Information ausblenden

Electro-Harmonix präsentiert Superego Synth Engine

Synthi-Sounds mit der Gitarre erzeugen


Vom Bodentreter-Spezialisten Electro-Harmonix wird es in Kürze das neue Effekt-Pedal „Superego Synth Engine“ geben, mit dem Synthesizer-ähnliche Sounds mit der Gitarre möglich werden. Dazu kann der Gitarrist seinen neuen wabernden Sound einfrieren und mit weiteren Klängen auffüllen. Electro-Harmonix Superego Synth Engine ermöglicht dem Musiker seine gespielten Noten und Akkorde einzufangen und zu halten, um anschließend flüssige Glissandi und Oszillator-ähnliche Synthesizer-Effekte zu erzeugen, so der Hersteller. Außerdem sollen auch noch weitere Insert-Effekte zum feuchten Signal gemischt werden können. Mit dem Parameter Speed lässt sich die Attack- und Decay-Geschwindigkeit regeln, was von kurz gehaltenen Tönen bis zum unendlich werdenden Effekt-Monster reichen soll. Im Latch-Modus wird dieser Parameter zum Level-Kontroll-Regler für die einzelnen Layers umfunktioniert. Der Gliss-Parameter regel die Glissando- oder Glide-Geschwindigkeit zwischen den einzelnen Noten beziehungsweise Akkorden. Mit den beiden Reglern Dry und Effekt lässt sich das effektierte Signal zum trockenen Signal abmischen. Ein weiteres Merkmal des Superego Synth Engine ist der kleine Toggle-Switch, mit dem das Pedal in die drei Modi Auto, Momentary und Latch geschaltet werden kann.
Befindet sich das Pedal im Auto-Modus, wird die eingespielte Note (oder der Akkord) vom Effekt-Pedal eingefangen und gehalten, bis eine weitere Note (oder Akkord) gespielt wird. Im Momentary-Modus wird die Note nur solange gehalten, wie der Fuß auf das Pedal drückt. Im Latch-Modus können eingespielte Sounds geschichtet werden, wodurch fette Effekt-Landschaften möglich werden. Superego Synth Engine vom Hersteller Electro-Harmonix ist bereits zum Straßenpreis von 179 Euro im Handel erhältlich.