision wollen –, dann können sie einen sogenannten „Attention“-Kanal verwenden. Dafür müssen die Anwender lediglich eine Spur auf dem Touchscreen auswählen und der Kanal wird dann automatisch auf die Steuerungselemente des Docks gemappt. Eine vollständige Liste der Funktionen ist zu finden unter http://connect.avid.com/ProToolsDocksignup.html.
Pro Tools | Dock wird ab dem ersten Quartal 2016 verfügbar sein, der Preis steht noch nicht fest.