Information ausblenden

Event 2030: Aktiver Dreiwege-Monitor will Konkurrenz übertönen

Neuester Event-Lautsprecher, der auf die hauseigenen Studiomonitore 20/20BAS v3 und Opal aufbaut


Das Unternehmen Event stellt mit dem neuen aktiven Nahfeldmonitor Event 2030 das erste Dreiwege-Lautsprechersystem vor, das auf die legendären hauseigenen Monitore 20/20BAS v3 und Opal aufbaut und nach eigenen Angaben der klare Anführer in seiner Kategorie sein wird. Zudem wirbt der Hersteller Event mit sehr wenigen Verzerrungsartefakten und einem definierten Klangcharakter. Anstatt einen einfachen Mittentöner aus der 20/20BAS-Konfiguration zu verwenden, versuchten die Ingenieure der Event 2030 die Dreiwege-Bauweise auf ein höheres Level zu bringen und entschieden sich für einen neuen Wave-Guide, um unter anderem die Verteilung der Schallwellen zu optimieren, so der Hersteller. Für den kritischen Mittenbereich wurde eine 3,5-Zoll-Membran aus einem gepressten Faserstoff und einem Polypropylen-Cone in Kombination mit einem optimierten Magnetsystem verwendet. Der Kalotten-Hochtöner soll aus einer Aluminiumlegierung bestehen. Im oberen Mittenbereich arbeiten elektroakustische Filter, die aus Events Flaggschiff Opal übernommen wurden und die Phase, die zeitliche Korrektheit sowie das Ansprechverhalten der Frequenzen auf ein Höchstmaß bringen, so Event. Hörbare Verzerrungsartefakte sollen sich aufgrund des verbauten proprietären Leistungsverstärkers mit Soft-Clipping im kontrollierbaren Bereich bewegen. Der Frequenzgang wird mit 38 Hz bis 22 kHz angegeben. Zum Preis und Auslieferungstermin der Event 2030 liegen uns noch keine weiteren Informationen vor. Vertrieben werden die Studiomonitore von der Hyperactive Audiotechnik GmbH.