Audio Ease Speakerphone 2

Jeder Lautsprecher und jedes Mikrofon klingt anders. Audio Ease hat es damit schon mit Version 1 auf die Spitze getrieben. Der Nachfolger bietet noch mehr Modelle, Modulationen etc.

Schlagworte:


Jeder Lautsprecher und jedes Mikrofon klingt anders. Audio Ease hat es damit schon mit Version 1 auf die Spitze getrieben. Der Nachfolger bietet noch mehr Modelle, Modulationen etc. Wer will, kann sich auch den Testbericht zu Speakerphone 1 ansehen, da dieser Test darauf aufbaut. Also ab nach vorne in die Vergangenheit.

Die Installation läuft einfach. Der Sample-Umfang bleibt bei 5 GB. Das finde ich ganz gut so, da der Schwerpunkt ja auf dem Verbiegen von Audio-Material liegt und die Sample-Bay für mich nur ein Bonus ist. Wenn auch ein sehr guter.
Den Anfang macht ein optischer Vergleich zwischen Version 1 und 2:

[​IMG]
Speakerphone 1

[​IMG]

Speakerphone 2

Was hat der große Bruder?
Zuerst gibt es 10 Speicherplätze für Snapshots, in denen komplette Einstellungen gespeichert werden können – Presets, Varianten etc. Gerade mit der gestiegenen Vielfalt an Parametern erleichtert einem dies die Arbeit und das Vergleichen verschiedener Einstellungen. Dazu tragen auch die Fenster bei, die sich vergrößern. Zum Beispiel die grafischen Einstellungen bei Distortion. Leider haut die Speakerphone-Oberfläche danach aus dem Plug-in-Fenster ab, wenn man das Fenster nur anklickt:

Wer es braucht, kann das Signal mit Degrade noch etwas verschlechtern.

Vanille-Raum

[​IMG]

Die Räume in Speakerphone besitzen die gleiche Qualität wie Altiverb. Durch die Amps kamen auch einige neue Gitarren-Räume dazu:
  • Fender Twin Reverb
  • Soldano Reverb
  • Orange Rockerverb
  • BX Spring Reverb
  • Echo Mic
  • EMT 140 Plate
Dazu kommen fünf neue kleine Räume.
Verstecken im Dunkeln

[​IMG]

Auch komplett neu ist "Cover". Damit kann der Sound abgedämpft werden. Die Auswahl ist riesig und macht ein paar Experimente überflüssig oder erst recht neugierig darauf und ist inspirierend. Hier ein kleiner Überblick zum Hören:
  • Decke
  • Bierflasche
  • Kaffeekanne
  • Weinflasche
  • Mülltonne
  • Fahrrad-Klingel
  • Koffer
  • Steinkanne
  • Schlauch
  • Holzbox
  • Kofferraum

Der Mix-Regler ist hier nicht nur reine Geschmacks-Sache, sondern eignet sich auch prima für Post-Production, da man einen Sprecher nachträglich noch einen Schluck aus einem Pappbecher nehmen lassen kann.
Weiterhin neu ist der Leslie-Effekt. Mit dem Leslie-Kabinet, etwas Verzerrung und einem Raum hat man alles in einem Stück (Software).

[​IMG]
B4 trocken

B4 mit Rotator

B4 mit Speakerphone Leslie

B4 mit Speakerphone Leslie & Box

LFO can move a mountain

[​IMG]

Bisher waren alle Einstellungen statisch. Doch nun gibt es 4 LFOs und 2 Envelope Follower. Das Routing ist denkbar einfach. Beim entsprechenden LFO klickt man auf den Punkt bzw. die Steckerverbindung und führt das Kabel zu dem Parameter, der gesteuert werden soll. Der Wertebereich des LFOs wird durch eine rote Markierung angezeigt. Durch Anfassen der Punkte kann dieser editiert werden.
Bewegungs-Junkies können mit einem LFO auch mehrere Parameter steuern. Wer den Wald vor lauter Kabeln nicht mehr sieht, kann sich alle Verbindungen anzeigen lassen, indem er einfach wieder beim LFO auf den Punkt klickt. Zum Löschen einer Verbindung genügt ein Rechtsklick und der Parameter ist wieder unabhängig. Nach einer Fehlwahl kann der Parameter aber auch einem anderen LFO per Menü zugewiesen werden.
Folgende Modi stehen zur Verfügung:
  • Sine
  • Triangle
  • Square
  • Analog Square
  • Sample & Hold
  • Ramp Up
  • Ramp Down
Natürlich kann ein LFO auch zum Host-Tempo synchronisiert werden. Selten habe ich so eine große Auswahl gesehen:

[​IMG]
Fazit
Speakerphone 2 ist das Post-Production Tool. Jede denkbare Situation ist einfach und schnell simulierbar. Obwohl noch mehr Funktionen hinzugekommen sind, bleibt die Oberfläche übersichtlich. Dies sogar bei den neuen LFOs, die auch kranke Hirne schwärmen lassen.
Mit den neuen Räumen bekommt man einen Vorgeschmack auf Altiverb. Die Auswahl dürfte hier aber erst mal ausreichen.
Schön auch, dass es jetzt Mikrofone gibt. Allerdings sind diese nicht dafür da - wie es andere Programme versprechen – den Klang eines minderwertigen Mikrofons in ein U87 zu verwandeln, sondern verschlimmbessern das Original.
Die Gitarren-Boxen sind leider sehr statisch, da sich am Amp keine Einstellungen vornehmen lassen. In Verbindung mit (z. B.) GuitarRig von Native Instruments kann es aber eine sehr interessante Kombination sein.
In der Post-Production und bei experimentierfreudigen Produzenten wird dieses Tool oft zum Einsatz kommen. Bei Plastik-Pop wohl eher weniger.
Auf www.audioease.com präsentiert Audio Ease Speakerphone 2 im Allgemeinen und die neuen Features.
Für den Preis von 429 Euro bekommt man ein All-in-One-Paket, für das es zur Zeit keine Alternative gibt!
Tim Heinrich
Preis
  • 429,- Euro
Homepage

    1. Tim Heinrich 27.10.09
      Hallo Andreas, auf meinem Apple Rechner konnte ich unter Logic keine Bugs feststellen. Gruß, Tim!
    2. Andreas Ecker 19.10.09
      Hi Tim, Speakerphone bietet sicherlich einizgartige features, leider gibt es unter Cubase 5 aber auch ein paar kleine bis mittlere Bugs, z.B.:Im Cycle-Modus spielt die LFO-Synchronisation gelegentlich verrückt und muß dann neu eingestellt werden. Der Mute- und Auschalt-Button oben links im VST-Fenster funktioniert nicht. Hast Du auf Deinem Testsystem keine Bugs festgestellt? Viele Grüße, Andreas.