Produktnews - Ashly PEMA vereinfacht Systemintegration

Eine kompakte Multikanal-Verstärker-/Prozessoreinheit zur Realisierung von Beschallungssystemen.

Schlagworte:

Ashly Audio stellt zur Infocomm in Las Vegas im Juni 2010 eine Multikanal-Verstärker-DSP-Kombination mit Namen PEMA (Protea Equipped Media Amplifier) vor, die durch ihre hohe Integration an Funktionen die Planung und Realisierung von Beschallungssystemen wesentlich vereinfacht.

[​IMG]

Vier- und Achtkanalverstärkerversionen, 125 W oder 250 W, sowohl niederohmig als mit Konstantspannung werden verfügbar sein.
Die PEMA besitzt in ihrem DSP-Matrix Abteil Algorithmen für Umgebungsgeräuschkompensation, automatische Rückkopplungsunterdrückung, Automatikmischfunktion, Filter, Entzerrung, Delays, usw. PEMA verwaltet zusätzlich die Verstärkerfunktionen wie Brückenmoduswahl, Hochpassfilter für Konstantspannungsbetrieb, Umschaltfunktion für Mic/Line/Telefonpaging für Kanal 1, Ducking-Priorität und umfangreiche Fernsteuerfunktionalität. 96 kHz Sampling Rate durch 32-bit SHARC Prozessoren erlaubt höchste Klangqualität.

Jede Version besitzt acht symmetrische Mic-/Line-Eingangskanäle. Der erste Kanal besitzt zusätzlich einen übertragerisolierten Telefonpegeleingang. Zusätzlich stehen Stereo-Cinch-Eingänge, die jeweils monaural summiert werden, zur Verfügung. Als Optionen stehen sowohl CobraNet als auch EtherSound Schnittstellen zur Verfügung.

[​IMG]
Weitere Infos unter: www.proaudio-technik.de