Updates - Celemony veröffentlicht Melodyne 1.2 mit 64 Bit und weiteren Features

Ab sofort verfügbar - kostenlos für registrierte User!

Schlagworte:

Celemony verkündet ein kostenloses Update für Melodyne editor, assistant und essential auf Version 1.2. Das Update bringt die 64-Bit-Unterstützung, ein verbessertes Transfer-Handling und MIDI-Export in den Plugin-Varianten von Melodyne editor und assistant. Melodyne essential unterstützt zusätzliche Plugin-Formate und kann nun auch stand-alone betrieben werden.

[​IMG]

Das Highlight der Version 1.2 ist die 64-Bit-Unterstützung, die in kompatiblen DAWs große Vorteile bringt. Melodyne kann damit auf mehr Spuren eingesetzt werden, verarbeitet längere Transfers und arbeitet dabei extrem stabil. Neben dem Plus an Leistung und Zuverlässigkeit gewinnt Melodyne damit auch an Geschwindigkeit: Die Erkennung des transferierten Materials erfolgt mit Version 1.2 um bis zu 30% schneller, auch im 32-Bit-Betrieb.

Der Umgang mit Transfer-Speicherpfaden ist in Version 1.2 einfacher und übersichtlicher. In manchen DAWs (derzeit Cubase 5.5, Nuendo 5, Pro Tools LE/MP 8.0.4, Pro Tools HD 8.1) erfolgt das Sichern der Transfers sogar automatisch im aktuellen DAW-Projekt. Zu den von Celemony unterstützten und mit Melodyne getesteten DAWs gehören ab Version 1.2 auch Sonar, Digital Performer, Nuendo und Studio One.

Diese Erweiterung bei den unterstützten DAWs betrifft nun auch die Edition Melodyne essential: Sie verliert mit Version 1.2 das "RTAS" aus ihrem Namen, denn sie unterstützt neben RTAS nun auch die Plugin-Schnittstellen AU und VST, kann also auch in anderen DAWs als Pro Tools genutzt werden. Nicht nur das: Auf Wunsch läuft Melodyne essential nun auch stand-alone, genau wie Melodyne editor und assistant.

[​IMG]

Version 1.2 bringt eine umfassende Dateiformat-Kompatibilität zwischen Melodyne editor, assistant und essential. Die Dokumente jeder Edition können in jeder anderen Edition geöffnet und jeweils mit den dort vorhandenen Funktionen und Werkzeugen bearbeitet werden.

Das Sichern von Audio als MIDI-Noten ist eine beliebte Kreativ-Funktion in Melodyne editor und Melodyne assistant. Sie ermöglicht es beispielsweise eine Gesangslinie mit einem Synthesizerklang zu doppeln. In Version 1.2 steht der MIDI-Export nicht nur im Stand-Alone-Betrieb, sondern auch in den Plugin-Varianten von Melodyne editor und Melodyne assistant zur Verfügung, was den Weg der MIDI-Daten in die DAW deutlich verkürzt.

Das Update auf Version 1.2 ist für registrierte Anwender kostenlos. Melodyne-Interessenten finden unter www.celemony.com eine neue Test-Version von Melodyne editor, die 30 Tage lang läuft und ohne jede Einschränkung das Ausprobieren aller Funktionen erlaubt.

Weitere Informationen sowie Bilder, Filme und Texte unter: www.celemony.com

Video-Interview mit Carsten Gehle zu den Vorteilen von 64 Bit