Information ausblenden

Celemony Capstan 1.2 mit feinerer Audio-Analyse

Capstan, Celemonys Software-Lösung zum Entfernen von Gleichlaufschwankungen aus alten Tonaufnahmen, erhält ein Update auf Version 1.2 und soll nun optional mit höherer Auflösung arbeiten.


Capstan, Celemonys Software-Lösung zum Entfernen von Gleichlaufschwankungen aus alten Tonaufnahmen, erhält ein Update auf Version 1.2 und soll nun optional mit höherer Auflösung arbeiten. Mit dem kostenlosen Update auf Version 1.2 bietet Capstan einen optionalen High-Resolution-Modus, der die Auflösung der Audioanalyse um den Faktor 4 erhöht. Dadurch können Flutter-Frequenzen nun bis zu einer Frequenz von 14 Hz korrigiert werden, gleichzeitig nimmt die Genauigkeit der Verarbeitung noch weiter zu, so der Hersteller. Capstan basiert auf der patentierten Technologie DNA Direct Note Access von Celemony. Da die Gleichlaufschwankungen unabhängig vom verwendeten Trägermedium (Magnetband, Vinyl, etc.) aus der Musik ermittelt werden, soll Capstan anderen Lösungen überlegen sein, die auf dem Auslesen der Vormagnetisierung (Bias) beruhen. Denn Capstan funktioniert auch, wenn ein Band schon mehrfach umkopiert oder nur mit niedriger Abtastrate digitalisiert wurde, heißt es. Capstan wird laut dem Hersteller von Klassik-Labels, renommierten Mastering- und Restaurationsstudios, Rundfunkanstalten und Archiven weltweit eingesetzt und hat sich bereits vielfach bei der Rettung wertvoller historischer Aufnahmen bewährt. Celemony Capstan kann für nur 199 US$/€ fünf Tage lang genutzt werden, eine dauerhafte Lizenz kostet 4.458 US$/3.790 €. Celemony ist durch seine Korrektur-Software Melodyne bekannt geworden, die aktuell in Version 4 vorliegt und bereits von unserem Autoren Fabian Kuss getestet wurde (Testbericht: Celemony Melodyne 4).