RECORDING.de

Das „No Budget“ Recordingstudio (Newbie Workshop)

Hast du dir auch schon einmal überlegt, deine eigenen Songs aufzunehmen und auf CD zu pressen? Dein Budget ist aber begrenzt, oder du möchtest einfach nicht viel Geld ausgeben? Nun, ohne jegliche Investition ist das sicherlich nicht möglich. Aufgrund Freeware und LowCost Equipment kannst du allerdings schon einige gute Sachen produzieren.
Dieser kleine Online Workshop ist der erste Workshop für alle Homerecording Newbies, weitere Einsteigerworkshops werden in nächster Zeit folgen.
Der erste Schritt
Also, der PC ist vorhanden. Eine Onboard Soundkarte hat das Mainbord des PC sowieso.



Also fehlt nur noch das Programm (auch Sequenzer genannt) und ein Mikrofon, mit dem du deinen Gesang und deine Instrumente abnehmen kannst. Kostenpunkt für Alles: Etwa 20Euro und viel Geduld!

Die Soundkartentreiber
Zuerst musst du deine Soundkarte aber recordingtauglich machen. Das bedeutet, dass du einen speziellen Soundkarten-Treiber benötigst. Diesen gibt es bei http://asio4all.de zum freien Download. Durch diesen Treiber (auch ASIO Treiber genannt) passt du deine Soundkarte an den Sequenzer an. Somit wird die CPU entlastet und du bekommst eine geringere Latenz (Verzögerung zwischen Eingang und Ausgang der Soundkarte).



Interessant ist erstmal nur der „ASIO Buffer Size“-Regler. Mit dem stellst du die Latenz ein.
Achtung: Je geringer die Zahl der Buffer Size, desto höher wird die Belastung deiner CPU.

Der Sequenzer
Nun kommt der Sequenzer an die Reihe, mit dem du später deine Musik aufnehmen kannst.
Auch diesen bekommst du als Freeware bei http://www.kreatives.org/ . Diese Sequenzer heißt „Kristal Audio Engine“. Kristal ersetzt schon ein kleines Analogstudio. Hiermit kannst du 16 Spuren parallel wiedergeben, 2 Spuren parallel aufnehmen, das Eingespielte schneiden und bearbeiten, und später dann über das Mischpult auf zwei Spuren für deine CD zusammenmischen.



Bevor du aber nun wild mit der Maus an den Knöpfen und Fader herumspielst, lies bitte zuerst das Manual, das als PDF auf der Webpage erhältlich ist.

Das Mikrofon
Jetzt muss dein Gesang irgendwie in den PC kommen. Klar, über die Soundkarte, aber wie wird denn nun das Mikrofon an die Soundkarte angeschlossen?
Um ein paar Versuche zu machen, reicht sicherlich ein billiges dynamisches Mikrofon, das du für ca. 15 bis 30 Euro im Elektronik-Fachhandel bekommst.



Das schließt du einfach an deine Soundkarte an den „MIC IN“ Eingang der Soundkarte an. Vorab möchte ich aber erwähnen, dass die Soundqualität ziemlich schlecht sein wird. Aber egal, es soll ja ein „No Budget“ Studio werden.

Über den LINE OUT kannst du dann deine HIFI Anlage anschließen. Ein Kopfhörer Ausgang ist an der Soundkarte ebenso vorhanden, also kannst du auch einfach mit dem Kopfhörer abhören.

So, das war doch ganz einfach, und du hast relativ schnell deine ersten Parts aufgenommen. Da diese aufgenommenen Parts sicherlich nicht so toll klingen, musst du diese bearbeiten. Dies machst du im Sequenzer über die Send- und Insert Ports. Die mitgelieferten Kristal-Effekte sind ja schon mal brauchbar, wenn du allerdings eine etwas bessere Qualität benötigst, dann bekommst du weitere Effekte z.B. bei http://www.kjaerhusaudio.com . Das Classic Bundle ist natürlich auch Freeware.



Hier ist alles dabei, was du brauchst. Auch hier gilt, dass du dir erst die Bedienungsanleitungen durchlesen musst. Ohne die nötigen Basics wird das Drehen am Regler schnell frustrierend. Außerdem ist Geduld nötig und viel viel Übung!

Fazit
Das Beste an dieser Kombination ist sicherlich der Preis.
Wie schon bereits im Artikel bemerkt, ist diese Zusammenstellung für Anfänger, Einsteiger, Schüler, Jugendliche usw. gedacht. Die Klangqualität ist bescheiden, aber sie zeigt schon sehr schön, was „Homerecording“ möglich macht, ohne etliche 1.000 Euro auszugeben.

Viel Spaß mit den ersten Ergebnissen!

Bitte einloggen oder registrieren, um diesen Artikel zu kommentieren.
 

50User sind online

0User sind in Workshops

User Moderator Administrator