Software - Cubase 4.5.1 Update, Teil 1 - diesmal warte ich nicht so lange

... dachte ich zumindest. Aber da haben mir die Steinberg Server einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit diesem Ansturm hat Steinberg s ...


... dachte ich zumindest. Aber da haben mir die Steinberg Server einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit diesem Ansturm hat Steinberg scheinbar nicht gerechnet, denn die Server waren so überlastet, dass manch ein Kunde Tagelang nicht an das Update kam. Warum eigentlich so bescheiden? Bei der Menge an zufriedenen Kunden kann ein wenig mehr Selbstvertrauen Bandbreite nicht schaden und beim nächsten Mal stehen bestimmt ein paar Server mehr (oder ein P2P-Portal) für die Downloads zur Verfügung :) Schauen wir uns mal an, ob sich das unfreiwillige Warten gelohnt hat.






Die Fakten

Augenscheinlich einer der Hauptgründe für das Update ist die Integration der neuen Harwareprodukte von Steinberg. Advanced Integration ist hier das Zauberwort und ich begrüße alles, was uns Musikern das Leben einfacher macht. Daher bin ich auf die noch folgenden separaten Tests mit der Steinberg und Yamaha Hardware gespannt.

Unterstützt werden ab Cubase 4.5 folgende Hardwareprodukte von Steinberg:
  • MR816 CSX und MR816 X (Audio Interfaces)
  • CC121 Advanced Integration Controller

Durch die Zusammenarbeit mit Yamaha werden auch folgende Produkte in Cubase integriert:
  • Yamaha MOTIF-RACK XS / MOTIF XS6/7/8
  • Yamaha KX25/KX49/KX61/KX8 USB Keyboard

Kommen wir aber vorerst zu dem Teil des Updates, auf den ich persönlich zugegebenermaßen am meisten gespannt bin und welcher allen Benutzern einen Mehrwert bietet:

VST Sound Collection Vol. I

Diese enthält 250 Audio-Loops und 46 neue Sounds für den HalionOne. Allen voran werde ich das Yamaha S90ES Sample begutachten. Den S90ES hatte ich vor einer Weile ausgiebig angespielt und habe daher das Pianosample in sehr guter Erinnerung behalten. Jetzt gilt es nach der Installation allerdings erstmal die Sounds auch in der Mediabay zu finden. Ich habe bei der Installation die Option "für alle User" gewählt und musste im Anschluss daran erst einmal diesen Ordner "anklicken" damit er auch gescannt wird. Siehe Bild:


[​IMG]


Anschließend klappt's auch mit dem neuen Content. Die 45 Sounds von Sonic Reality haben im Soundbrowser das Kürzel SR vorweg. Das Yamaha Piano findet man unter "Y" und somit ganz am Ende der alphabetischen Liste. Man kann mittels "Focus" auf den Content-Ordner in der Media Bay aber auch nur die neuen Sounds anzeigen lassen und durchhören.


[​IMG]


Die 45 Instrumente von Sonic Reality bieten eine echte Bereichung des ursprünglichen HalionOne Contents hinsichtlich Drums und Gitarren. Bei den Bässen gefiel mir einer ganz gut, die anderen waren im Durchschnitt aber keinesfalls schlecht. Einige sehr schöne Akustik-Gitarren mit den typischen Slide- und Nebengeräuschen sind auch vertreten. Sonic Reality hat auch ein gutes Piano mit an Bord, welches wesentlich besser klingt als das eher zu vernachlässigende HalionOne Werks-Piano.

Den Vogel schießt aber Yamahas S90ES ab! Es klingt wirklich fantastisch und hat den typischen Yamaha-Charakter, der mir persönlich super gefällt. Ich spiele seit langem live und auch im Studio das Yamaha P-80 Stage Piano. Bisher habe ich es auch für Aufnahmen verwendet. Allerdings wird es definitiv durch das S90ES Sample abgelöst, da ich mir hier die Audioaufnahme sparen kann und es in keiner Weise dem Hardwaresound des P-80 nachsteht. Die Dynamik ist mit meiner P-80 Tastatur super zu spielen, was bei manch anderen VST-Pianos problematisch ist. Ich habe einige Stunden einfach nur so das S90ES gespielt. Abgesehen von den Vorteilen, welche die "Studio Connection" mit Yamaha mit sich bringt, ist das für mich bisher der größte Vorteil des Updates! Übertroffen wird der Sound nur noch durch die aktuellen Piano-Samples mit ihren 8 Elementen aus der Motif XS Reihe. Der universelle Charakter des Grundsounds ist aber derselbe!



Die 250 neuen Drumloops von Big Fish Audio kann man auch mittels der "Fokus" Funktion in der Media Bay separieren und bekommt nur die 250 neuen Loops angezeigt.


[​IMG]


Dies erleichtert das durchhören. Sie sind direkt entsprechend in Kategorien, Styles und Substyles "getaggt". Man sollte zum durchhören allerdings die Funktion "Im Projekt-Kontext wiedergeben" ...


[​IMG]


... deaktivieren, damit allzu starkes Timestretching vermieden wird.

Natürlich passen sich aber die Loops beim einfügen an das Projekt-Tempo an. Die Loops weisen untereinander zum Teil starke Lautstärkeunterschiede auf. Zueinander passende Loops sind aber homogen. Die Namen hätte man meiner Meinung nach etwas sprechender benennen können. Hier die Anzahl der einzelnen Styles:
  • Electronica/Dance: 122
  • Jazz: 20
  • Pop: 12
  • Rock/Metal: 22
  • Urban (Hip Hop / R&B): 74

Schwerpunkt sind also hauptsächlich die moderneren Styles. Manche Loops haben mehrere Variationen, andere hingegen leider nicht. Alles in allem schaut man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul, daher nehme ich die Loops wohlwollend in meine Sammlung auf. Allerdings gebe ich ehrlich zu, dass ich in Sachen Loops fast ausschließlich Stylus RMX verwende. Wer hingegen auf seinem Notebook für unterwegs zum schnellen Layouten "nur" Cubase installieren möchte, erhält mit den neuen Loops eine verbesserte Grundausstattung.

Hier ein kurzes Demo ausschließlich mit dem neuen Content und dem S90ES Piano:



Kommen wir abschließend noch zu den Änderungen hinter den Kulissen. Denn auch hier hat sich einiges geändert, was nicht sofort ins Auge fällt.
  • Für das schnelle Layouten unterwegs habe ich mir vor einiger Zeit Sequel gekauft, welches ja ziemlich Loop-basiert aufgebaut ist. Die neue Cubase Version ist nun voll kompatibel mit Sequel 2 und den Sequel Content Sets. Dabei fällt mir auf, dass ich mein Sequel 1 auch mal upgraden könnte ;-)
  • Das Soundframe Konzept aus den bisherigen 4er Versionen wird ab sofort durch "VST-Sound" ersetzt. Damit lassen sich VSTs anderer Anbieter künftig direkt über die Media Bay vorhören und verwalten, wenn diese VST-Sound unterstützen. Dies funktioniert auch mit Hardwaregeräten und testen werde ich das in naher Zukunft mit dem Yamaha Motif XS Rack.
  • Automatisch erzeugte Presets im Fenster "VST-Verbindungen" sollen das Routing der angeschlossenen Audiokarte erleichtern. Cubase erkennt, wie viele In- und Outs die Karte besitzt und erstellt entsprechende Vorschläge für verschiedene Aufnahmesituationen. Sinn macht dieses Feature z. B. dann, wenn man öfters die Arbeitsumgebung und somit die eingesetzte Hardware wechselt. Oder für den Fall, dass man sein mobiles Interface in einem anderen Studio nutzen möchte. Bei meinem Edirol FA-66 werden tadellos alle sinnvollen Optionen vorgeschlagen.


[​IMG]

  • Man kann Monitorpegel und -panorama nun über den Mixer ändern. Pegelregler, die Regler für die Eingangsverstärkung sowie die Pegelregler der Studio-Sends lassen sich nun im Control Room einstellen.
  • Es lassen sich neuerdings Tastaturbefehle für die MediaBay-Optionen erstellen um auch hier einen schnellen Workflow zu gewährleisten.
  • Den Metronom-Klick kann man nun auch an ein VST-Instrument seiner Wahl routen.


[​IMG]

  • Den automatischen Bildlauf kann man mit einem neuen Button während der Bearbeitung eines Events aufheben. Ist der hinzugekommene Button aktiviert und klickt man in ein Event um dieses zu bearbeiten, bleibt die Ansicht im ausgewählten Bereich des Songs stehen und läuft nicht davon, wie vorher üblich. Der Bildlauf Button färbt sich dann orange. Ein Klick auf den orangenen Bildlaufbutton genügt um diesen wieder zu aktivieren. Das stoppen des Sequenzers aktiviert ihn aber auch.
  • "MIDI-Clock-Befehle" werden nun auch im Stop-Modus gesendet, damit z. B. ein angeschlossener Hardware-Arpeggiator den Sync nicht verliert.
  • Was nicht explizit erwähnt wird, bei mir aber seit diesem Update endlich wieder funktioniert, ist das korrekte hinzufügen von MP3-Tags, sollte man direkt in das MP3 Format exportieren (was für die Musician's Life Demos ganz praktisch ist).

Fazit

Alles in allem kann ich jedem Cubase 4 Nutzer das Update empfehlen. Es läuft bei mir seit der Installation absolut stabil. Und gerade das S90ES Piano ist für mich eines der Highlights. Das wird so manch einem den Kauf eines zusätzlichen Piano Plug-ins sparen. Das Beste aber ist natürlich, dass dieses Update umsonst ist :)

Ich freue mich an dieser Stelle auf die kommenden Testberichte zum Yamaha Motif XS-Rack, dem Steinberg MR816 CSX Audio Interface sowie dem Steinberg CC121 Advanced Integration Controller.

Markus Cremer