Vertrieb & Personal - MusoTalk – der Podcast für Musiker und Produzenten

MusoTalk – der Podcast für Musiker und Produzenten



[​IMG]
Der bekannte Berliner Musiker und Produzent Hans Jörg Brodin aka Non Eric bietet seit einiger Zeit einen kostenlosen Podcast mit dem klangvollen Namen MusoTalk an. Es ist der erste deutschsprachige Podcast, der sich vornehmlich an alle Musiker, Produzenten und Interessierte richtet, da sich der Inhalt immer rund um die Musikproduktion dreht.

Worum geht es bei MusoTalk?

[​IMG]
In dem sehr sehr persönlichen und unabhängigen Audio- und Videopodcast rund ums Musik machen - MusoTalk (Muso = sprich mjuso, englische Kurzform für Musiker oder Mucker) - plaudern Non Eric und seine Gäste über die Abgründe des Produzentlebens, neue Geräte oder Software. Regelmäßig wird auch "Vintage Gear" aus Non Erics Studio vorgestellt, so gibt er zum Beispiel Anregungen für die kreative Arbeit im Studio oder zeigt den "Wasp"-Synthesizer mit Folientastatur aus dem Jahr 1978.
Bisher veröffentlichete MusoTalk-Podcasts tragen illustre Titel wie "Das Bewußtlose Pattern", "The Tide is high" oder "My inspiration is the deadline". Zur Zeit gibt es schon 25 MusoTalk-Sendungen und in der Regel kommt jeden Sonntag abend eine neue dazu. Wo kann man MusoTalk herunterladen bzw. hören?
MusoTalk ist als RSS-Feed unter http://www.musotalk.de/?feed=rss2 erhältlich, läßt sich aber auch im Apple iTunes Musicstore kostenlos abonnieren, so dass keine neue Folge verpaßt wird, die Podcast-Files werden dann automatisch auf den Rechner geladen. Die Software iTunes gibt es für Windows und OS X kostenlos unter www.apple.de Wer ist Non Eric?

[​IMG]
Mit den neuen Möglichkeiten, die Computer, Software und Internet heute Musikern und Produzenten bieten, beschäftigt sich Non Eric intensiv.
Er arbeitete unter anderem für die Musiksoftwarefirmen Steinberg und Native Instruments und gründete im November 2004 mit Karl Steinberg und Manfred Rürup digitalmusician.net, die Internet Plattform für Musiker. Non Eric´s Musik wurde weltweit auf über 1 Million Tonträgern veröffentlicht, darunter auch viele Remixes unter anderem für Alphaville und Marc Almond. Einige der über 100 erschienen Maxi Vinyl Singles wurden zu Klassikern des Trance Genre und werden auch heute noch für Compilations lizensiert. Kurzinterview mit Non Eric
Wie kommt man eigentlich darauf, einen Podcast über Musikproduktion und das damit verbundene Umfeld zu machen?
Ich bin einfach von der Podcast-Kultur angefixt. Es erinnert mich an die Anfänge von Punk und Techno, wo man auch loslegen konnte ohne grossen Aufwand oder ausgefeiltes Handwerk. Ich freue mich immer, wenn meine Lieblingspodcasts auf iTunes eintrudeln. Das hat mich animiert, es auch mal zu probieren. Ich mache ja nun schon seit fast 30 Jahren Musik und davon 10 Jahre professionell. Bei meiner Arbeit für Steinberg und Native Instruments und jetzt mit der von mir mitbegründeten Online Recording Community „digitalmusician.net“ habe ich weitere Erfahrungen gesammelt. Es lag nahe, meine Erlebnisse und Insider-Tips in einem eigenen Podcast weiterzugeben. Denkst Du Dir die Themen für den nächsten Podcast kurzfristig aus, hast Du eine Planung oder orientierst Du Dich sogar an Hörerwünschen?
Ich habe eine Liste in denen ich Themen sammele, diese sind in verschiedene Kategorien unterteilt: Produzententipps, Videos über mein Vintage Gear oder auch bald der sogenannte "VST Stammtisch". Leider sind noch keine Hörerwünsche bei mir eingegangen. Ich bin aber sehr darauf gespannt. Siehst Du die Zukunft des Austauschs von Musikern in kostenlosen Plattformen wie Podcasting und Homerecording.de oder werden solche Medien eher kommerzialisiert und von der Industrie genutzt werden?
Podcasting lebt von der Authentizität. Sendungen mit poliertem Marketing-Fake entsprechen nicht der Podcast-Kultur. Podcaster die diesen Verlockungen nachgeben entwerten Ihr Produkt. Natürlich wird sich die Industrie im Bereich Communities, Blog und Podcast engagieren. Ich hoffe es kommt hier zu einem guten Kompromiß, bei dem die Podcaster ein Auskommen haben ohne zu Verkäufern zu entarten. Ich betreibe MusoTalk als Hobby in meiner Freizeit. Auf meiner Homepage habe ich Textbanner die automatisiert von Google auf der Seite geschaltet werden und da es keine direkten Auftraggeber gibt, auch keinen Einfluss auf den Inhalt von MusoTalk haben. So soll es auch bleiben. Exkurs: Was ist eigentlich ein Podcast?
Podcasting bezeichnet das Produzieren und Anbieten von Mediendateien in einem Newsfeed (meistens RSS) über das Internet. Der Begriff setzt sich aus den beiden Wörtern iPod und Broadcasting (engl. für "Rundfunk") zusammen. Ein einzelner Podcast ist somit eine Serie von Medienbeiträgen (Episoden), die meistens in Form von Audio oder Video vorliegen. Beliebige Teilnehmende auf der Anbieterseite (Podcaster) erstellen diese Medien-Dateien und laden sie anschließend mittels eines Newsfeeds auf einem Server im Internet hoch. Ein Teilnehmer kann diesen sogenannten Feed mit einer speziellen Software wie iTunes "abonnieren".
Weitere Infos zu Podcasts finden sich hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Podcast Weitere Infos auf der Webseite von MusoTalk MusoTalk, Bordin, Altmarkstr.14, 12157 Berlin, Tel. 030 69 81 80 91