Software - MusicLab RealGuitar 2L

Schrammel, schrammel - Trotz meiner persönlichen Vorliebe für weiße und schwarze Tasten, Drehräder und Knöpkes bin ich tief im Herzen e ...


Schrammel, schrammel - Trotz meiner persönlichen Vorliebe für weiße und schwarze Tasten, Drehräder und Knöpkes bin ich tief im Herzen ein stiller Bewunderer jener Individuen, die mit nur einer Gitarre bewaffnet überall und jederzeit Ihre Zuhörer faszinieren und schnell für eine angenehme Atmosphäre und gute Laune sorgen.





[​IMG]


Beim heimischen Komponieren klafft da immer eine Lücke im Sound, wo sonst das Geschrammel einer netten Westerngitarre zu hören ist. Samples gibt's wie Sand am Meer, wie wahr, aber mal im Ernst: Klingt doch irgendwie statisch und wenig nach Human. MusicLab's Real Guitar 2L kann da Abhilfe schaffen und bringt mit einer überarbeiteten Fortsetzung der RealGuitar ein Audioplugin für die VST und DXI Plattform, das sich ausschließlich der Erzeugung von Gitarrensound widmet. Da ich selber noch nie Hand an eine echte akustische Gitarre legen durfte und lediglich weiß, wie es klingen sollte, sind die Vorrausetzungen für einen Test also durchaus gegeben.

Die Installation mit wahlweise VST, DXI und AU-Format erlaubt die Installation der Klangdaten in unterschiedlichen Audioqualitäten. Wählbar ist dabei ein Bereich von 44 bis 192kHz. Je nach Auswahl benötigt das Plugin bis zu 10GB Festplattenkapazität und damit auch Zeit für die Installation. Beschränkt man sich auf 48kHz, so reichen etwa 600MB und 5 Minuten aus. Dabei können die Klagdaten auch auf einer anderen Partition installiert werden. Schön.

Das beiliegende Handbuch umfasst 20 Seiten und erklärt die rudimentären Funktionen, was erst mal etwas wenig wäre. Gerade bei der Imitation einer Gitarre mit Hilfe eines Keyboards, kommt es auf eine gekonnte Spielweise an. Dies lässt sich nicht gerade effektiv mit Bildern und Text erklären. Deshalb befindet sich auf der Programm-CD eine Video-Tutorial. In 19 Videos werden die unterschiedlichen Spieltechniken und Möglichkeiten des Programms erklärt und schlägt so jedes Handbuch um Längen. Vorausgesetzt man versteht etwas Englisch. Jedes Video wird durch Text und Illustrationen ergänzt und ist eine echte Hilfe, den Umgang und die Möglichkeiten als Nicht-Gitarrist zu verstehen. Bravo!

Das Plugin bietet 8 verschieden Gitarren Typen, die da wären: Stahl und Nylon- Saiten in den Varianten Picked und Fingered, Steel 2 Picked und Doubling, 12-String und Steel Stereo. Jeder Typ kann individuell angepasst werden: Es gibt einen EQ für low und high, Einstellmöglichkeiten für Fret, Release, Accent sowie für die Strum und Release- time. Zusätzlich gibt es Regler für Mute, Slow-Strum und Switch FX. Als Nicht-Gitarrist musste ich viele Begriffe erst mal im Handbuch nachlesen und mit den Möglichkeiten spielen. Nach kurzer Zeit war aber alles klar und begriffen.

Als Effekte können ein Chorus und Tremolo individuell zugeschaltet werden. Dabei konnte das Tremolo wenig überzeugen, da es den Klang unnatürlich verfälscht. Mit diesem Makel kann man aber durchaus leben, da sich alle Klänge natürlich, ausgewogen und meiner Meinung nach sehr realistisch anhören und eben nicht nach einem Sample.

Ausfälle gab es auf meinem System (Athlon 3000+, 1GB Ram) keine und die geringe CPU Belastung war vollkommen OK. Die Oberfläche ist einfach und übersichtlich gestaltet. Alle Keyboard Akkorde werden automatisch umgesetzt, direkt auf dem Griffbrett grafisch dargestellt und zusätzlich als Wert angezeigt. Die untere Hälfte übernimmt individuelle Funktionen und via Setup lassen sich auch allgemeine Parameter wie Keyboard Range, Pitch, Modulation und Anzeigewerte im Detail bearbeiten. Alle Regler sind festen MIDI-Controller Nummern zugeordnet und können so in Echtzeit verändert und aufgezeichnet werden.


[​IMG]


Die Ladezeiten zwischen den einzelnen "Presets" dauern Ihre Zeit. Je nach verwendeter Samplingrate des Hosts und bei der Installation gewählter Qualität können schon mal 30 Sekunden vergehen, bis alle Samples geladen sind. Für den Livebetrieb ist Real Guitar 2L also weniger geeignet, auch wenn eine Standalone Version bei der Installation mit auf die Festplatte wandert. Dafür glänzt es gleich beim ersten Anspielen mit sehr realistischen Gitarrenklängen, und man merkt sofort, dass nicht einfach Samples abgefeuert werden, sondern eine Fülle von Variationen für einen authentischen Klang sorgen. Grund dafür ist eine Technologie, bei der die einzelnen Sounds gelayert werden und auch Positionsänderungen der Hand des Gitarristen bei der Erstellung der Samples berücksichtigt wurden.

Und da wird es richtig spannend. Wie bereits in der Einleitung erwähnt, ist gerade die Spielweise bei der Emulation einer Gitarre mittels eines Keyboards sehr wichtig. Und hier liegt die eigentliche Stärke von RealGuitar 2L. Zum Beispiel: Beim Schrammeln wird ein Akkord ständig wiederholt und zum Teil auch gedoppelt. Dies lässt sich erst mal mit einem Keyboard nicht nachbilden. Man kann halt einen Ton nur einmal spielen. Zu diesem Zweck sind die ersten 4 Tasten je mit zwei identischen Funktionen belegt. Der mit der rechten Hand angeschlagene Akkord lässt sich durch ein abwechselndes oder gleichzeitiges Drücken der ersten Taste wiederholen oder wie bei einer closed HiHat beenden. Der Akkord muss dabei nicht angeschlagen bleiben.


[​IMG]


Via Klick auf dem PM-Button öffnet sich der Pattern Manager, mit dem 1250 vorgefertigte Phrasen wie bei einem Arp gespielt werden können. Es werden alle klassischen Genres bedient und dank der exzellenten Struktur auch schnell gefunden. Die Files können via Drag and Drop in den Sequenzer gezogen werden. Cakewalk Sonar verweigert allerdings diese Funktion. Auch selbst erstellte Muster können integriert werden. Die Qualität und Auswahl der Presets ist sehr gut getroffen. Leider klingt RealGuitar 2L durch den Einsatz des PM etwas statisch, was sich aber zum Beispiel durch Änderungen der Strumtime während der Session vermindern lässt. Die erzeugten MIDI-Noten lassen sich leider nicht aufzeichnen um sie weiter zu bearbeiten.

Neben dem Solo-Mode können 4 weitere Performance Modi gewählt werden:
  • Solo: polyphoner Modus für klassische Parts
  • Harmony: Monophoner Modus für Melodielinien mit parallelen Intervallen
  • Chords: Akkord Modus für geschlagene Begleitungen
  • Bass&Chord: wie Chord, nur mit zusätzlichem Bass
  • Bass&Pick: Akkord Modus zum Spielen von Zupf- und Finger Picking Parts.

Zusätzlich bietet das Plugin noch viele weitere Features, die eine sehr realistische Nachahmung einer Gitarre ermöglichen - etwas Übung vorausgesetzt.

Ein Neukauf für Version 1 Besitzer ist bedingt empfehlenswert, da sich wenig verändert hat. Wer aber den integrierten Pattern Manager im direkten Zugriff haben will und sich einen noch detailierteren Gitarren-Sound wünscht, sollte sich RealGuitar 2L einmal näher anschauen.

Fazit

RealGuitar 2L bringt die Gitarre ins heimische Keyboard-Studio und bietet eine sehr gute Klangqualität. Die gut durchdachten Spielhilfen und der Pattern Managern bringen zusätzlich viele inspirierende Ideen und realistische Begleitmuster mit sich. Man hat also auch die Wahl fertige Phrasen zu nutzen und/oder der Mühe, sich in die Spielweise einzuarbeiten, was dem durchschnittlich begabten Keyboarder aber leicht fallen sollte. Demnach eignet sich RealGuitar 2L für viele Musikproduktionen und Genres. Es braucht schon ein geschultes Gehör, um dieses Plugin von einer echten Gitarre zu unterscheiden. Insbesondere dann, wenn die Gitarre nur als Füller für den Background dient. Lediglich bei professionellen Soli kann die Emulation nicht mithalten und ist keine echte Konkurrenz zum Menschen. Sollte es aber darauf ankommen, so ist auch meist das nötige Budget vorhanden.

Alternativen gibt es wenige. Lediglich
  • Virtual Guitarist 2 von Steinberg und
  • Liquid Guitar von Ueberschall

bieten Vergleichbares.Mit ein weinig Distortion oder einer virtuellen Amp-Simulation angereichert, zaubert man mit RealGuitar 2L auch mal eben eine ansprechende E-Gitarre.

Wer eine gute und einfache Alternative zu fertig geloopten Riff-Samples jederzeit griffbereit haben möchte, kann mit RealGuitar 2L nichts falsch machen.

Preis: 198 Euro

Herstellerinfos und Sound und Videobeispiele unter www.musiclab.com

Systemanforderungen PC:
  • 512MB (1GB empfohlen)
  • 1,2 GB freie Festplattenkapazität
  • Windows 2000/XP
  • 1GHz Pentium 3 (2GHz+ P4 empfohlen)

Systemanforderungen Mac:
  • Mac OSX 10.3/10.4+
  • G4 800+ MHz
  • VST 2/AU Host

"Ein Update auf Version ist 2.1 ist aktuell verfügbar."

Bernd Scholl