Vertrieb & Personal - Cubase 5 - der erste Überblick

Cubase 5 - der erste Überblick

Schlagworte:


[​IMG]
Soeben hat Steinberg die Info freigegeben, auf die viele schon sehnsüchtig gewartet und spekuliert haben: Nach gut zwei Jahren steht die nächste große Cubase-Version mit der Versionsnummer 5 vor der Tür.
Wir haben uns alle neuen Funktion angeschaut, Videos der interessantesten Features erstellt und außerdem ein exklusives Interview mit einem der beteiligten Sounddesigner geführt – niemandem geringeren als homerecording.de-Redakteur Holger „tsching“ Steinbrink.




Wissenswertes zu Cubase 5


Cubase 5 wird wie auch schon Cubase 4 in drei Versionen erhältlich sein: Cubase 5 mit allen Features, Cubase Studio 5 und Cubase Essentials 5. Die Essentials-Version wird wieder etwas später erscheinen. An alle Upgrade-Pfade ist gedacht worden, von SX3 bzw. 4 auf 5 kostet das Upgrade 199,00 Euro. Auch eine „Grace Period“ gibt es: Cubase (Studio) 4-Käufer, die nach dem 1.12. eine Version erworben haben bekommen das 5er Update kostenlos.
Auch Cubase 5 ist wieder mit Syncrosofts Lizensierungssystem „gedongelt“ und wird sowohl in der Vollversion als auch beim Upgrade mit einem umfangreichen gedruckten Handbuch ausgeliefert.
Im Gegensatz zu Cubase 4 wirkt Cubase 5 auf den ersten Blick grafisch etwas kühler, aber auch kontrastreicher. Das fällt vor allem an den Bedienelementen im Inspector und im Mixer auf. Cubase 4-Nutzer werden sich aber direkt „zuhause fühlen“, da Steinberg der Bedienphilosophie treu geblieben ist.


[​IMG]



Die neuen Features




[​IMG]
Die VariAudio-Funktion als Video *





[​IMG]
REVerence im Praxiseinsatz als Video *





[​IMG]
PitchCorrect im Praxiseinsatz als Video *





[​IMG]
LoopMash im Praxiseinsatz als Video *





[​IMG]
GrooveAgent One und Beat Designer im Praxiseinsatz als Video *





[​IMG]
MP3 Demosong mit den neuen HalionOne Sounds und Artikulationen





[​IMG]



[​IMG]



[​IMG]


Automation
Bei der Automation wurden Teile der bereits aus Nuendo 4 bekannten Automation übernommen, insbesondere das Automations-Panel, ein Floating-Window mit direktem Zugriff auf zahlreiche Automationsparameter wie Modi, Trim, Anzeige und diverse andere Funktionen.


[​IMG]



Neue Spur-Typen
Zwei neue Spurklassen haben Einzug gehalten in Cubase 5. Ein viel geäußerter Wunsch nach einer Tempospur direkt im Projektfenster wurde erhört, ebenso eine unabhängige Takt-Spur zur Eingabe von Taktwechseln.


[​IMG]



Virtuelles Keyboard
Besonders für Laptopmusiker interessant: Ab sofort lässt sich die Computertastatur nach Wunsch als Eingabemedium für MIDI-Noten nutzen. Die entsprechende Belegung wird im Transportfeld angezeigt.


[​IMG]


Sonstige Neuerungen
Die MediaBay hat einige kosmetische Detailverbesserungen erfahren. Eine neuer Mediatyp sind die Pattern-Bänke für den Beat Designer, welche auch direkt vorgehört werden können. Schreibgeschützte Files werden jetzt als solche gekennzeichnet und es können auch nichtpermanente Attribute vergeben werden. Auch die Suchfunktion wurde überarbeitet und erweitert, die Übersichtlichkeit leicht verbessert.
Cubase 5 beinhaltet den neuesten MPEX4-Timestretch- und Pitch-Shift-Algorithmus von Prosoniq.
Das Zusammenspiel von MIDI Controller-Daten sowie Automationsdaten wurde verbessert, so dass es nicht mehr zu Konflikten kommt. In einer Tabelle kann festegelegt werden, ob eingehende Controller-Daten für eine Automation oder als echte MIDI Controller verwendet werden sollen.
Ein neues Anzeigefenster zur verbleibenden Aufnahmedauer wurde integriert.
Schließlich gibt es noch den nativen 64-Bit-Support für Windows VISTA 64, so dass rein theoretisch bis zu einem Terabyte (!) RAM genutzt werden kann. Unter VISTA werden außerdem interne Soundkarten und Audio-Interfaces mit einer besseren Performance sowie niedriger Latenz unterstützt.


Interview mit Sounddesigner Holger Steinbrink zu seiner Mitarbeit am Cubase 5-Soundcontent



[​IMG]
Holger, erzähl doch mal kurz, was Du genau für Cubase 5 gemacht hast?
Aufgrund meiner Mitarbeit am Soundcontent von Cubase 4 bekam ich auch wieder die Möglichkeit, einige interessante Arbeiten für Cubase 5 zu erledigen. Unter anderem habe ich Presets für die MIDI-Plug-Ins gebastelt. In den früheren Versionen gab es ja definitiv einen Mangel. Auch für den REVerence habe ich einige Presets beigesteuert. Weiterhin habe ich die entsprechenden Sounds für die neue VST-Expression-Funktion modifiziert und getestet. Die klingen wirklich hervorragend. Und für den Groove Agent One habe ich auch zahlreiche Sounds beigesteuert und zusammengestellt, wobei mein Schwerpunkt auf den Vintage-Sounds elektronischer Drumcomputer gelegen hat. Ich muss schon sagen, dass die Arbeit mit dem GAOne sehr viel Spaß gemacht hat. Genau so ein Tool habe ich immer in Cubase vermisst.

Findest Du, dass Cubase jetzt eine vollständige Ausstattung an Plug-Ins besitzt?
Ich persönlich bin schon mit der Ausstattung von Cubase 4 sehr zufrieden gewesen, vor allem was die Brot-und-Butter-Werkzeuge Equalizer und Dynamik-Tools betrifft. Den Roomworks-Hall habe ich auch in vielen Produktionen eingesetzt. Aber der neue REVerence erweitert doch noch die Möglichkeiten der natürlichen Raumsimulation. Mit dem GrooveAgent One besitzt Cubase jetzt auch einen leistungsfähigen Sampler zum schnellen Laden und Abspielen von Klängen, vor allem Drums, Loops und Effekten. Es kann und soll also niemand mehr behaupten, man könne nicht mit Cubase alleine eine vernünftige Komposition und Produktion auf die Beine stellen
[​IMG]


Was gefällt Dir persönlich am besten an Cubase 5?
VariAudio ist schon ein sehr mächtiges Werkzeug und hilft ungemein beim Bearbeiten von Stimmen. Das wird mit Sicherheit das Highlight unter den neuen Features. Mein persönliches Lieblings-Tool ist aber definitiv LoopMash. Man kann das gar nicht in Worte fassen, was dieses Teil macht, man muss es einfach hören und selber ausprobieren. So etwas nenne ich mal wieder eine echtes Kreativ-Spielzeug zum Ideengeben oder einfach nur zum Spaß haben.


Die wichtigsten neuen Cubase 5-Features im Überblick
  • VariAudio für automatische und manuelle Intonations- und Timingkorrekturen im Audiofile
  • Neue Effekt-Plug-Ins: REVerence Faltungshall, PitchCorrect Auto-Tuning
  • Neue VST-Instrumente: GrooveAgent One Drum-Sampler, LoopMash Creative Loop Player
  • Neue MIDI-Plug-Ins: Beat-Designer MIDI-Step-Sequencer, MIDI Monitor
  • Überarbeitung aller MIDI-Plug-Ins und Detailverbesserungen
  • Neue Spur-Typen: Tempospur und Taktspur
  • Erweiterte Audio-Export-Funktion für automatischen Einzelspurenexport
  • VST Expression Maps für Artikulationen
  • Neues HalionOne Instrumentenset für Artikulations-Sounds
  • Überarbeitung der MediaBay
  • Erweiterte Automationsmöglichkeiten
  • Virtuelles Keyboard im Transportfeld und über die Computer-Tastatur
  • MPEX 4 Timestretching & PitchShifting Algorithmus
  • Grafische Überarbeitung der Bedienoberfläche
  • 90-Tage-Demo der Halion Symphonic Orchestra VST-Instruments


    Cubase 5 Preise u. Updates/Upgrades:
  • Cubase 5: 599,00 Euro
  • Cubase 5 EDU: 299,00 Euro
  • Update von Cubase 4/ Cubase SX3 auf Cubase 5: 199,00 Euro
  • Upgrade von Cubase Studio 5/Studio 4/SL3: 249,00 Euro
  • Upgrade von Cubase Essentials 4/AI4/LE4, SL1/2, SX1/2, SE3, Studio Case 2, Sequel 1/2: 499,00 Euro

    Cubase Studio 5 Preise u. Updates/Upgrades:
  • Cubase Studio 5: 399,00 Euro
  • Cubase Studio 5 ED4: 199,00 Euro
  • Update von Cubase Studio 4/ SL3 auf Cubase Studio 5: 129,00 Euro
  • Upgrade von Cubase Essentials 4/AI4/LE4, SL1/2, SX1/2, SE3, Studio Case 2, Sequel 1/2: 299,00 Euro

    Grace Period Updates
    Alle User, die Cubase 4 oder Cubase Studio 4 bzw. das entsprechende Update vom 1.12.08 bis 31.03.09 gekauft haben/kaufen, bekommen die 5er Version für einen Unkostenbetrag von 29 Euro (C5) bzw. 24 Euro (CS5).

    Systemanforderungen Windows PC
  • Pentium / Athlon ab 2 GHz, empfohlen wird eine Dual Core CPU
  • mind. 1 GB RAM
  • Windows XP (SP2) oder Vista
  • Empfohlene Bildschirmauflösung: 1280 x 800 Pixel
  • Windows DirectX kompatible Soundkarte; ASIO kompatible Audiohardware wird empfohlen
  • DVD-Laufwerk mit Dual-Layer-Unterstützung
  • USB-Port für Kopierschutzstecker

    Systemanforderungen Mac
  • ab Power Mac G5 1 GHz oder Core Solo 1.5 GHz, empfohlen wird eine Dual Core CPU
  • mind. 1 GB RAM
  • 4 GB freier Festplattenspeicher
  • DVD-Laufwerk mit Dual-Layer-Unterstützung
  • OS X Version 10.5.5 oder neuer
  • Empfohlene Bildschirmauflösung: 1280 x 800 Pixel
  • CoreAudio kompatible Audiohardware
  • USB-Port für Kopierschutzstecker

    Weitere Informationen über Cubase 5 und Steinberg Software: www.steinberg.de

    Release-Termin in Deutschland/Österreich/Schweiz: Januar 2009

    * Zum Anschauen der Videos wird eine aktuelle Version von Quicktime benötigt. Quicktime ist kostenlos für PC und Mac auf der Webseite von Apple erhältlich.


    Preview und Videos von tsching