Neue Produkte von RME

Referenz-Wandler ADI-2 Pro mit SteadyClock FS, Digiface AVB und Digiface Dante.


Der ADI-2 Pro wird ab sofort als ADI-2 Pro FS ausgeliefert. Diese aktualisierte Version des AD/DA Konverters beinhaltet die neue Femtosekunden-Clock-Technologie des ADI-2 DAC. Zusätzlich ist der AutoDark-Modus aus dem neuen ADI-2 DAC nun auch im ADI-2 Pro FS implementiert.
Das neue Digiface AVB ermöglicht die Übertragung von bis zu 256 Netzwerk-Audiokanälen über ein einzelnes USB 3.0-Kabel zwischen einem Windows-Computer und weiteren AVB-Geräten innerhalb eines Audio-Gigabit-Netzwerks.
Das mobile Audio-Interface RME Digiface Dante ermöglicht die Übertragung von bis zu 64 Dante-Kanälen sowie 64 MADI-Kanälen über eine einzelne USB 3.0-Verbindung. Damit erweitert RME seine Digiface-Serie um ein leistungsstarkes Dante-Modell für den USB- und Standalone-Betrieb.


RME ADI-2 Pro FS
Wie der ADI-2 Pro, so vereint auch der ADI-2 Pro FS mehrere Geräte in einem: Einen AD/DA Konverter, einen zweifachen Kopfhörerverstärker, einen Multi-Formatkonverter (AES, SPDIF, ADAT) mit Abhörfunktion, einen DSD Aufnahme- und Wiedergabe-Wandler sowie ein AD/DA Frontend für Audio-Messungen mit bis zu 768 kHz Samplefrequenz. Damit präsentiert sich der neue ADI-2 Pro FS als einer flexibelster Konverter. Mit der SteadyClock FS verfügt der ADI-2 Pro FS über eine Clock- und Jitterunterdrückungs-Technologie aus dem vor kurzem vorgestellten ADI-2 DAC. Basierend auf einer Femto-Clock – eine Femtosekunde ist ein Billiardstel einer Sekunde – reduziert SteadyClock FS laut Hersteller den Eigenjitter-Anteil des ADI-2 Pro FS auf einen neuen Tiefstwert. Weiterhin wurde auch die AutoDark-Funktion aus dem ADI-2 DAC übernommen, dank derer man bei Bedarf alle beleuchteten Elemente des Gerätes deaktivieren kann – mit Ausnahme des Standby-Buttons, der beim ADI-2 Pro FS im Gegensatz zum ADI-2 DAC stets beleuchtet bleibt. Auf diese Weise erhält man jederzeit Rückmeldung über den Ein/Aus-Status ihres Konverters. Die Reaktivierung der Beleuchtung erfolgt durch das Drücken eines beliebigen Tasters oder das Drehen eines Drehgebers.

ADI-2 PRO FS.png

RME Digiface AVB
Mit dem Digiface AVB richtet RME seinen Blick in die Zukunft der Audio-Netzwerktechnik. Das mobile Audio-Interface mit USB-Bus-Power-Betrieb arbeitet mit dem offenen IEEE 802.1-Protokoll als Teil des AVB-Standards der Audio/Video Bridging Task Group und ermöglicht das synchronisierte und priorisierte Streaming von Audiodaten über ein Gigabit-Netzwerk. Über die integrierte USB 3-Verbindung lassen sich bis zu 128 Audiokanäle mit Abtastraten von bis zu 192 kHz in das AVB-Netzwerk sowie weitere 128 Kanäle zurück auf den Computer streamen. Die Kanalgrößen der Streams lassen sich dabei zwischen 2 und 32 Kanälen anpassen, um eine maximale Kompatibilität mit auf dem Markt erhältlichen AVB-Audiogeräten zu gewährleisten. Neben dem Gigabit-Ethernet-Anschluss und dem USB 3.0-Port bietet das RME Digiface AVB einen Wordclock I/O sowie einen Kopfhörerausgang für das komfortable, hochwertige Monitoring der zu übertragenden Signale. Im Lieferumfang enthalten sind sowohl der DSP-basierte TotalMix FX Mischer mit seinen Routing- und Monitoring-Optionen als auch ein AVDECC-Controller. Letzterer stellt die zentralen Funktionen zur Erkennung aller AVB-Geräte innerhalb eines Netzwerks bereit und ermöglicht die Verwaltung und Überwachung der Verbindungen von ein- und ausgehenden Streams.

RME-Digiface-AVB-Perspective-dark.jpg

Digiface Dante
Das Dante Audio-over-IP-Protokoll wurde vom australischen Unternehmen Audinate entwickelt und ermöglicht die unkomprimierte Übertragung digitaler Audiosignale mit geringer Latenzzeit über lange Distanzen. Um die wachsende Beliebtheit und Präsenz von Dante-Lösungen im professionellen Audio-Bereich noch besser abzudecken, fügt das kompakte Digiface Dante USB 3.0/Dante-Interface von RME der bislang erhältlichen, internen Dante-PCIe-Karte eine externe Option für den vollständig mobilen Betrieb hinzu. Zum Betrieb des Digiface Dante kann man sowohl auf einen externen Netzteilanschluss als auch auf USB-Bus-Power zurückgreifen. Dank der Integration der MADI-Treiber (Mac/Windows) aus der RME MADIface-Serie bietet das Digiface Dante, neben den bis zu 64 Dante-Kanälen, zusätzlich die Übertragung von bis zu 64 MADI-Kanälen über USB 3.0. Für diesen Zweck lassen sich beide BNC-Buchsen für den Wordclock I/O auf MADI I/O umschalten. Die Summe aus insgesamt 128 Dante- und MADI-Kanälen lässt sich komfortabel über die mitgelieferte Dante-Steuerungssoftware sowie über den DSP-basierten RME TotalMix FX Mischer mit seinen umfassenden Routing- und Monitoring-Optionen steuern. So ermöglicht TotalMix FX unter anderem das Erstellen unabhängiger Sub-Mixe entsprechend der Anzahl verfügbarer Ausgänge. Netzwerkseitig verfügt das Digiface Dante über zwei Bänke redundanter Netzwerkports, die sich multifunktional als Ein- und Ausgänge, als Netzwerk-Switch oder für den abgesicherten Redundanzbetrieb mit primären und sekundären Netzwerken verwenden lassen. Zudem lässt sich das Interface ohne USB-Anbindung mit einem Computer auch als mobiler 64-Kanal-Dante/MADI-Konverter einsetzen. Neben dem USB 3.0-Port, den Dante-Netzwerkports, den Wordclock I/O-Anschlüssen und dem Netzteil-Anschluss hält das Digiface Dante zudem einen qualitativ hochwertigen Kopfhörer-Abhörausgang bereit, der bei Bedarf als Line-Ausgang zum Ausspielen eines analogen Stereo-Mixdowns verwendet werden kann.

RME-Digiface-Dante-Perspective-dark.jpg

andreee, Bccc1, rkdk und eine weitere Person bedanken sich.

    1. rkdk 12.04.18
      RME ADI-2 Pro FS - sehr schmackhaft!