Information ausblenden

Focusrite Red 4Pre Audio-Interface vorgestellt

Focusrite stellt mit Red 4Pre sein bestes Interface aller Zeiten vor. Es bietet nicht nur vier neue, extra entwickelte Red-Evolution-Mikrofon-Preamps mit analoger 'Air'-Transformer-Emulation, sondern auch Instrumenten-Eingänge mit großem Headroom, ne


Focusrite stellt mit Red 4Pre "sein bestes Interface aller Zeiten" vor. Es bietet nicht nur vier neue, extra entwickelte Red-Evolution-Mikrofon-Preamps mit analoger 'Air'-Transformer-Emulation, sondern auch Instrumenten-Eingänge mit großem Headroom, neueWandler sowie insgesamt 58 Ein- und 64 Ausgänge. Red 4Pre kann entweder über zwei Thunderbolt 2-Anschlüsse mit einem Rechner verbunden werden oder über zwei DigiLink-Ports direkt mit Pro Tools | HD-Systemen. Der Hersteller weist darauf hin, dass in Verbindung mit Thunderbolt 2 der Nutzer mit einer extrem niedrigen Round-trip-Latenz arbeiten kann. Zudem ist es möglich, über zwei Ethernet-Schnittstellen eine Verbindung zu einem Dante Audio-Netzwerk herzustellen und somit bis zu 64 weitere Ein- und Ausgänge in das System zu integrieren. Damit ist Red 4Pre das aktuell vielseitigste Interface im Programm von Focusrite. Die über eine Software steuerbaren, Mikrofon-Vorverstärker versprechen einen klaren und ehrlichen Klang mit -129 dB EIN und 63 dB Gain. Der zuschaltbare ‘Air’-Effekt ist eine analoge Schaltung, die den Klang der Übertrager-basierten ISA-Preamp-Klassiker nachbildet. Ist der Effekt aktiviert, kann man Vocals noch hauchiger klingen lassen oder einer Akustik-Gitarre mehr Präsenz verleihen, heißt es bei Focusrite. Red 4Pres bietet außerdem eine Parallel-Pfad-Summierung, bei der zwei gematchte Wandler parallel arbeiten, um den Nebengeräuschpegel zu minimieren. Die Wandler arbeiten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz Sampling. Der Dynamikumfang der A/D-Wandler liegt bei 118 dB, 121 dB sind es beim D/A-Wandler. THD-Noise liegt bei ≤ 0,0009 % THD+Noise und der Frequenzgang soll glatt von 20 Hz bis 35 kHz mit ± 0,25 dB verlaufen. Red 4Pre wird mit der neuen Focusrite Control-Software geliefert, die einen direkten Zugriff auf verschiedene Mix-Setups und Monitoring-Einstellungen gibt. Auch die Mikrofon-Vorverstärker werden darüber gesteuert und Einstellungen lassen sich jederzeit wieder aufrufen, z.B. die Zuweisung von Stereo-Paaren, Gain-Einstellungen, Hochpass-Filter und Phantomspeisung. Im Lieferumfang von Red 4Pre befindet sich Softubes „Time and Tone“-Bundle, eine Sammlung von einzigartigen Plug-ins. Darin enthalten sind: Drawmer S73 Intelligent Master-Processor, TSAR-1R Reverb, Tube Delay und Saturation Knob. Auch Focusrites eigene Red Plug-in-Suite wird mitgeliefert. Die Suite umfasst genaue Nachbildungen der Focusrite Hardware-Klassiker Red 2 (Equalizer) und 3 (Kompressor). Focusrite Red 4Pre ist ab Anfang April 2016 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 2.999,99 Euro lieferbar.