1. Der neue RECORDING-Marktplatz ist online!
    Verkaufe Dein gebrauchtes Equipment jetzt auf dem neuen Marktplatz.!
    Information ausblenden

Software - HOFA IQ-EQ V2.0 - Update-Test

Der heiß diskutierte HOFA IQ-EQ liegt nun in Version 2.0 vor und hat eine ganze Reihe an Neuerungen mit Gepäck...

Schlagworte:

Die einen lieben ihn, die anderen wundern sich über den andauernden Hype um den dynamischen Equalizer. Der heiß diskutierte HOFA IQ-EQ liegt nun in Version 2.0 vor und hat eine ganze Reihe anNeuerungen mit Gepäck. Grund genug für mich, erneut einen Blick auf das Plug-In zu werfen.

[​IMG]

Der erste Bericht von mir hier auf recording.de wurde ziemlich kontrovers diskutiert.
Die Hauptkritikpunkte meinerseits waren damals das etwas karge Layout, die schwerfällige Bedienung im Vergleich mit anderen Plug-ins und einen für mich schwer zu definierenden Anwendungsbereich. HOFA erweist sich als jung-dynamisch und ließ sich nicht lumpen deutlich nachzubessern. In Version 2 hat HOFA nun das umfangreiche User-Feedback integriert.
Die Neuerungen
Zu den wichtigsten Verbesserungen der neuen Version gehören:
• Veränderbare Größe Plug-in-Fensters
• Solo-Abhörfunktion der EQ-Bänder
• Analyser mit Hold-Funktion
• M/S-Bearbeitung
Die Liste der entsprechenden Änderungen kann sich zunächst sehen lassen. Das größte Manko, die feste Fenstergröße, wurde behoben. Die grundlegende, schlichte Farbgestaltung wurde beibehalten. Es ist sicherlich reine Geschmackssache, aber die weiße Gestaltung des Hintergrunds empfinde ich persönlich nachwievor als etwas störend.

Besonders erwähnenswert ist die neue M/S-Bearbeitung. Die wenigsten EQ-Plug-Ins bieten ein solches Feature in dieser Preisklasse. Kleine Abstriche muss man dabei in Kauf nehmen, da pro Instanz entweder nur die Mitte- oder die Seiten-Bearbeitung möglich ist.

Durch die sehr gut durchdachte Analyser-Funktion und weitere kleinere Verbesserungen im Detail ist der Workflow insgesamt merklich besser und flüssiger geworden. So wird beim Sweepen durch den Frequenzbereich nun auch eine kleine Info angezeigt, an welcher Stelle sich der Cursor befindet. In Kombination mit einem Shortcut lässt sich nun ebenso die neue Solo-Abhörfunktion hinzu- und abschalten. Die Undo/Redo-Funktion und die gut gestaltete Preset-Verwaltung unterstützen einen reibungslosen alltäglichen Einsatz. Lediglich eine A/B-Funktion vermisse ich noch. Dies wäre ein weiterer konsequenter Schritt.

Fazit
Die klangliche Qualität ist für dieses Preisniveau sehr gut. Über den Anwendungsbereich lässt sich meiner Meinung nach noch immer sehr rege diskutieren. HOFA ist es durch die vielen kleinen und großen Verbesserungen gelungen, den Workflow insgesamt flüssiger zu gestalten.
Es bleibt nach wie vor Luft für weitere Verbesserungsansätze. Mir persönlich würden zum Beispiel Shortcuts helfen, mit denen man die Flankensteilheit „vor Ort“ einstellen kann. Auch die Möglichkeit, EQ-Bänder schnell an- oder abzuschalten oder die oben erwähnte A/B-Funktion. Eine parallele M/S-Bearbeitung wäre ein weiterer großer Schritt nach vorn. In der Summe kann ich im Arbeitsalltag wesentlich flüssiger arbeiten. Ein Restgefühl von „da geht noch mehr“bleibt bestehen.
Da HOFA bereits mit dieser Version bewiesen hat, dass sie viele Anregungenschnell umsetzen können, freue ich mich schon auf die Neuerungen in Version 3.
Das Update ist für Besitzer der Vorgängerversion kostenlos und ich kann es daher uneingeschränkt empfehlen. Für mögliche Neukunden des IQ-Eqsgibt es auf der Homepage eine Demo-Version.


Fakten:
- dynamischer EQ
- Version 2.0
- Hersteller: HOFA www.hofa-plugins.de
- Preis (UVP inkl. MwSt.): 99,90 EUR
YouTube-Video-Tutorials von Dennis Ward:




    1. ffunk 25.02.12
      Sonalksis DQ1 gibt es doch schon lange... Oder ist das etwas anderes?
    2. synthtron 07.05.11
      Für mich der Atmos Nachbearbeitet ist der EQ genial. Es gibt den Atmos durch das Dynamische Absenken von störenden Frequenzen bzw Anheben von Frequenzen mehr Authenzität. Auch für Vocals zum Deessen Ideal. Ich Arbeite nur noch mit dem EQ. Die CPU Belastung geht bei mir gegen Null. Ich kann nur jedem Empfehlen sich den EQ zu kaufen.
    3. dimmun 21.04.11
      Will es auch gerne haben. Derzeit aber leider noch keine Bestätigung bekommen, das es unter Pro Tools läuft. Schade.
    4. sixstringwarrior 20.04.11
      Das dynamische absenken der Bass-Resonanzen macht das Teil für mich unverzichtbar. Klingt sehr musikalisch.