Information ausblenden

Neue Clarett USB-Serie von Focusrite

USB-Audio-Interfaces.


Nun gibt es eine neue Serie von USB-Audio-Interfaces. Die geringen Nebengeräusche und Verzerrungen der Clarett-Reihe können jetzt auch an jedem PC oder Mac® mit USB 2.0- (und darüber) Anschluss genossen werden.

Die Clarett USB-Serie umfasst drei Interfaces: Clarett 2Pre USB (10 In, 4 Out), Clarett 4Pre USB (18 In, 8 Out) und Clarett 8Pre USB (18 In, 20 Out). Standard USB- und USB Type-C™-Kabel zum Anschluss an Mac® oder PC befinden sich direkt im Lieferumfang, sodass man sofort mit dem Aufnehmen beginnen und einen Dynamikumfang von bis zu 119 dB genießen kann. Dank der geringen Latenz ist es möglich, Amp-Simulationen und Plug-in-Effekte dabei in Echtzeit zu verwenden. Jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung von analogen Schaltungen, gepaart mit 24 Bit/192 kHz A/D- und D/A-Wandlern ergeben einen überragenden Signalpfad, der sogar Interfaces hinter sich lässt, die doppelt so viel oder noch mehr kosten. Dank der Mikrofon-Preamps mit Air-Modus stehen die Eingangs-Impedanz, Klarheit und der Frequenzgang der originalen ISA-Mikrofon-Vorverstärker auf Knopfdruck bereit. Clarett 2Pre USB ist das kompakteste Interface der Serie und bietet neben zwei Mikrofon-/Line-/Instrumenten-Eingängen auch vier Line-Ausgänge, MIDI Ein- und Ausgang sowie einen ADAT-Eingang. Clarett 4Pre USB und Clarett 8Pre USB bieten darüber hinaus mehr Mikrofon- und Line-Eingänge, S/P-DIF-Ein- und Ausgang sowie zwei Kopfhörer-Ausgänge mit Pegel-Regelung. Die Benutzer-freundliche Control-Software für Mac®, PC, iPad®, iPhone® oder iPod touch® ist perfekt für die Konfiguration von Routing und Monitor-Mixen.

Preise und Verfügbarkeit
Clarett 2Pre USB und 4Pre USB sind ab Ende Januar 2018 lieferbar, Clarett 8Pre USB wird ab Ende März 2018 verfügbar sein. Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die Clarett-USB-Audio-Interfaces liegen bei:
- Clarett 2Pre USB - 419,99 €
- Clarett 4Pre USB - 619,99 €
- Clarett 8Pre USB - 829,99 €

Screen Shot 2018-01-16 at 2.49.39 PM.png

    1. bluebell 24.01.18
      Das Problem bei den Geräten ist anscheinend, dass die Audiofunktion zwar über die Class Compliance plattformunabhängig gegeben ist, aber für die Einstellungen ein plattformabhängiges Verwaltungstool nötig ist. Ohne das Tool ist das Interface also nur eingeschränkt nutzbar. Soweit mir bekannt ist, gibt es dieses Tool nur für Windows, Mac und iPad.

      Ein vernünftiger Vorschlag, die Einstellungen über MIDI zu ermöglichen (dann wären sie sogar per DAW automatisierbar), wurde bereits als Feature Request eingereicht, siehe
      https://linuxmusicians.com/viewtopic.php?f=1&t=18036#p89448
    2. rkdk 17.01.18
      Mit meiner Focusrite18i20 (2nd GEN) komme ich mit aktuellen Treibern auf entspannte 4,9 ms Latenz (Roundtrip).
      Damit kann man jedenfalls super arbeiten.
      Beatback bedankt sich.
    3. Beatback 17.01.18
      Auf einen Latenztest bin ich mal gespannt, die normalen Focusrite USB Interfaces waren mir da zu langsam.
      daslicht und tomric bedanken sich.