Information ausblenden

Der Klassiker ist zurück: Technics SL-1200

Kaum zu glauben aber wahr: Pünktlich zum 50. Jubiläum verkündet die Marke Technics das Comeback eines absoluten Klassikers, denn mit dem Grand Class SL-1200G kehrt der analoge Plattenspieler mit Direktantrieb zurück. Sowohl der in begrenzter Auflage


Kaum zu glauben aber wahr: Pünktlich zum 50. Jubiläum verkündet die Marke Technics das Comeback eines absoluten Klassikers, denn mit dem Grand Class SL-1200G kehrt der analoge Plattenspieler mit Direktantrieb zurück. Sowohl der in begrenzter Auflage produzierte Grand Class SL-1200GAE als auch der unlimitierte Grand Class SL-1200G wurden für all jene Musikliebhaber entwickelt, die sich danach sehnen, den unverwechselbaren Sound analoger Schallplatten wieder neu zu entdecken. Das Vinyl-Revival
Lange Zeit waren Plattenspieler aufgrund der weitverbreiteten Nutzung von CDs nur Außenseiter im Audio-Markt. Die immer stärkere Nachfrage der Konsumenten nach Vinylplatten führte in den vergangenen Jahren jedoch zum erneuten Aufleben dieser Produktkategorie. Bei herkömmlichen Plattenspielern wird die Klangqualität sowohl von winzigen Vibrationen des Motors als auch von Drehzahlschwankungen, dem sogenannten „Polruckeln“, beeinträchtigt. Für den SL-1200G hat Technics nun einen Direktantriebsmotor ohne Eisenkern entwickelt, der das Polruckeln nahezu vollständig unterbindet. Zusätzlich werden selbst kleinste Motorvibrationen durch hochpräzise agierende Positionssensoren ausgeglichen, die wiederum von einem Mikroprozessor gesteuert werden. Ein Encoder am Boden des Motors ermittelt die aktuelle Rotationsposition und ermöglicht so einen perfekten Gleichlauf. Der Zwillingsrotor reduziert die Lagerbelastung, hält aber gleichzeitig ein hohes Drehmoment aufrecht. Diese Technik verhindert selbst kleinste Vibrationen, die bei gewöhnlichen Plattenspielern durch die Rotation entstehen. So kommt der warme und nuancenreiche Klang, der von Vinyl-Liebhabern so geschätzt wird, zur vollen Geltung. Der Plattenteller des SL-1200G verfügt über eine dreischichtige Konstruktion: Eine Platte aus schwerem Messingdruckguss ist fest mit einer Aluminiumdruckgussplatte verbunden; die Rückseite ist vollständig mit vibrationsabsorbierendem Gummi verkleidet. Dadurch werden unerwünschte Resonanzen vermieden und eine hohe Rotationsstabilität erreicht. Der hervorragende Gleichlauf sowie die Massenträgheit des Systems übertreffen selbst den Technics SP-10MK2, der international jahrzehntelang als Standard bei den Radiostationen galt.
[​IMG]

Tonarm mit hoher Eigendämpfung
Der Tonarm des SL-1200G besteht aus besonders leichtem Material (Aluminum beim SL-1200G, Magnesium beim SL-1200GAE), das während der Herstellung kaltgezogen wurde, um die Eigenschaften des Materials zu optimieren und den Dämpfungseffekt zusätzlich zu erhöhen. Seine hohe Empfindlichkeit erreicht er aufgrund der kardanischen Aufhängung, die klassischerweise in Technics Plattenspielern zum Einsatz kommt. Dabei schneiden sich die horizontale und die vertikale Rotationsachse in nur einem einzigen Punkt, wobei die hochpräzisen Lager in einem gefrästen Gehäuse sitzen. Vierschichtige Gehäusekonstruktion
Eine zehn Millimeter dicke Deckplatte aus strichgeschliffenem Aluminium ergänzt die bekannte Dreischicht-Konstruktion des SL-1200MK5 aus Aluminiumdruckguss, Faser-Matrix-Verbundwerkstoff (BMC) und schwerem Gummi. Diese vierschichtige Konstruktion vereint hohe Stabilität und erstklassige Optik. Ab Sommer soll eine Limited Edition der Grand Class SL-1200GAE mit einer weltweiten Auflage von 1.200 Stück in den Handel kommen. Damit feiert Technics die Wiederbelebung der jüngsten SL-1200 Generation sowie das 50-jährige Bestehen der Marke. Der Grand Class SL-1200G soll im Winter 2016 auf den Markt kommen. Die Preise wurden noch nicht genannt.

    1. Klangspieler 08.01.16
      Es macht auf mich etwas den Endruck, das Technics irgendwie nicht so ganz Pioneer den DJ Markt als Spitzenreiter überlassen will. Ich denke das der Plattenspieler und eben genau dieser, wieder lange Zeit der Clubstandart werden wird. Mir ist jedenfalls kein Modell bekannt das dem Technics in der Qualität das Wasser reichen kann, egal was andere Hersteller für Features eingebaut haben. Der Techncs war immer einfach und ist einfach zuverlässig.
    2. synthpark 06.01.16
      Ohne diesen Plattenspieler gibt es quasi keine Vinylszene mehr, er ist das Fundament. Insofern freut mich die Wiedereinführung. Hoffentlich ist die Qualität so wie damals (build like a tank).
    3. Beatback 06.01.16
      Hier noch einmal erklärt : Vinyl wird nie sterben. Am besten man hat richtige Vinyls und ein Hybrides Setup mit Timecode Vinyl. Bis jetzt kommt noch kein Controller an das Timcode Vinyl Feeling dran... Guckt euch den DMC 2015 Champion an, dessen Instument ist der Turntable!:
    4. rkdk 06.01.16
      ja, klar, man muss halt sehen, wo man tätig ist oder sein will. Vinyl ist schon was Schönes, keine Frage! Aber selbst Clubs haben keine Plattenspieler mehr rumstehen. Das ist halt der Lauf der Zeit. Die Vorteile digitaler Medien (MP3s usw.) liegen auch im Clubwesen auf der Hand.
    5. Kai Uwe Chonishvili 06.01.16
      Ich zum Beispiel! Ich finde es sehr schön, dass er wieder auf den Markt kommt. Ich mag die Vinyl-Szene und das Djing damit. Plattenschleppen finde ich auch ok, wenns nur 100 Stück sind und nicht mehr. Aber klar, bei mehr wirds halt echt kompliziert ...