Information ausblenden

NAMM 2016: Korg Minilogue soll kommen

In weniger als zwei Wochen beginnt die jährliche NAMM Show in Anaheim und schon tauchen die ersten Bilder des neuen analogen polyphonen Korg Minilogue auf – dem vermutlichen Spitzenmodell von Korg.


In weniger als zwei Wochen beginnt die jährliche NAMM Show in Anaheim und schon tauchen die ersten Bilder des neuen analogen polyphonen Korg Minilogue auf – dem vermutlichen Spitzenmodell von Korg. Ein offizielles Statement seitens Korg gibt es noch nicht, doch die Bilder und ''Fakten'' die bisher durchs Netz gesickert sind versprechen einiges. Das Modell Korg Minilogue besitzt eine eine Klaviatur mit 37 Tasten und soll bis zu vierstimmig spielbar sein. Die Klangerzeugung ist laut dem Bild analog, allerdings ist nicht klar, ob es den gesamten Signalweg betrifft oder nur vereinzelte Elemente wie Oszillatoren oder Filter. Als Filter könnte vermutlich ein bewährter MS-20-Klangformer zum Einsatz kommen oder einer aus der Volca-Serie.
[​IMG]

Die Oszillatoren zeigen laut Abbildung zwei Oszillatoren (Dreieck, Rechteck, Sägezahn) inklusive Rauschen-Generator. Zur Oszillator-Modulation stehen Cross- und Ringmodulation und Sync bereit. Konventionelle ADSR-Hüllkurven für Filter, Verstärker und andere Quellen sind mit Sicherheit vorhanden. Ein Step-Sequenzer sowie Reverb- und Delay-Effekte sollen ebenfalls das Featureset des Neulings schmücken. Der Pitchbender über der Klaviatur wirkt ebenso stylish und modern wie das gesamte Design des Minilogue. Der Korg Minilogue soll zur kommenden NAMM Show vorgestellt werden, ab dann folgende alle Details sowie der Preis und das Auslieferungsdatum.

    1. Kuno 24.01.16
      Geile Kiste. Der erste Analog-Synth, der mich interessiert (also jetzt auch "realistisch" interessiert). Scheint recht vielseitig zu sein, klingt gut, und ist endlich mal polyphon (und nicht der hundertundeintausendste monophone Analog-Klumpen)! Und oben drein macht die Oberfläche auch noch einen sehr guten Eindruck.