Information ausblenden

Native Instruments Reaktor 6 verfügbar

Endlich hat das Warten ein Ende: Reaktor 6 von der Berliner Synth-Schmiede Native Instruments ist soeben erschienen. Das Major-Update glänzt mit einem frischen Look und den sogenannten Blocks.


Endlich hat das Warten ein Ende: Reaktor 6 von der Berliner Synth-Schmiede Native Instruments ist soeben erschienen. Das Major-Update glänzt mit einem frischen Look und den sogenannten Blocks. Die auffälligste Neuerung in Reaktor 6 ist das frische Design, das an die jüngsten Produkte von Native Instruments anknüpft. Blocks nennt sich das große Highlight, auf das vermutlich viele gewartet haben. Hierbei handelt es sich um vorgefertigte Module, die in einfacher Weise verkabelt werden können. Anstelle tiefer Reaktor-Kenntnis können auch Einsteiger einen modularen Klangerzeuger entwerfen, sofern die Regeln des Signalflusses eingehalten werden. Ab Werk sind 30 Module - also Blocks - an Bord, darunter Komponenten der NI-Produkte Monark, Rounds und Driver. So können Monark-Fans beispielsweise eine polyphonen Monark mit einem Driver-Filter erstellen. Bento Box Blocks repräsentieren die Standard-Kompenten eines Modular-Setups, während Digilog Blocks für komplexe Rhythmusstrukturen, Noten-Verarbeitung und andere Dinge steht.
[​IMG]

Dank der großen Nutzer-Community kann man sich darauf verlassen, das immer wieder neue Blocks entwickelt werden. Diese Neuheit ist ein cleverer Schachzug, denn zum einen wird die Hemmschwelle vor Reaktor-Kreationen herabgesetzt und zum anderen können Module aus bestehenden NI-Produkte in Form von Blocks neu auferlebt werden. Weitere Features sind unter anderem virtuelle Multicore-Kabel zur Patch-Vereinfachung, Scoped Buses (''kabellose'' Konnektivität auf mehreren Struktur-Ebenen) und Table Framework für den effizienten Datenaustausch in Reaktor. Parallel zur Reaktor-6-Vorstellung verweist Native Instruments auf den Synthesizer-Onlinekurs von Kadenze, dessen Workshop ausschließlich mit Reaktor demonstriert wird. Reaktor 6 von Native Instruments ist ab sofort für 199 Euro im Hersteller-Shop verfügbar. Bestehende Reaktor-Kunden können für 99 Euro upgraden.

    1. robotdance 10.09.15
      Wieder einmal was "Neues", was nichts Neues ist um weitere Kunden anzulocken, denen Reaktor zu schwer zugänglich war... Während tolle Konzepte nicht fortgeführt werden(Kore), Software eingestellt und Battery das hunderste neue Skin als neues Feature verpackt bekommt, feiern Bugs in den Programmen einen Geburtstag nach dem anderen , füllen sich unbeachtet die Feature&Bug Foren bei Native Instruments und Tools wie Kontakt und Guitar Rigwerden stiefmütterlich behandelt und erfahren alle zwei Jahre gerade mal ein Kompabilitätsupdate... Ein Trauerspiel!
    2. Kai Uwe Chonishvili 09.09.15
      Ich finde die Blocks ziemlich cool, geht das Patchen von Synths halt viel leichter. Mal sehen, was die Community da noch so an Blocks entwickelt ...
    3. Flowshi 09.09.15
      Hm lange gewartet nun isses endlich soweit ... aber haut mich jetzt nicht vom Hocker. Gab diverse Wünsche der Community, die wieder mal typisch NI, nicht berücksichtigt wurden. Wird jetzt erstma nicht gekauft, sonders aufs Komplete Update im Sale gewartet (in ca 1,5 Jahre oder so). Trotzdem schön das dort weiterentwickelt wird und das Ganze (auch wieder typisch NI) zu einem annehmbaren Preis angeboten wird. Die 99€ fürs Update bzw 199 für die Vollversion finde ich durchaus angemessen.
    4. Beatback 09.09.15
      Bin auf die Umsetzung unter der Maschine gespannt. Wie man die Blocks dort platzieren kann usw.. Stelle mir das sehr spannend vo wenn die Blocks mit im Browser verfügbar sind. Dann hat man ebenfalls den Vorteil ,das die Controls sofort gemapped sind. Ich kann aber noch warten bis Reaktor 6 das nächstes Jahr in Komplete 11 Einzug hält....