Zum Thema - "Streaming"

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von DonPedro, 28.08.18.

  1. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.876
    15876
    ohne Worte ...

    Streaming.jpg
     
  2. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.876
    15876
    kann das ein ?
     
  3. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.086
    10086
    keine ahnung.
    als bestbezahlter sänger der welt
    mit einem einkommen von nur 58 millionen dollar von mitte 2017 bis mitte 2018,
    hat er aber allen grund, sich zu beklagen...
    immerhin kosten seine tickets den sozialen preis von ca. 80 euro pro person pro konzert.

    https://de.mediamass.net/stars/bryan-adams/bestbezahlte.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.18
  4. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    1.668
    1668
    Bezieht sich diese Aussage nur auf YouTube? Oder die anderen Streaming -Dienste mit eingeschlossen? :schulterzuck:
     
  5. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    4.818
    4818
    Er macht nicht die Ticketpreise, sondern der Veranstalter. Im übrigen sind diese Preise zwar hoch, aber beileibe nicht sehr hoch. Wir leisten uns viele Klassikkonzerte, da sind durchaus welche mit einem mehrfachen davon im Angebot (die wir aber nicht besuchen).
     
  6. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.876
    15876
    so wie ich lese geht es hier um Youtube
     
  7. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    16.857
    16857
    Tja, es ist ein gewisses Problem für diejenigen, die keine 20 Alben draußen haben (die sich gut verkauft haben). Aber nicht so sehr für Bryan Adams. Der kann durch YouTube wahrscheinlich seine Albumverkäufe sogar noch ein bisschen anschieben, denn es ist ja auch Werbung dafür.
     
  8. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    16.007
    16007

    es geht doch nicht um bryan adams sondern um die grundsätzliche geschäftsgrundlage unserer zunft, die da mal kurz von ein paar IT giganten aufgefressen wurde.

    da kann man den mucker-futterneid auch mal kurz stecken lassen, weil nicht zielführend.
     
  9. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.086
    10086
    werd mal nicht persönlich.
    das hat doch nichts mit 'mucker-futterneid' zu tun.
    wenn sich so ein reicher und einflußreicher multimillionär über zuwenig einnahmen beklagt, kann das ja nur ein ziel haben:
    nämlich die streaming-konsumenten in zukunft noch mehr zur kasse zu bitten.

    deine argumentation beißt sich irgendwie in den schwanz:
    einerseits betrachtest du alphabet youtube als 'grundsätzliche geschäftsgrundlage der zunft', andererseits beschwerst du dich über den konzern als 'it-giganten, der alles auffrißt'.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.18
  10. Grummelrocker

    Grummelrocker Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    8
    Punkte:
    13.862
    13862
    Wir haben bislang ein Album über Distrokid an Spotify, Amazon, iTunes und Konsorten verteilen lassen.
    Innerhalb eines Jahres haben wir damit 35 USD eingenommen.

    Klar, das ist wenig. Uns ging es ums vertreten sein.
    Aber wenn ich denke, dass uns quasi keiner kennt und wir nur ein Album so veröffentlicht haben und selbst da 35 USD verdient haben, kann ich mir nicht vorstellen, dass der gute Herr Adams nur 2500 USD in vier Jahren verdient hat. Der hat sicher nicht nur ein paar Dutzend Klicks/Plays im Monat, sondern ein paar Tausend bis Zehntausend.

    Dann hat er sich vom Label, Management etc. vermutlich sehr über den Tisch ziehen lassen.
     
  11. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.052
    6052
    Ich fand das hier recht spannend:

    https://www.techbook.de/entertainment/sound/so-wenig-verdienen-musiker-auf-spotify

    Spotify und co zahlen schon nicht sonderlich viel pro Stream, aber wenn dann auch noch die Labels oder Distributoren sich den Großteil davon einsacken ist klar, dass nichts mehr über bleibt. Für unser Album, dass in den nächsten Wochen fertig ist, habe ich mich für Distrokid entschieden. Die sollen laut deren Aussage zumindest 100% der Einnahmen an die Künstler weitergeben.
     
  12. Ethersis

    Ethersis Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    4.213
    4213
    Wenn man einen Youtube-Verdienstrechner nimmt dann sind die Einnahmen die der Herr durch diese Seite mit Youtube generiert wesentlich höher. Inwiefern da realistische Beträge berechnet werden kann ich nicht sagen. Aber gemäß dieser Seite liegt der Betrag jährlich zwischen €51.8K - €829.5K

    https://socialblade.com/youtube/channel/UCxuYPUdTZHRZKVRZ1km1plw

    Den Rest behält dann wohl die Plattenfirma, ;)

    Das würde ich auch gerne wissen. Einerseits wird vom weltweiten Streaming gesprochen, andererseits wird Youtube genannt. Den Einfluß des Reporters und eventuelle kürzungen kann man jetzt nicht nachvollziehen.

    Da ist das wahres dran. Es braucht einfach viel mehr Menschen die einem durch streaming Aufmerksamkeit geben als bei einem Albumsverkauf.

    Das denke ich auch. Der Artikel den @tylerhb verlinkt hat, spricht auch dafür.

    Hier ist noch ein älterer Artikel der vorrechnet wieviel streams in etwa notwendig sind um 100 € zu verdienen.
    Das ganze ist natürlich nur beispielhaft, den der Verdienst pro stream ist ja von vielen Faktoren abhängig. So zum Beispiel aus welchem Land der Streamer stammt. Ein Stream der in Schweden generiert wird ist mehr wert als einer der aus Usbekistan stammt.

    https://diepresse.com/home/techscie...e-Hoerer-man-braucht-um-100-Euro-zu-verdienen
     
  13. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    1.397
    1397
    Niemals. Die meisten prominenten Beispiele die sowas rauslassen, werden entweder über den Tisch gezogen oder haben keine Über-, resp. Durchblick und machen einen auf Drama-Queen.
     
  14. Summerhunter

    Summerhunter Individualist

    Registriert seit:
    04.07.18
    Punkte:
    332
    332
    Meines Wissens gibt es bei Youtube doch die Kohle, wenn Werbung eingeblendet wird. Vielleicht hat er das nicht aktiviert, weil er mit seinen Videos keine Werbung für Dritte machen will?

    Oder wie kann es sein, dass "Youtube-Stars" mit viel weniger Klicks davon prächtig leben können?
     
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    18.808
    18808
    Ich glaube, er meint, dass er - obwohl er so viele Klicks auf YT hat - mit Streaming (also "Nicht-YT") dennoch nur verglw. Peanuts macht. Will also heissen, trotz des hohen Zuspruches und wahrscheinlich auch trotz der hohen Zahl der Streams, fällt hinten wenig raus.

    So würde ich diesen Kurzschnipsel interpretieren wollen - wobei wie immer gilt: wer weiss, was der Typ gesagt hat, ob er Ahnung hat, was der Übersetzer und der Lektor draus gemacht haben.

    Bei einer Hausnummer wie Prian Adams gehe ich aber mal davon aus, dass er die echten Batzen vor Napster und Streaming eingefahren hat.
     
  16. Ethersis

    Ethersis Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    4.213
    4213
    Der gute Bryan wird sich wohl kaum selber um seine Youtube präsenz kümmern. ;)
    Wie @oliveramberg schon gesagt hat, der Herr hat sich da nicht wirklich mit beschäfftigt. Vermutlich hat er sich einfach über die Abrechnung mit seiner Plattenfirma geärgert und statt dem ganzen auf den Grund zu gehen, ärgert er sich darüber, dass es nicht so läuft wie er gewohnt ist.
     
  17. Ethersis

    Ethersis Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    4.213
    4213
    Ja, aber trotzdem wird der Verdienst durch seine Musik wesentlich höher ausfallen. Es bleibt nur weniger bei ihm hängen weil sich andere eben mehr bereichern.
     
  18. Baluu

    Baluu

    Registriert seit:
    12.08.18
    Punkte:
    180
    180
    Yt hat inzwischen nen Support kopf. Da kannste n Künstler im Monat für 5 Euro supporten. Und er bekommt exklusiven Inhalt.
    Wenn da so ne Größe hingehen würde und allen supporten im Jahr, ein Album schenkt. Und Lieder als ersten exklusiv zu Verfügung stellt, wären das Pro Nase im Jahr 60euro. Das heißt, er verkauft das Album eig. Für 60 Euro. Das bei nur 6000 supporten sind 30K im Monat...Das nur bei yt

    Ich weiß nicht was alle heulen
     
  19. andy_g

    andy_g

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    5.545
    5545
    Ei, das ist jetzt natürlich blöd nach all den millionen YT Clicks die die User hier haben :D
     
  20. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    18.808
    18808
    Ich glaube, ein Kaliber wie Adams oder Collins u.v.a. waren einfach daran gewöhnt, über Longtail CD Verkäufe, Airplay, Sampler, Disco-Beschallung beträchtliche Tantiemen reinzubekommen. "Man" rechnet also mit einem gewissen Grundeinkommen. Das ist nicht seit gestern durch den Shift in den Erlösmodellen mit Sicherheit bei vielen weggebrochen.

    Bin mir aber sicher, wenn man frühzeitig auf eine Verwertungsplattform wie VEVO auf YT gesetzt hätte, bzw. es sinnvoll selbst macht (machen lässt), kann man v.a. dort ganz gut abcashen. Jedes Bibi Video macht ein paar "K".